Alveran-Larp Forum
Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Alle Umfragen | Mitglieder | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Archivierte Foren
 Feedback BZ3
 SC-Feedback
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Anselm
super aktives Mitglied


1581 Beiträge

Erstellt am: 29 Aug 2016 :  11:16:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So, da ich nicht sinnvoll im NSC-Feedback posten kann, mach ich einfach nen adäquaten threat auf!

Edit: Feedback only.
Für Diskussionen bitte zu http://www.alveran-larp.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=2999



Ich war Dagobert von und zu Schwalbenwald, Ritter der Baronie in schwarz/blau mit der abgerissenen Klamotte.

Bruderzwist gehört für mich immer zu den Highlights, mal sehen ob dieses mithalten kann... ;)

Plot

Ich fand die Gefangennahme der ganzen Spielerschaft am Freitag grossartig. So ein Setting will man ja immer gerne mal bespielen, wo man heimlich Widerstand aufbauen muss und so weiter. Das war auf jeden Fall ein Risiko von der SL, denn es ist nicht selbstverständlich, dass das von den Spielern angenommen wird.

Und ja, man streckt auch nicht sofort die Waffen. Kriegsvolk lässt sich nicht so leicht mit einem Freund mit Messer an der Kehle erpressen - das ist das allgemeine Risiko, und wer sich erpressen lässt, verliert. Denn im Normalfall gerät man in Gefangenschaft und dann sterben alle.

Hat aber funktioniert, wie ihr das gemacht habt (nacheinander eintreffende Anreisegruppen, Befehl der Vögtin) war gut.

In Gefangenschaft selbst zu sein war ziemlich cool. Codewörter verteilen, Angriffssignale, mit dem bewaffneten Widerstand ausserhalb des Dorfes verabreden, unauffällig bleiben (in meinem Fall als "Bettler", danke für die Münzen ;) ), Waff...Schwestern schmuggeln und sich am Ende dann erwischt sehen - da ging mir ganz schön die Muffe. Waren auf jeden Fall tolle Szenen dabei. Auch wenn ich, im Nachhinein erfahren, vom Erzbösewichtmagier (Christian) fast en passant getötet worden wäre

Die Befreiung ging aufgrund fehlender verabredeter Signale dann leider auch ohne den bewaffneten Widerstand von ausserhalb, aber hat ja geklappt ;)

Samstag gabs dann dieses Gewölbe und die drohende Ankunft des Kriegsfürsten. Im Gewölbe war ich nur einmal, um ne Spinne zu erlegen und Leute rauszuholen, aber ich bin sicher, das hat einige Leute beschäftigt.

Die Vorbereitung für die Verteidigung, Heerschau, Organisation, Pläne usw. haben mir viel Spass gemacht. Hat auch gereicht an einem so heissen Tag.

Privatplot schleppte ich ja auch noch mit (Reichsacht) aber ich hatte das gefühl, dass wir nicht die Möglichkeiten hatten ihn zu lösen. Oder wir waren zu dumm. Oder wir hacken mir die Rübe ab :P Tut mir leid dass das dann wieder verschoben wurde.


Kampf

Ich habe keinen einzigen unsauberen Treffer abbekommen (und in Erinnerung auch keinen verteilt, wenn doch sorry). Einzig bei der Endschlacht hatte ich irgendwie das Gefühl, dass wir alle (SC und NSC) übermenschliche Konstitution besitzen und vielleicht doch zuviele Treffer aushalten. Ausnehmen möchte ich da die Bärentatzen, deren sauberes Ausspielen dazu geführt hat dass die Front viel zu schnell lücken aufwies. Und auch sonst betrifft das sicherlich nicht alle, aber es war doch ein gewisser Eindruck.

Ich bin ein Fan von Wellen, dann ist es zumindest als NSC weniger frustrierend, schneller zu fallen und dann wiederzukommen :)


Die Endschlacht lief aus unserer Sicht gar nicht so schlecht ab. Das in den Rücken fallen ging ganz gut. Wir haben dennoch arg aufs Maul gekriegt. Die Heshtots sind durch unsere Reihen als wären sie Butter. Ich weiss nicht, ob das der Plan war - am Ende waren beide Gruppen schwer angeschlagen, keine ahnung wie es bis zum Tod ausgegangen wäre. Auf jeden Fall eine krasse Belastung.


Hitze

Für die konnte keiner was. Aber für den Umgang mit ihr. Ich fand es sehr angenehm, dass uns samstags in der Hitze nicht kontinuierlich Kämpfe aufgedrückt wurden. Viel zu schnell hätte man sich nämlich nicht mehr aufraffen können. Es gab einzelne Vorkommnisse, aber es war einfach gut portioniert.

DANKE an die Tavernencrew, die einem einfach ungefragt aber bestimmt einen Krug mit Wasser in die Hand gedrückt hat. Ihr seid die besten!

NSCs

Eigentlich könnte ich hier "same as usual" einfügen: Danke, keine (okay kaum eine) Beschwerde, immer gerne wieder :) Von den Festrollen zu den Springern.


SL War da, hat die Con gemacht, cool & Danke!


Persönliche Highlights

Naturgemäss hat sich das Spielen mit dem Ritter über die Kampagne hinweg von den Brüdern zur Vögtin verlagert. Macht aber nichts, denn das macht mindestens ebensoviel Spass mit Franzi und Benny zu spielen, ebenso mit der tollen und permanent im Einsatz sich befindenden (schweizer) Garde! :p

Als eine der authentischsten Söldnereinheit kann ich jedem nur empfehlen, das Spiel mit den Bärentatzen zu suchen. Besonderes Highlight sind die Rekrutenspiele Samstag Abends, aber auch sonst empfehle ich das uneingeschränkt. Zusammengewürfelt aus aller Herren Länder Aventuriens und doch eine Einheit.

Immer wieder gibt es Priester, bei denen man denkt "ja, so ist ein Geweihter. genau so". Auch wenn ich mitunter wenig Spiel mit euch hatte, zu sehen wie Praioten praioten, Tsa, Boron und Travia präsent sind ist eine Lust.

Was wäre Darpatien ohne Ränkespiel. Genau das tun wir hier. Danke an allen die daran beteiligt sind :)

BARNABAS du fieses Stück Dreck! ich glaube du bist, ohne viel tamtam zu machen, einer der bestgespielten Charaktere gewesen. Es war mir eine OT Freude, dich zu hassen.

Danke an alle, die mit mir gezogen sind. Und an alle, die ich vergessen habe ;)


Und als abschluss DER Gruselmoment schlechthin: Am Ende des Schlachtpatts lässt Gerstenbinge seine Heshtots meine Witterung aufnehmen. Ein IT furchtbarer Moment. Oder wars doch der Magier? Ich war so sehr im Flash dass meine Erinnerung lücken aufweist. Danke dafür. Und wir bespielen das weiter! Ich freue mich drauf!


Gelände

Tolles Gelände. Tolle Hütten. Immer gerne wieder dort!


Kritik

Gibt es auch hier, wenn auch wenig. Richtet sich aber in erster Linie an Spieler.

Mir fällt auf, dass es den "Hans-Dampf-in-allen-Gassen" Spielertyp noch gibt. Steckt in jedem Plot, will zu allem was sagen, kann mit jeder Waffe kämpfen, ist womöglich noch magisch oder geweiht, übernimmt Aufgaben und ist dann nicht da weil er woanders drinsteckt. Ich sag mal pauschal: Leute, sucht euch eine Nische. Lasst den anderen ihre Nischen.

Geweihter? An erster Stelle steht Spiel mit Gläubigen. Dann je nach Gottheit noch Vertreibung von Bösem/Rechtsstreitigkeiten/um Tote kümmern/für frieden sorgen usw.

Magier? Oh wir haben hier dieses artefakt....sagt mal liegt auf dem ein bann.../usw

Krieger? Kampf/Kampf/Kampf/Wachen/Wasistdashierschauenwirunsdasmalan/Schutz von Schutzbefohlenen/Taktik/usw

Profaner, nicht magischer, nicht geweihter, Nichtkämpfer? Herzlichen Glückwunsch, ihr dürft ohne schlechtes Gewissen "Plot" an erste stelle schreiben :) Wenn ihr wollt. Keine Ahnung was das Gewölbe so an Plot geboten hat, ich freu mich über einen Bericht ;)


Man sieht echt viele bunte liebevolle Gewandungen. Manchmal sieht man halt auch quasi nur Schwarz. Das ist bei Borongeweihten okay, ansonsten find ich mehr bunt besser. Muss ja nicht quietschbunt sein, Braun allein ist schöner.


Fazit

Diese Con war für mich eine Runde Sache. Ich war nie frustriert oder gelangweilt. Die Gefangennahme am Freitag, die Endschlacht und der Samstag Abend waren für mich die besten Momente. Irgendwas bei 8,5 oder 9 von 10 Punkten. Bei strenger Wertung ;)

Zum Schluss nochmal an alle die vielleicht nicht so viel Spass hatten den Rat, sich einen Charakter auf eine Kampagne abgestimmt zu bauen. Dann ist man direkt im Geschehen und hat eigene Interessen.

Danke,

Anselme





Anzutreffen als: Dagobert von Schwalbenwald, Lutz Lockvogel, Dajin Rohal ibn Saif al-Mawardi, Kianu Anatolé Aurelio, Tuanor Kiel, Snorri Lytingson

Bearbeitet von: Anselm am: 29 Aug 2016 14:10:50 Uhr

Zeki
Junior Mitglied


67 Beiträge

Erstellt  am: 29 Aug 2016 :  12:23:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Zeki's Homepage  Antwort mit Zitat
Aloha Freunde,

erst ein mal vielen Dank für die wirklich schöne Con. Wie ich immer sage: Wenn ich nie einen SL brauche, dann ist die Con für mich wirklich gut. :)

Ich hatte von der ersten Minute an Spaß. Hier ein ganz großes lob an den Spieler von Answin. In 99 von 100 Fällen bin ich von "Führungspersönlichkeiten" total genervt. Du hast es geschafft einen jungen Ritter dar zu stellen, der wirklich noch Ideale hat und nicht nur meint besser als der Pöbel zu sein. Hut ab. Bei deinem Tod mußte ich wirklich schlucken und IT pöbelte ich öfter mal, daß es den falschen der drei Brüder erwischt hat und es die anderen eher verdient hätten.

Heiß, heißer... Sommer!
Hier habe ich wirklich etwas zu meckern. Nein, nicht am Wetter. Leute, trinkt mehr. Haltet mal euren Kopf unters Wasser. Mitten im Wald weht kein Wind und so manch einer hatte einen knallroten Kopf und ich rechnete ziemlich oft damit, daß der eine oder andere Bald umkippt. Hitze ist kein Spaß. Einen mußte ich fast sogar zwingen mal was zu trinken, als er mit knallrotem Kopf nur noch in der Ecke lag.

Der Plot, hat mir recht gut gefallen. Zumindest was ich davon mit bekam. Viel war es nicht, doch das war mein Fehler. Dazu später mehr.

Die NSCs haben einen sehr guten Job gemacht. Vom Arroganten Dämonologen, über den tölpeligen Söldling bis zum schwitzenden Heshtot.

So, die kleine Kritik. Hier kann ich mich Anselms Worten nur anschließen und mir diesen Hut direkt selbst aufsetzen: "Zum Schluss nochmal an alle die vielleicht nicht so viel Spass hatten den Rat, sich einen Charakter auf eine Kampagne abgestimmt zu bauen. Dann ist man direkt im Geschehen und hat eigene Interessen."

Also Spaß hatte ich, doch hatte ich auch durchweg den falschen Charakter für die Con. Ich war auf Confliktspiel aus, mit deinem Char der offen gegen den Codex Albyricus verstößt. Alles worauf ich traf war ein verwunderter Blick, wieso ich kein Akademiesiegel trug, obwohl ich aus Lowangen kam. Dazu die Waffe, die ein Magier eigentlich nicht führen dürfte.
Zum Teil lag es an der Magieeinstufung der Con: Sehr niedrig.... also von allen Alveranlarps, auf denen ich bisher war, habe ich auf diesem die meiste Magie mitbekommen. Dämonen, Untote, drei sehr fiese NSC-Magier und sämtliche Spielermagier waren bis zum letzten ASP ausgenuckelt.
Wäre die Stufe höher Gewesen, hätte ich vermutlich einen richtigen Magier oder einen einfachen Streuner gespielt. So entschied ich mich für den recht ambientigen Char, der OT nur Ärger mit richtigen Magiern und Geweihten haben wollte, indem er öffentlich gegen den Codex verstößt.
Beim nächsten mal wird es dann doch ein normaler, denn von der falschen Charakterwahl einmal abgesehen, hatte ich sehr viel Spaß und fand die Con absolut genial.

Zeki Vaharada - Zahori
Soeren Olafson - Thorwaler
Zum Anfang der Seite

Alexxela
Moderator


283 Beiträge

Erstellt  am: 29 Aug 2016 :  13:14:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Erstmal vorweg: Als Heilerin kann ich zu den Kämpfen direkt nichts sagen, da ich soviel zu tun hatte, dass ich die komplett ausgeblendet habe. Wir hatten echt ne Menge zu tun :)

Womit auch schon das wirklich positive angesprochen wurde. Ihr habt das Lazarett echt gut geschützt, so dass wir das tun konnten, was wir mussten, ohne Angst haben zu müssen, etwas abzubekommen. Kein Heshtot, der sich verirrt hatte, kein versprengter, der vorbeigehuscht ist wie in den schwarzen Landen. Ein besonderen Dank dafür an die letzte Reihe :)
Zum Glück waren genug hochgestellte Veteranen da um das Lazarett zu organisieren, da uns die Vogtin zuerst das Lager von einer relativ sicheren Stelle quasi aufs freie Feld verlegen ließ. Der erste Punkt war im Hinblick auf ihre Kommandostelle nicht der Beste, aber eigentlich müssten die hochgestellten Herrschaften wissen, dass das Lazarett ein neuralgischer Punkt ist (und sie evtl auch selbst mal darin liegen ;) ). Wir haben zwar ein Ausweichpunkt gefunden, aber der war teilweise etwas beengt.
Was mich zur Lazerettcrew bringt. Echt tolles Spiel mit euch. Hat das Wochenende viel Spaß gemacht, mit euch zusammenzuarbeiten :) Gerne wieder ;)
Apropos Lazarett. Heiler sind eigentlich nicht dazu da um Waffen zu organisieren, selbst wenn der Auftrag von einem Geweihten kommt. War zwar nett nen bissel mehr Plot zu bekommen aber passte imho irgendwie rollentechnisch nicht so ganz - zumal genug andere rumstanden. Ich muss mir wohl noch ne Schärpe mit ner Ähre machen, um besser erkennbar zu sein. Hab nur Angst dann mit "Euer Ehren" angesprochen zu werden ^^ (wenn schon grüne Kleidung + Heilerzeugs nicht reicht). Oder hat jemand einen anderen Vorschlag, wie man eine profane Heilerin eindeutig kennzeichnen kann? Dienstkleidung gibt es ja nicht gerade ...

Danke an alle Verletzten, die ihre Wunden so schön ausgespielt haben. Ohne euch hätten wir kein Spiel. Danke an die Taverne für ihren unermüdlichen Wasserdienst - auch wenn wir zum Glück im Lazarett immer was eigenes hatten. Danke an die Orga für die Organisation des sehr vergnügliche Wochenendes, an die NSCs für den Nachschub im Lazarett ;), an die "nervige" Amme (ich unterstütz ihre Bewerbung xD), den Vorarbeiter mit dem ich mich des öfteren unterhalten habe, da ja Mine und Lazarett direkt nebeneinander waren, und an alle anderen, die ich jetzt mal nicht einzeln aufführe.
Danke auch für die Einladung ins Lager, es gab nur irgendwie fast immer was zu tun, so dass ich das leider nicht geschafft habe.

Lasst uns also zusammen zur Burg ziehen ;)

Doctora Raska Shabrasuni - Medica - SH2, ST1, KuT2, WK3, BZ3, SH3; -; -; {DgT}; -; {HW2}; {DgT2}
Sariah Alenasuni (Dr. Hist.) - Historikerin - H4, SdB4, RdN1; H1, SH4, ST2, WK4, SdB5, WB2, ZG3; BZ4, ST3, {SSt5}, AN1, WB3, PzE2, MS1, HdS1, {SSt5.5}; {SSt6}, PzE3, {BA}; H6; JT3; FF4, RF3, MS2
Beysa Jadra Livkasdottir ay Smijad - - WK5, FF1; WK6, HdS2, FF2, H5; HdS2.5, HdS3; HdS 3.5, HdS4; HdS4.5; WK7, HdS spez.
Livia Zeel - NSC/Taverne: PzE1; -; [PzE3]; -; Novizin: PzE4
Isavena saba Belizeth - Orga: ZlW1
...und natürlich noch weitere kleine Cons und Chars

Zum Anfang der Seite

Kamikaze
ganz neu hier


7 Beiträge

Erstellt  am: 29 Aug 2016 :  13:20:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen.

Ich habe auf dieser Con einige coole Ideen erlebt, war von der Umsetzung aber weitgehend enttäuscht.

Vorneweg: Wer keine Kritik lesen will, der möge hier anfangen zu scrollen und erst beim nächsten Beitrag weiterlesen.

1. Internierungssituation:
Coole Idee! Wirklich!
ABER: Auf einer Selbstverpfleger-Con direkt nach der Anreise alles (incl. Marschverpflegung!) abgenommen zu bekommen, um das IT-Geld erleichtert zu werden und keine Chance zu haben, im Lager Nachschub zu holen, ist ein echtes Thema, wenn man bedenkt, dass wir (die Bärentatzen) seit ca. Mittags nichts mehr gegessen hatten.
Dass dann, als die ersten Leute OT kurz vor dem Kollaps (durch Dehydration) waren, ich von einem NSC von meiner Kraxe gescheucht werde, mit den Worten "ist mir egal - such dir ne SL." ist schlichtweg haarsträubend.
Der Verweis auf die Taverne (in der wir mangels IT-Geld, das uns ja abgeknöpft wurde), rein IT-logisch nichts kaufen konnten ist praktisch lächerlich. Ebenso wie eine undurchdringliche Wand aus Heshtots im Wald, die weitgehend nur aus SL-Ansagen bestand (und uns so auch von unserem OT-Geld trennte, das wir für die Taverne gebraucht hätten).
Schlussendlich musste ich, zusammen mit einem weiteren Spieler ins OT wechseln, um die Versorgung der Gruppe mit dem OT nötigsten sicher zu stellen. Das hat mir dann natürlich das Spiel für den ersten Abend unmöglich gemacht. Nicht cool.

2. Samstag:
kontinuierliche Bedrohungslage: cool!
ABER: vormittags gesagt bekommen, dass sicher bald ein Angriff stattfindet, und die ganze Truppe voll gerüstet angetreten zu sein hat, wenngleich der Angriff erst mit der Abenddämmerung beginnt - wenn alle entweder bereits vom tragen der Rüstung über viele Stunden, bei Lasersonne völlig ausgelaugt sind, oder die Rüstung zur besseren Bewältigung der Hitze abgelegt ist: naja...

Dazu kam, dass wir als Söldner-Einheit schon am ersten Abend aus unserem Dienstverhältnis entlassen wurden.
Was wäre die IT-logische Konsequenz daraus?
Wir packen zusammen und gehen. --> OT logistisch nicht machbar
Alternative: Wir bieten dem Kriegsfürsten (bzw. dem NSC-Hauptmann) unsere Dienste an --> Hochgradige Gefahr den Plot vollends zu sprengen
Oder: Wir beteiligen uns nicht mehr am Kampf --> Reduktion der Kämpfer-Charaktere auf SC-Seite um mehr als die Hälfte
Danke hier an Anselm, der es doch noch irgendwie geschafft hat, uns ein zu binden!

3. Endschlacht:
Die Endschlacht habe ich sozusagen "von Außen" beobachtet, da ich mit der Trommel zwar nah, aber immer außerhalb der Kampfzone stand.
Kurz und gut: Es sah scheiße aus.
Sowohl manche Spieler, als auch NSC, schienen geradezu unbesiegbar zu sein. Da wurden schöne(!) Axthiebe, Schwertstreiche und Pfeile mit einem kurzen Zucken quittiert und anschließend weitergekämpft, als wäre nichts passiert. Eine Situation konnte ich beobachten, da wurde ein NSC nieder gerungen, und wirklich schön erdolcht, nur um wenige Sekunden später, dem abziehenden Charakter stakkatoartig sein Schwert auf den Rücken zu zimmern. Ganz ernsthaft: So was pappnasiges habe ich bisher noch nicht gesehen.
Dann das "Ende":
Es standen Heshtots im Lazarett, die Kämpfer waren auf weniger als eine Handvoll reduziert, während die NSC-Seite augenscheinlich fast vollständig stand. IT-logisch hätten die NSC die Spielerschaft in den folgenden fünf Minuten ausgerottet, ohne noch auf nennenswerten Widerstand zu stoßen. Der Abzug der NSC war für mich ein Armutszeugnis, das förmich schrie "Wir haben es vergeigt!". Es war weder logisch, noch episch, die SC praktisch totgeprügelt liegen zu lassen und ab zu ziehen, noch schön, da trotzdem einzelne NSC weiter gekämpft bzw. auf am Boden liegende eingekloppt haben.
Anselm hat danach sein möglichstes getan, die Con für die Spielerschaft noch irgendwie zu retten, und das blanke Überleben als Sieg zu verkaufen, was jedoch angesichts der desolaten Lage etwas verloren wirkte. Trotzdem Danke, denn so hatten wir zumindest einen Aufhänger, warum wir nicht völlig deprimiert im Lager sitzen und Trübsal blasen.

4. Zeltnachbaren:
Sowohl Freitag nacht, als auch Samstags, den ganzen Tag über war in regelmäßigen Abständen ein lauter Handyklingelton zu hören, der uns ebenso regelmäßig ins OT gerissen hat.
Dann am Samstag Abend wurden wir mehrfach OT (!) aufgefordet leise zu sein, mit der Begründung man müsse noch Autofahren.
Ich kann zwar verstehen, dass eine schlaflose Nacht nicht das schönste auf Erden ist, aber weshalb nimmt man dann keine Ohrstöpsel mit, wenn man ein Problem mit Lagerleben (und den daraus resultierenden Geräuschen) hat?
Dazu sei gesagt, dass man so ein Anliegen auch problemlos hätte IT anbringen können. (Evtl. hätte das sogar eher den gewünschten Effekt erzielt.)
Außerdem mussten auch wir am Folgetag Autofahren. ca. 550km weit. ;)


Fazit:
Ich war extrem enttäuscht und werde an Folgeveranstaltungen nicht mehr teilnehmen.

https://www.larpwiki.de/RickS.
Zum Anfang der Seite

mambozart
ganz neu hier


1 Beitrag

Erstellt  am: 29 Aug 2016 :  13:25:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Auch von mir herzlichen Dank an euch alle für diesen Einstieg ins LARP. Dies war meine erste Con und ich hatte viel Spaß an eurem Hobby. Daher kann ich auch glaube ich keine besonders qualifizierte Kritik geben.
Auch wenn ich nicht federführend am Plot mitgemacht habe, hat mir das Reck(inn)enretten, Wassertragen und Walddurchstreifen sehr gefallen.
Es war sehr atmosphärisch und schön für mich 24/7 IT zu sein. Ich will auch heute am Montag danach die Leute auf der Arbeit mit "Euch" und "Ihr" anreden.
An der Hitze habe ich mich übrigens nicht so gestört.

Mein Highlight waren ganz klar die tollen Menschen, die ich kennengelernt habe.
Gruß an dieser Stelle an Mathias a.k.a. Barnabas.
Zum Anfang der Seite

Balduwyn
Moderator


266 Beiträge

Erstellt  am: 29 Aug 2016 :  14:02:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Verschoben in Anselms SC-Feedback.

Bearbeitet von: Balduwyn am: 29 Aug 2016 14:12:53 Uhr
Zum Anfang der Seite

Dunkelschrat
fleißiges Mitglied


154 Beiträge

Erstellt  am: 29 Aug 2016 :  15:49:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich war Adeptus Basilhorius von Vinsalt und fand die Con sehr gelungen. Der Auftakt am Freitag war eine fantastische Idee, kam total überraschend und hat die SCs gut zusammengeschweißt.
Die Darstellung der Konflikte im gegnerischen Söldnerlager fand ich sehr überzeugend.

Soviel vorneweg, jetzt wirds es sytematisch.

Location
Ich habe nur das Dorf selber gesehen, bei außeneinsätzen war ich nicht dabei. Selbiges hat mir aber sehr gut gefallen, schöne Hütten und - vorallem später am Wochenende sehr spannend - der Weg durch den Wald zum Zeltplatz.

Plot
Ich denke, zum Fretag ist bereits alles gesagt - fantastische Idee und Umsetzung. Der Minenplot war für den Samstag gut dimensioniert, es gsb immer etwas zu tun, bzw. immer Verwundete zu versorgen.

Mitspieler (SC + NSC)
Danke an euch alle für das sehr schöne Spiel und die sehr gelungene Gewandung! Danke, dass ihr im Lazarett so gelitten habt, da macht es immer wieder Spass, euch zusammenzuflicken.

Orga/SL
War immer erreichbar und könnte die Fragen sehr schnell beantworten, beide Daumen hoch.

Highlights
- Der geratische LAndkäufer am Samsatg abend
- Die Rettung der Kämpferin mit Kind
- Freitag abend (siehe oben)
- Der Freundschaftsschluss mit Dem Praioten :)))
- Die Amme !!!! Oscarverdächtig

Eine Kleinigkeit habe ich noch anzumerken - der Ausschank von Glasflaschen passt nicht so ganz in mein Verständnis von Aventurien (Glas ist teuer), ein umkippen in IT-Becher finde ich stimmiger.

Ich freue mich schon auf den nächsten Bruderzwist!

Bei der Kontrolle der Gildensiegel habe ich geschlafen.... als Weißmagier ist das erster Magierpflicht....

Fingorn Svenson - Skalde - SdB3, zSH2
Helgyr Cormagson - Halbthorwaler aus Havena, Söldner - dSdB
Magister curativo extraordinarius viatoris vinsaltis Basilhorius "Basil" von Vinsalt - Magier, Anatomische Akad. zu Vinsalt - KuT2, BZ3, SIL, WzW, PzE1, SdB4, SK1, Amb1, Sh3, etc. Pp.
Nanjuk - niv. Handwerker - FG2
NSC - TzW

Bearbeitet von: Dunkelschrat am: 29 Aug 2016 16:21:43 Uhr
Zum Anfang der Seite

Golan
Junior Mitglied


53 Beiträge

Erstellt  am: 29 Aug 2016 :  15:58:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich meines Zeichens war Dajin, als Maraskaner wohl die zweitbunteste Gestalt auf der Con.

Der Plot strotzte nur so von schönen Ideen, und die Gefangenname beziehungsweise in meinem Fall das Versteckspiel war für mich klar eines der Highlights, wenn auch nicht ohne Schattenseite, doch dazu später mehr. Während der Grablegung Answins unter einer Bank zu kauern und zu hoffen, dass niemnd einen bemerkt war einfach unglaublich intensiv. Auch wenn ich vom Geheimnis der Mine fast nur aus Erzählungen gehört habe war dieser Plotteil wirklich interessant und vom Ambiente her gut gemacht. Auch die Bedrohungslage von außen war zu spüren, allein die nächtlichen Auftritte der Dämonen haben ausgereicht um klarzustellen: Ihr seid hier nicht sicher!

In den Kampf bin ich leider nicht viel gekommen. Lediglich mit dem Heshtot auf dem Zeltplatz habe ich mich auseinandergesetzt. Meinen Respekt dafür, sich so verprügeln zu lassen. Aber der Platz war leider mehr als suboptimal für einen Kampf. Durch das fehlende Licht ging die gleiche Gefahr von Zeltvertäuung und anderen Geganständen aus wie von dem Dämon.

Den NSC und SL möchte ich nochmal für Ihren Einsatz, Ihr durchhaltevermögen und vor allem für die tolle Darstellung der dämonischen wie tierischen Feinde danken (mit den Menschlichen hatte ich nicht wirklich kontakt). Und viel dank auch von mir an die Tavernencrew für ihren einsatz gegen das Wetter.

Mit letzterem hatte ich zum Glück wenige Probleme, da ich in meiner Rolle sehr luftig gekleidet war und die ganze Zeit mit einem vor der Sonne schützenden Hut herumlaufen konnte.

An Kritik fallen mir jetzt nur zwei Sachen ein, wobei eine wirklich etwas schwerwiegender ist:
Und zwar das Problem mit der Versorgung am ersten Abend. Da ich gewohnt bin, eher später zu essen, wollte ich mit dem Kochen das In Time abwarten. Dabei war es nicht so, als hätte man nicht genug Zeit gehabt, aber da der Momant des IT bis kurz vorher nicht klar war und ich ungern mit halb fertigem Essen über dem Feuer davon überrascht worden wäre habe ich das nach hinten verschoben, was sich als schlechte Idee herausstellte. Nachdem das Dorf endlich befreit war, war es schließlich auch zu spät noch zu kochen, mit dem resultat, dass ich die Zutaten bei der Hitze trotz Kühlbox wegwerfen konnte. Ich habe zwar dank einem Beutel Nüsse den ich dabei hatte nicht hungern müssen, aber eine ansage wie 'Es ist sinnvoll, vor dem IT gegessen zu haben' von der SL hätte sicher geholfen, ohne den Plot zu verraten. Naja, hinterher ist man immer schlauer :-/
Die andere sache ist eher kleiner. Zum einen finde ich es schade, wie ungleich offenbar SC und NSC den Ausgang der Schlacht erlebt haben. Da ich das Ende der Schlacht grade so lebend in einer Hütte versteckt nicht wirklich mitbekommen habe, kann ich nicht viel dazu sagen, außer, dass zum einen keine NSC-Leichen zu sehen waren als wir einige Momente danach aus der Hütte kamen, und zum anderen der Eindruck klar war, dass zum Schluss das Schlachtenglück auf der Seite der Angreifer stand.

Und ganz viel Dank auch nochmal an all die Spieler, mit denen ich echt schönes Spiel hatte. Sei es Zu begin das Ausharren und warten mit der Garde und Resa zusammen, die vielen Gespräche über Maraskan, Götter und Philosophie, die ich mit sovielen Spielern hatte, die Heiler, denen ich geholfen habe, wo mir Laien möglich war, die Aufbereitung der Träume am letzten Abend (wobei ich da zwei Leuten besonders danken will. Ihr wisst schon, wen ich meine. Wir stehen zusammen.), Die Leute, mit denen Ich in der Schlacht Seite an Seite gestanden habe (Nächstes mal vllt etwas koordinierter, sodass ich nicht wieder von hinten über den Haufen gelaufen werde ;-) ) und ganz, ganz besonders der benachbarten Otta, die die besten Zeltnachbarn waren, die man sich vorstellen kann.

Also, alles in allem eine Wunderbare Con, zu deren nächsten Teil ich sicherlich wieder kommen werde. Auf zur Burg!

Saljin - (Kampf-)Koch (ZG 2 & 3 )
Dajin Goljew von Duderow - kämpfender Wundarzt (BZ3 & 4, div. Cons außerhalb ALEV)
Seine Gnaden Retorian Grimmwald - Nandusgeweihter (SdB5, AN1, HdS 4, div. Kleincons)
Lares - Baumeister, NSC (PzE 1 & 2)
Zum Anfang der Seite

Caya
neues Mitglied


17 Beiträge

Erstellt  am: 29 Aug 2016 :  19:57:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Gegen alle Regeln dieser Feedback-Aufteilung poste ich jetzt als NSC mal ins SC-Feedback. Hauptsächlich, weil ich ein Thema ansprechen möchte, das hauptsächlich die SCs betrifft. Ansonsten halte ich mich wenn ich nicht selbst SC bin mit Feedback gerne zurück.

Ich hatte dieses Jahr ein wunderschönes Zelt auf dem Zeltplatz, in dem ich Leute hätte empfangen können. Letztes Jahr hat das einigermaßen geklappt. Dieses Jahr ist leider -mit ein paar Ausnahmen- fast niemand mit seinen Belangen auf mich zugekommen, weswegen das Zelt komplett ungenutzt blieb und umsonst aufgebaut wurde. Die räumliche Distanz war unter diesen Umständen einfach ungünstig. Ich musste jedem Kleckerchen an Information nachrennen und meine Leute ständig durch die Gegend schicken, um auf dem Laufenden zu bleiben.
Die Vögtin ist und bleibt die zuständige Adlige, bis der neue Baron ernannt wurde, und ich würde ungerne ständig alles was zwei Beine hat zusammen schreien, weil mir wichtige Informationen nicht zugetragen wurden.
Wenn es also unterbewusst war - bitte beim nächsten Mal dran denken. Wenn es mit Absicht gemacht wurde, um zu zeigen, dass man hinter dem jeweiligen Bruder steht - kein Ding. Bei der nächsten Con wird es entsprechende Konsequenzen geben, wenn ich sowas wieder mitbekomme.

Esquiria Aurelia Phelicitas Hesindiane ya Bocca [Sphärensturm-Kampagne],
Junivera Corvinia von Rabenmund (j.H.) - Hochgeborene Landvögtin der Baronie Rappenfluhe [BZ2/3/4],
Francesca Adelaide di Grimallio von Garlischgrötz (geb. del Cervinia-Marvinko) [Horasia VI-VIII],
Adalijida von Sinoda [Winternacht],
Efferlill "Lille" ni Connaill [Die vergessenen Pfade des Kosch I],
Wanika die Imkerstochter [Sewerische Geschichten 3]
Zum Anfang der Seite

Philipp Hauptmann
ganz neu hier


3 Beiträge

Erstellt  am: 29 Aug 2016 :  21:13:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe Cesko, den Horasier von den Bärentatzen gespielt und schreibe auch nochmal meine Eindrücke.

Das Setting war interessant gewählt und hatte durchaus viel Potential, dass auch an einigen Stellen wirklich gut ausgeschöpft wurde. Viele Vorredner haben dazu ja schon das wesentliche deutlich gemacht.
Auf die unzerstörbaren Dämonen hätte man meiner Meinung nach dennoch völlig verzichten können ohne an Stimmung zu verlieren (vor allem, da die Söldner sehr deutlich auf Kor getrimmt waren und ich nicht weis, wie das zusammen passt), aber die Magier und Geweihten hatten wahrscheinlich mehr Spaß damit.

Wie Kamikaze schon erwähnt hatte gab es aber aber auch ein paar Dinge, die mich mit Bauchschmerzen zurückgelassen haben. Gerade den erzwungenen OT-Freitag Abend und das verschwitzte Samstagsloch hätte man leicht mit einer knappen SL-Intervention auffangen können.

Im Speziellen muss ich aber nochmal die Waldverfolgungsjagd ansprechen. Auf der Suche nach Beschäftigung hat sich die Bärentatze (plus x) nach den Alarmrufen am Nachmittag auf die Verfolgung der NSCs (plus eine SL) gemacht und sie nach etwa 15 Minuten Waldlauf eingeholt und gestellt. Soweit so gut.

Aufgrund dessen, dass die NSCs aber kein eigenes Wasser dabei hatten und wir in der Erwartung eines schnellen Gefechts ebenfalls ohne dar standen kollabierte uns der eine Gefangene nach etwa 200 Metern auf dem Zurückweg. Im Wald gefangen dauerte es dann gefühlt eine lange, sehr sehr heiße Stunde bis die zurückgelaufenen Wasserholer eine SL organisieren konnte, die zwar mit Auto für den erkrankten, aber mit nur 2 Litern Flüssigkeit für ca. 10 Leute ankam. Eine heldenhafte Bärentatzin, die uns so schnell sie konnte Wasser bringen wollte und allein durch den Wald lief (ihr erinnert euch, es was heiß) wurde kommentarlos vom Auto überholt. Sie informierte uns nicht mal das noch wer kommt, so das die Bärentatzin nur durch Glück überhaupt jemanden fand und nicht völlig sinnlos sich verausgabt hatte.

Ich hätte mir gewünscht, dass
entweder die NSCs angehalten gewesen wären eigenes Wasser mitzubringen, oder
die Verfolgungsjagd in der Hitze nicht so lange gewesen wäre, oder
uns mitgeteilt worden wäre, dass der (IT logische) Rückweg unendlich lang ist, oder
die SL uns nicht alleine hätte weglaufen lassen.
Einen Kasten Wasser im Auto wäre dann noch eine gute Reaktion auf die Situation gewesen, was leider auch nicht passiert ist.

Ich verstehe, dass niemand etwas für das Wetter konnte, aber ich hatte leider das Gefühl das die SL einige Situationen völlig falsch eingeschätzt hat.
Zum Anfang der Seite

Gruter
Martürium


233 Beiträge

Erstellt  am: 29 Aug 2016 :  22:54:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,
Ich war Briderchen Wojtek von Beereskow, der als Bettelbruder der Badilakaner nach einer Buß- und Reinigungsqueste suchende Magier aus Neersand und Veteran vieler Schlachten.
Vielen Dank für die schöne Con! Ich hätte gern noch mit Euch lieben Leuten intensiver gespielt, aber die Hitze hatte mich etwas paralysiert.
Einen ganz besonderen Dank möchte ich aber noch einem Retter in der Not zukommen lassen, weil ich es bei unserer Verabschiedung einfach vergessen habe:
Danke an meinen Mitbewohner, der mir seine Schwarze Kutte geliehen hat, weil ich meine Wojtek-Kutte Zuhause vergessen hatte.
Jaja, vergessen, vergessen, Boron lässt grüssen ;-)
Bis denne,
Martün

"Wenn Menschen mit Gott reden, nennt man das beten.
Wenn Gott mit Menschen redet, nennt man das
paranoide Schizophrenie."
Zum Anfang der Seite

Boranijida
fleißiges Mitglied


200 Beiträge

Erstellt  am: 30 Aug 2016 :  09:51:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nach langen Jahren der Abwesenheit habe ich mich sehr spontan für den Bruderzwist entschieden und mich sehr über das Wiedersehen so vieler altbekannter Gesichtern gefreut.
Ich habe Zahrasadja sala Sonnfried ay Rashdul gespielt, eine tulamidische Praios-Akoluthin mit sehr bewegter Vergangenheit.

Zum Plot ein paar Anmerkungen, Lob und Kritik:
Der Con-Einstieg war überraschend und sehr großartig gemacht! Mein Meta-Denken war die ganze Zeit damit beschäftigt zu verstehen, wie die Spielleitung uns die Chance geben würde, uns zu befreien, ohne daß es zu einfach und offensichtlich wird bzw. daß es überhaupt möglich wird, nachdem sich der Beginn wirklich wie eine bedrückende Übermacht angefühlt hat.
Leider haben andere Plotteile kein so gutes Gefühl hinterlassen. Waren wir Spieler alle zu träge durch die Hitze, daß wir wirklich keinen der Plotstränge lösen konnten? Was ist mit dem Geist der Schwester, was ist mit dem tatsächlichen Verständnis, wer, warum und von wem Leute lebendig begraben wurden? Gibt es eine Weiterentwicklung im Verhältnis der verbleibenden Brüder? Wie kommt der Gerstenbinge an so viele kompetente Magier? Und der Mord am Mörder Barnabas? usw.
Mir bleibt das (sehr subjektive) Gefühl, daß wir Spieler an keiner Stelle einen Erfolg, ja nicht einmal einen bescheidenen Teilerfolg erringen konnten. Und dabei frage ich mich, ob es eben an obengenannter Trägheit lag, oder daran, daß notwendige Informationen, die zu einer Weiterentwicklung führen würden, nie ins Spiel gelangt sind…

Persönlich hatte ich sehr viel wundervolles Spiel und ein paar Szenen und Eindrücke, die für mich bzw. meinen Charakter sehr besonders waren, möchte ich doch hervorheben:
Vielen Dank...
- … liebe Mit-Praioten! Merke: Gebete an den Hlg. Gilborn sind Garanten für emotionale Überreaktionen :-). Sowohl das Anschreien als auch das zum Weinen bringen war einfach großartig!
- … an Bruder Travian, der sich die Zeit unter Phexens Sternenzelt für die ganze Lebensgeschichte genommen hat und einen großen seelsorgerischen Dienst vollbracht hat. (und überhaupt für das ganze Spiel.)
- … den diversen Magiern! Besonders gefeiert habe ich das Gespräch mit der Puninerin am ersten Abend, daß Zahra sofort ganz weit in ihr altes Magierselbst zurückbefördert hat :-)… Mit einem Stock bewaffnet auf Abruf bereitzustehen, um das Pentagramm für jemanden zu zeichnen... Und von Tamerlan zwischendurch als Collega angesprochen zu werden… Oder die Belehrung vom Vinsalter, gegen Dämonen würden magische und geweihte Waffen helfen - das war in der Situationskomik unschlagbar!
- … für die Vielzahl von Anreden, die von Collega, zu Euer Ehren bis zu Euer Gnaden reichten.
- … der Traum-Gesprächsrunde am letzten Abend. Ich bin euch sehr dankbar, daß ihr mir das Gefühl von Authorität in der Situation vermittelt habt, in dem jeder sofort bereit gewesen wäre, weitere Gesprächspartner (wenn sie noch wach waren und wären) zu uns zu holen, statt mich selbst laufen zu lassen.
- … der Amme! Jedes Gespräch mit Dir war ein spielerischer Genuß!
- … allen Heilern fürs Zusammenflicken.

Ich freue mich auf das nächste Zusammentreffen, entschuldige mich bei allen, die ich nicht explizit erwähne und vergessen habe.

Auf bald,
Dagmar

Zahrasadja sala Sonnfried ay Rashdul - tulamid. Praiosakoluthin
Boranijida von Ossaggyn - maraskanische Schwertphilosophin
Maga Naymarath Al'Asmabar - Rashduler Dämonologin
Zum Anfang der Seite

SL Mathias
neues Mitglied


15 Beiträge

Erstellt  am: 30 Aug 2016 :  10:42:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Auch mein Feedback passt hier besser her:

Ich war Barnabas, der jetzt mit drei bis sieben Jungfrauen und einem unerschöpflichen Weinschlauch in Rahjas Hallen sitzt und über Euch lacht.
Die Bruderzwist-Reihe war und ist ein Highlight für mich. Auch BZ3 hat mich persönlich überzeugt. Danke an die SL für den tollen Plot und eure Offenheit für die Ideen eurer Festrollen NSC´s.
Für mich lebt dieses Setting in erster Linie vom Spiel der tollen, ambivalenten Charaktere die entgegen früherer Zeiten in der Regel nicht mehr als eindeutig Gut oder eindeutig Böse zu charakterisieren sind. Ich denke, dass viele Spieler genau wie ich wieder ein Wechselbad der Gefühle erlebt haben und so manchen zunächst hassenswerten Charakter unterwegs lieben lernen konnten und umgekehrt.

Eine Anmerkung zu Wetter, Wasser, Essens & Schlafzeiten: Für mich ist Larp kein Vollkasko-Kuschel-Event.

SL: Super organisiert, immer greifbar, sympathisch und fürsorglich. Danke.

NSC´s: Schnell, kampfstark, unterhaltsam, witzig, trinkfest schlagfertig und fair. Bravo. Schön, dass ich zwischendurch an eurer Seite kämpfen durfte.

SC’s: Überwiegend tolle Charaktere, tolles Spiel, tolle Gewandungen…

@MELCHER: „Ich bin loyal über den Tod hinaus.“

@HAGEN: „Gilt unsere heimliche Vereinbarung auch über den Tod hinaus?“

@ANSWIN: „Tja. So trifft man sich auf der anderen Seite wieder.“

Mein persönliches Highlight haben mir meine Freunde nach meinem Ableben beschert: Eure Trauer hat mich OT zu Tränen gerührt. Besonderer Dank dafür an meine geliebte Linn, das zauberhafte Fräulein Alexia und natürlich meinen großartigen, phexischen Freund, der seine Donnerbacher mehr als würdig vertreten hat.

R.I.P Barnabas



Bearbeitet von: SL Mathias am: 30 Aug 2016 14:12:37 Uhr
Zum Anfang der Seite

Halrech
fleißiges Mitglied


330 Beiträge

Erstellt  am: 30 Aug 2016 :  11:26:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Philipp Hauptmann


Im Speziellen muss ich aber nochmal die Waldverfolgungsjagd ansprechen. Auf der Suche nach Beschäftigung hat sich die Bärentatze (plus x) nach den Alarmrufen am Nachmittag auf die Verfolgung der NSCs (plus eine SL) gemacht und sie nach etwa 15 Minuten Waldlauf eingeholt und gestellt. Soweit so gut.

Aufgrund dessen, dass die NSCs aber kein eigenes Wasser dabei hatten und wir in der Erwartung eines schnellen Gefechts ebenfalls ohne dar standen kollabierte uns der eine Gefangene nach etwa 200 Metern auf dem Zurückweg. Im Wald gefangen dauerte es dann gefühlt eine lange, sehr sehr heiße Stunde bis die zurückgelaufenen Wasserholer eine SL organisieren konnte, die zwar mit Auto für den erkrankten, aber mit nur 2 Litern Flüssigkeit für ca. 10 Leute ankam. Eine heldenhafte Bärentatzin, die uns so schnell sie konnte Wasser bringen wollte und allein durch den Wald lief (ihr erinnert euch, es was heiß) wurde kommentarlos vom Auto überholt. Sie informierte uns nicht mal das noch wer kommt, so das die Bärentatzin nur durch Glück überhaupt jemanden fand und nicht völlig sinnlos sich verausgabt hatte.

Ich hätte mir gewünscht, dass
entweder die NSCs angehalten gewesen wären eigenes Wasser mitzubringen, oder
die Verfolgungsjagd in der Hitze nicht so lange gewesen wäre, oder
uns mitgeteilt worden wäre, dass der (IT logische) Rückweg unendlich lang ist, oder
die SL uns nicht alleine hätte weglaufen lassen.
Einen Kasten Wasser im Auto wäre dann noch eine gute Reaktion auf die Situation gewesen, was leider auch nicht passiert ist.

Ich verstehe, dass niemand etwas für das Wetter konnte, aber ich hatte leider das Gefühl das die SL einige Situationen völlig falsch eingeschätzt hat.



Die Sache nehme ich auf meine Kappe und möchte an dieser Stelle um Entschuldigung bitten.
An sich war nur lockeres Geplänkel um das Lager und keine lange Verfolgungsjagd geplant (daher kein Wasser). Ich habe dann die NSC-Truppe angespornt weiterzulaufen und damit euch SCs mitgezogen, ohne dabei auf die Länge der Strecke und das fehlende Wasser zu achten. War wohl Karma, dass es mich erwischt hat.

@Anselme: Ich weiß, ist kein Feedback, aber fand es wichtig an dieser Stelle zu erwähnen.

Silem Tobrius (ehemals Hal-Mendenus Eisbergersen), tobrischer Boroni, Zwölfgötterbündler & Müller - Hor3/5/6/7/9, TW2, Sil3, FK11, KuT1/2, Amb1, PzE1/2
Wulfhelm Biorkson Bosparano, Leibwächter & Gardeweibel (ehemals Feldheiler) - Nos8, Hex2/3/4, SH2, AN1, WK6, KB1, (JT3)
Hortwin Ingvalf, isenoher Gardist (ehemals Jäger) - LvT10, OL2, Ise1/1.5/1.75, SdB2, CM3
Albert UiGregor, Pirat/Schiffsarzt - DG1
Answin U. H. von Bluthechtingen-Friedwang, darpatischer Ritter - ST2, BZ4, (FF4)
Vegsziber von Huab, maraskanischer Hexer und Partisan - Hex5
NSC - CM1, BZ3
... und natürlich viele andere Cons außerhalb des ALeV. Freue mich über konstruktive Kritik zu meinen Charakteren.

Kontaktaufnahme bitte per E-Mail (nicht per PN).

Bearbeitet von: Halrech am: 30 Aug 2016 11:50:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

loswolfos
ganz neu hier


9 Beiträge

Erstellt  am: 30 Aug 2016 :  18:39:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
WAS FÜR EIN ABENTEUER !!!

Ich war Wolfhardt von Gluckenhang (vom Institut zur Erforschung der Naturgesetze, der Alchemie und Mechanik).

Dies war mein erstes LARP und es hat mich buchstäblich umgehauen
Von der ersten Sekunde an bis Samstagnacht befand ich mich in einer Welt, die meine Aufmerksamkeit dermaßen fesselte, dass ich (fast) keinen einzigen OT-Gedanken hatte! Dies muss offensichtlich dem Umstand geschuldet sein, dass die hervorragenden SCs NSCs GSCs SL Orga und weiß nicht wieviele Abkürzungen es noch gibt, so ausgezeichnet dazu beigetragen haben.

Obwohl ich sicher weder viel zu den Plots noch zu den Kämpfen beigetragen habe, fühlte ich mich dennoch dermaßen auslastend beschäftigt, dass ich gerne noch viele Tage länger gespielt hätte.

Eins meiner prägnantesten Erlebnisse möchte ich hier gerne schildern:

Bei dem Versuch, das Schloß in der Mine mit dem zerbrochenen Artefakt zu öffnen, löste eine Falle aus, woraufhin mich von hinten ein Speer o.ä. durchbohrte (SL glaube ich, legte mich zu Boden). Durch das tolle Ambiente (Dunkelheit, Rauch, Fallen, umgestürtzte Balken etc.), konnte ich mich irre real in diese Situation fallen lassen.
Gerufe und Gezerre von Helfern die mich da rauszuholen versuchten, dann Verlagerung nach draußen und erste Hilfe, dann ins Lazarett - Gedrücke hier, Einrenken da, Heilmittel engeflöst zu bekommen oder was das da war....irre! Da ich die ganze Zeit über bis zum Lazarett die Augen geschlossen hatte, war ich tatsächlich orientierungslos. Die gesamte Situation fühlte sich so echt an, das ich immer noch Phantomschmerzen habe - MEGA LOB an alle beteiligten dieser Situation und vor allem an den Heiler (ich glaube er war aus Vinsalt) mit der völlig blutbeschmierten Schürze und damit einem Metzger gleichkam ... ach ja... und Fluch auf den Praiosgeweihten, der meinen Nachteil Neugier "aktivierte"

Vermutlich ist das unter viel-LARPlern eine profane Situation, aber für mich war es eine besondere Erfahrung, die ich so nie wahrgenommen hätte, wäre die Atmopshäre nicht vom ersten Abend an (durch den dunklen Wald um die Spieler wirklich OT-IT umschalten lassen zu können, dann direkt die Gefangennahme bei Sternenklarem Himmel mit
Rotleuchtenden-Augen-Dämonen) so unglaublich dicht gewesen. Dadurch wurde es zumindest für meinen Teil zum Selbstläufer.

Alles in allem finde ich, hat man sich nie verloren oder allein gelassen gefühlt. Einmal SL gerufen und schwuppps.... zwei verlorene, unter gefühlten 1000 rumstehenden Allerweltslateren, unsere wieder bekommen (und zwar GENAU die).
Man hat immer Anschluss gefunden, es gab tolle Gespräche, spitzenmäßig gute musikalische Untermalung und "Übermalung" - einfach sensationell....

Ich würde noch gerne weiterschwärmen und jede/-n einzelne/-n unter Euch mit ihrer/seiner fantastischen und liebevoll gestalteten Gewandung, Ausrüstung und Darstellung persönlich aufzählen, aber leider ist mein Namensgedächtnis hundsmiserabel und außerdem ist jetzt auch wirklich genug der Lobhudelei... (*tränewegdrück*).

Ich für meinen Teil werde jedenfalls meine Empfehlung für Alveran-Larp in den letzten Winkel der Welt tragen und hoffe sehr, das wir uns alle auf der Burg wiedersehen werden.

Liebste Grüße an alle aus Bruderzwist 3
Timo

PS @"Maya" oder "Maja": Liebe (Heb-)Amme, Du hattest Recht - Die Hornisse IST eine Wespe...
Zum Anfang der Seite

TessaLein
neues Mitglied


11 Beiträge

Erstellt  am: 30 Aug 2016 :  20:01:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So, es wird Zeit, dass sich das Fräulein von Grafenwoehr meldet. ^^

Ich hatte an diesem Wochenende besonders viel Spaß. Himmel, ich bin nur rumgerannt und habe Tatort gespielt. Oder stand hilflos beim Heilen daneben und habe fachgesimpelt und irgendwas geblubbert. Deshalb möchte ich mit den Spielern und NSC beginnen:

Danke an die Bärentatze, dass sie so schön mit mir gesungen hat. Ich war so fertig und es tut mir schrecklich leid, dass ich deshalb nicht mehr zu euch kommen konnte, um mein Schlaflied zu hören. Ich hoffe, dass wir das irgendwann noch nachholen können. Eure Präsenz hat viel dazu beigetragen, dass Alexia überhaupt noch da bleiben wollte. Ihr habt ein wundervolles Gefühl von Heimat und Zusammenhalt gezeigt.
Ich weiß nicht, wie es passien konnte, dass ich plötzlich phexisch unterwegs war. Adran, du listiges Schlitzohr! Barnabar, wir haben schon alles gesagt. Geheule gehört einfach dazu! Lazarettcrew: Ich habe frisch angefangen und vom Heilerdasein noch recht wenig Ahnung. Ich habe iT wie oT sehr viel gelernt und möchte gerne wieder mit euch spielen....und Kriegern mit Amputationen drohen.
Liebe NSC, ihr seid toll! Danke, dass ihr ehrbare Räuber ward. Viel Spaß mit dem Geschmeide (Das ich oT promt wieder bekommen habe.)! Ich habe selbst jahrelang nur NSC gespielt und weiß, wie frustriend es sein kann, wenn man das Gefühl hat die SCs spielen nicht richtig mit. Leider war nach der Schlacht alles so drunter und drüber, dass ich es iT nie geschafft hätte nach euch zu sehen. Es kann niemand. erwarten, dass ihr da ewig liegt. Ich hätte euch alle geheilt. Danke auch noch einmal im Namen meiner Frau, dass ihr auf sie als schwangeren Kugelmenschen so gut Acht gegeben habt.

Gelände: Sehr nett. Ich fand es toll an einen Ort zurück kehren zu dürfen, den ich aus Studienzeiten noch kannte.

SL: Ihr ward da, ihr ward nah und für mein Empfinden manchmal zu nah. Ich finde es toller, wenn nur die Haupt SL in Allerweltsklamotte rumläuft und die anderen in Gewandung mit Armbinde gekennzeichnet sind.
und...eine Frage... habe ich ein "Traumatisiert meinen Charakter bitte mit Flashbacks"-Gesicht? (pssst...ich liebe es.)

Plot: Ich schließe mich Dagmar an. Es war mega frustrierend, dass es den Anschein hatte, als hätten wir echt nix gebacken gekriegt. Was ist jetzt mit dem Grab? Was mit der Schwester? Wer zur Hölle hat Barnabas auf dem Gewissen?! Was ist mit dem Zettel des Magiers? Es kam wirklich nicht eine Sache zu einem Ende und das hat iT wie oT an mir genagt. Der Einstieg in die Con war aber mega intensiv und ....yeah! Sowas wollte ich schon immer mal spielen!!!!

Persönliche Highlights:
- Barnabas Tod
- Die ganze kack Mine mit ihren kack Fallen, kack Spinnen und kack Dämonen! Vor allem von den anderen getrennt zu werden und raus zu robben. Der Weg dauerte ewig....
- Hagen im Flashbackrausch ganz unalexiaisch anzuschreien.
- Praios in all seinen Formen und Persönlichkeiten
- Schelte vom Praioten zu kriegen, weil man gesagt hat er habe die Gefangene umgebracht
- Charaktere, die auf einen hören, wenn man ihnen verbietet das Halunkenpack zu verfolgen und niederzumachen.
- und....eine Wiederholung...die schwangere Mutti zum Praioten zu schicken und weinen zu sehen.

Kurzum: Ich hatte Spaß, wir sehen uns auf der Burg! Melcher, du bist und bleibst der Baron der Herzen! Vielleicht tanzen wir ja beim nächsten Mal! Ich hätte überall noch viel zu schreiben, aber irgendwann ist auch mal gut.

Liebe Grüße,
Lori

Lori:
Alexia von Grafenwoehr (BZ3, BZ4)
Tessa:
Delusia (BZ3, BZ4)
Zum Anfang der Seite

Wlad
neues Mitglied


24 Beiträge

Erstellt  am: 01 Sep 2016 :  19:27:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich war als Leibwächter Arnulf Sauerbier mit dabei.
Da es meine erste LARP Erfahrung war kann ich natürlich schwer Vergleiche zu anderen Veranstaltungen ziehen, aber aus meiner Perspektive heraus war es eine sehr gelungene Veranstaltung.

Am Anfang war es eine recht ungewohnte Situation und ich fragte mich auf was ich mich hier eingelassen hätte. Aber durch die tolle Atmosphäre während der Anreise durch den Wald, die anschließende Gefangennahme und die Befreiung, sowie die direkte aktive Einbindung durch andere Charaktere, insbesondere Answins und des Phexgeweihten (dessen Namen ich wie den von vielen anderen leider wieder vergessen habe ) gelang es mir recht schnell in diese kleine Welt einzutauchen.

Durch die gefühlt allgegenwärtigen Handlungsstränge und die vielen liebevoll gespielten und gewandeten NPCs und SCs war ich eigentlich das ganzen Wochenende beschäftigt. Auch wenn ich IT die verdammte Miene am liebsten sofort zugeschüttet hätte, hat es OT einen riesen Spaß gemacht sie zu erkunden )

Die Endschlacht erwies sich für mich zwar als recht kurz, aber Spannung und Nervenkitzel gab es allemal. Als einer der Angreifer aus dem Hinterhalt war es ja eigentlich der Plan gewesen den Magier zu erledigen, doch der Abstand von der Hütte erwies sich dann doch als zu weit. Spätestens als ich den selbstbewussten, fast schon gelangweilten Blick des schwarzgewandeten Magiers sah, war klar, dass die Amme vor der Schlacht recht hatte "das wird ein schlimmes Ende nehmen" und tatsächlich fand sich mein bereits vorher angeschlagener SC wenige Sekunden später durch Fulminictus und die Wachen des Magiers am Boden wieder ). Doch selbst danach war es immer noch spannend die sich vor und zurück bewegenden Fronten der Kämpfer zu beobachten und mitzubangen. Selbst am Schluss gab es nochmal einen Nervenkitzel als 2 Heshtods beim Abzug der Truppen auf mich zukamen. Das mir dann im letzten Moment noch Gnade gewährt wurde und die Dämonen zurück gerufen wurden, hat definitiv nochmal deutlich dazu beigetragen in Gerstenbinge und seinen Truppen mehr als nur "Gegner" zu sehen, sondern "Menschen". Das unsere Gegenspieler am Anfang deutlich bösartiger erschienen lag bestimmt auch daran, dass sie vorher Melcher entführt hatten, Dämonen benutzten und Answin ermordet wurden war. Insbesondere da man den genauen Hergang vieler Ereignisse nicht selbst beobachtet hatte, brodelte natürlich die Gerüchteküche (lebt Answin noch?, warum ist er tot?, es wird mit Blut gezaubert, möglicherweise gibt es Paktierer, warum hat man uns am Leben gelassen, bzw. sind wir evtl. selbst bald eine "Zutat" für ein böses Ritual). Aus meiner Sicht haben die dabei entstandenen Vorurteile die Situation sogar noch bedrohlicher wirken lassen als sie so schon war und es hat sehr viel Spaß gemacht Freitagabend langsam herauszufinden, dass die Gegenseite nicht tief schwarz sondern eher grau mit helleren und dunkleren Schattierungen war.

Ein Highlight war für mich der Heshtot Angriff im Zeltlager am späten Freitagabend. Eigentlich hatte sich langsam eine eher gemütliche Feierabends Stimmung breit gemacht, als plötzlich in ein paar Metern Entfernung zwei rote Punkte aufleuchteten . Die Panik zu spüren ohne geweihte und magische Hilfe diesem Wesen gegenüber zu stehen und die Ungewissheit wie lange es dauert bis den jemand auf unsere Hilferufe reagiert war großartig. Außerdem war spätestens ab diesem Moment klar das man IT hier nirgends sicher war.
Auf die OT Sicherheit hingegen muss ich demnächst selbst mehr achten, da ich auf der Flucht vor dem Dämonen fast mehrfach in die Schnüre der benachbarten Zelte gerannt wäre (was die anwesende SL glücklicherweise noch verhindern konnte). Eigentlich wäre in der Mitte der Fläche ja ausreichen Platz gewesen, aber in der Situation war ich vermutlich ein wenig überfordert, dass sehe ich jedoch eher als persönlicher Fehler und kann nur sagen das die Szene einfach nur der Hammer war (vielen Dank an alle Beteiligten).

Einziger kleiner Kritikpunkt wäre, dass es evtl. günstiger gewesen wäre bereits in der Info-Email vor der Con darauf hinzuweisen lieber vor dem "Intime" bereits gegessen zu haben. Dadurch, dass sich der Start ein wenig nach hinten verschoben hat, hatten wir zwar dann doch bereits vorher gegessen, aber ansonsten hätte es recht knapp werden können, da wir nicht davon ausgegangen sind, dass der Freitagabend von Anfang an gleich so intensiv losgeht (könnte jedoch auch ein Anfängerfehler gewesen sein - kleine Ahnung ob das so üblich ist?)

An dieser Stelle möchte ich mich zusätzlich noch bei ein paar weiteren Leuten bedanken:
Dajin und Basilhorius mit denen ich immer wieder schone Szenen hatte
die Almadanerin für die lustige Würfelrunde "63"
die Heilerin die meinem recht kampfunerfahrenen SC sowohl bei "bösen" Prellungen als auch aufgeschlitzten Beinen beistand
unsere "Barden" die die Tavernen Abende mit Musik erfühlten
unseren Führungsriege (Melcher, Hagen & Verwalterin) die alle nachvollziehbare, aber auch sehr individuelle Persönlichkeiten darstellten
die vielen Skelette, Dämonen, Söldner, ... und Magier die uns das Leben schwer machten
die Mienenarbeiter
...
und natürlich die Orga die das ganze überhaupt erst möglich gemacht hat.

Besonders hervorheben möchte ich auch nochmal alle, die das Wochenende dafür gesorgt haben, dass man trotz der Hitze immer ausreichend mit Wasser versorgt war - bei den vielen besorgten Leuten konnte man fast schon ein schlechtes Gewissen bekommen, dass es einem eigentlich gut ging.

Ich freu mich schon auf BZ4.

Danke,
Martin
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
© Copyright 2001-2021 by Jan Fey

Alle Rechte vorbehalten.

Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie

die Allgemeinen Nutzungsbedingungen an.

Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000