Alveran-Larp Forum
Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Alle Umfragen | Mitglieder | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Hinter den Schleiern
 Hinter den Schleiern
 Feedback - HdS1
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor  Thema Nächstes Thema  

Xylel
fleißiges Mitglied


372 Beiträge

Erstellt am: 08 Oct 2018 :  10:03:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So, rufe ich "Erster" und beginne mit der Nachbereitung.

Lokation und Verpflegung: schön altmodisch, für einen Innen-Plott sehr gut geeignet und mit viele Liebe dekoriert. Super!
Das Essen war gut und reichlich, am Ende blieben immer noch große Mengen über. Ich konnte auch bemerken, wie das Personal einmal einen Spezialwunsch einer Spielerin erfüllt hat.
Leider hat das Personal wohl an einigen Stellen aber auch ein anderes Gesicht gezeigt und ungefragt Gepäck oder Equipment deplaziert.


Spieler/NSCs: wie üblich werfe ich die in einen Topf. DaCapo an Alle! Es war mir ein Fest. Die fassungslosen Blicken, wenn die alten Akten besprochen wurden oder das Entsetzen, als die Schädelöffnung praktiziert wurde. Schade, dass manchmal simples "Kümmern" um Beherrschte und Versehrte in den Hintergrund getreten ist.
Auch das Festsetzen von Charakteren ist zuweilen etwas aus dem Ruder gelaufen.
Aber wie eingangs gesagt: im Großen und Ganzen eine schöne Darstellung auf allen Seiten.

Plot: auch hier 5 von 5 Punkten. Es war genau die richtige Mischung aus Horror und Ambiente. Der Hauptplot war schon und brachte noch eine neue Facette einer bereits besiegten Schurkin hervor und ich hörte, dass auch der Hexenplot sehr gut aufgenommen wurde. Kleinere Plotansätze wie die prekäre Lage des Hospitals wurden zwar angespielt, doch wurden hier Lösungen - zumindest nach meinem Wissen - am Sonntag eher ins OT-Telling verschoben. Da würde ich mich gerne auch mit der Orga in Verbindung setzen.
Ansonsten habe ich den Eindruck, der Plot wurde eigens für Mordai geschrieben.

Orga/SL: auch wenn kurzfristig Ausfälle zu beklagen waren, so hat man dies als Spieler kaum bemert. Im Gegenteil: selten musste ich so wenig auf eine Feedback seitens der Verantwortlichen warten. Selten wurde so kurzfristig eine Info herbeigeschaft, wenn diese nicht direkt vorlag.
Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wieviel Mühe und Kraft das alle Beteiligten gekostet hat.
Hier für Euch noch einmal ein stummer Applaus und Vielen Dank!

Fazit: Ich hatte seit Anfang des Jahres überlegt, Mordai einzumotten. Jetzt ist die Phase überwunden und ich freue mich darauf, dass er demnächst wieder Aventurien und seine Mitspieler verunsichern wird. Schade, dass es schon vorbei ist. Wann können wir uns für das nächste Mal anmelden?


Highlits:
- Die Seelenheilerliche Behandlung bei Gunnar, der den sehr schnell erkannte, dass er sich da heillos übernommen hat und nicht mehr wusste, was er sagen sollte. Danke, Danke, Danke!^^
- Die Gespräche mit Mutter Corvina, wie am Besten mit dem Seelenfragment zu verfahren sei. Und natürlich die Not-OP an der offenen Seele.^^
- Die kurze Debatte mit dem Zaubertänzer, dem ich - völlig zur Recht! - seelische Grausamkeit vorwerfen konnte.
- Das Spiel mit Nereidanes Tochter.
- Die spätnächtliche Behandlung von Arkanophobie und die anschließenden Übungen. Auch hier ein großes Danke!
- Die Gespräche mit der Kollega Phexandra.
- Die Geister, die sich plötzlich so schön auf mich eingeschossen haben.^^


Nachtrag:
Schöne Zitate:
- "Natürlich wusste ich, wer ihr seid. Ich bin halb blind, nicht halb blöd!"

- "Das Hospital braucht Geld!" "Hat Don Decius nicht eine große Summe gespendet?" - "bloß 10 Dukaten! Und dafür wollte er einen Flügel nach sich benannt haben!" - "Benennt doch den Abbort nach ihm. Das ist für 10 Dukaten angemessen."

Nachtrag II
- Die Laarane: sorry Chris, dass ich den Banbaladin nicht mehr ausgespielt habe. Ich war so auf meine eigene Formel konzentriert, dass ich das Schlüsselwort erst verspätet bewusst registriert habe, dann kam auch schon der Rabenschnabel angesaust und Du warst weg.

Vladimir "Väterchen" von Koldunje-Mahrmoor-Uwenstam, Bornländischer Bronjar und Druide
Anomander von Salmingen-Bugenhog, Koscher Baron
Mordai ibn Umran ibn Ghulshef, Aranischer Traumdeuter und Alchemist
Bilal Ba´al Hammon, Rashduler Dschinnenrufer
Fedesco de Ferarius, Stadthalter und Vampir der Herzen (NSC)

Bearbeitet von: Xylel am: 08 Oct 2018 12:01:41 Uhr

Alexxela
fleißiges Mitglied


242 Beiträge

Erstellt  am: 08 Oct 2018 :  14:44:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Juchuu, nicht erster xD

Die Lokation war echt schön. Liebevoll ausgestattet, die Zimmer gut bespielbar. Ich habe auch noch nie auf ner Con so gut geschlafen wie auf diese
Das Essen war echt lecker und reichhaltig. Allerdings hab ich von einigen gehört, dass es Ihnen nicht ganz bekommen ist und heute morgen war mir auch etwas übel. KP ob es daher kommt oder woanders her.
Über den quasi Rausschmiss am Sonntag (mir wurden um halb zwölf die letzten Taschen auf den Flur gestellt und das Zimmer abgeschlossen) sag ich mal nichts...

Die Orga/SL schlägt echt alles. Trotz der massigen Ausfälle war immer jemand ansprechbereit, es wurde auch geschaut ob jemand mal nicht weiterkam etc. Ich weiß gar nicht wie ihr das alles gestemmt habt. Wirklich super

Plotmäßig passte auch alles. Das geht vom Hexenplot, der endlich mal wieder nicht absolut zwingend für die Spieler war über die ganzen anderen Plots die uns zuflogen (und die wir dann auch versucht haben großflächig abzugeben. Es war viel, aber wenn wir einen anderen hätten bespielen wollen, wäre das auch (auch IT-Logisch) gegangen - und dafür danke ich euch echt (und ja, wir haben uns stellenweise etwas blöd angestellt )
Das Plot abgeben war allerdings gar nicht so einfach. Z.B. hat uns echt erst keiner von denen, die mit uns oben vor der zweiten verschlossenen Tür waren, darauf angesprochen, was jetzt damit ist. Und selbst als später doch die Sprache darauf kam, lösten unser Aussage dass wir nie dort oben waren erstmal eher ein Schulterzucken aus...
Vor ganzem Plotten bin ich noch nicht mal zum Photographieren gekommen. So tief eingebunden war ich lange nichtmehr. Aber wenn die Magier auch nicht wollen oder können... Aber ich hab immer mal wieder ne Kamera gesehen also hoffe ich auf viele schöne Fotos.

Das irgendwie getellt werden musste, warum es mitten in Elberum keine Hilfe gab - genau gegenüber vom Pfauenpalast - fand ich auch gut/bestmöglich in der Situation gelöst. Das Weinfest wurde damit zwar etwas überstrapaziert, aber wesentlich besser als magische Barrieren etc...

Für mich war es definitiv die beste Con des Jahres. Es hat für mich einfach alles gepasst (jaja, kleine Pannen kann es immer geben ). Von SL über (N)Spieler, Plot, zur Location und Versorgung. In diesem Sinne: Sehr gerne wieder

Danke an alle die da waren und mit denen ich soviel schönes Spiel und soviel Spaß hatte.

PS: Ich weiß nicht woher das von einigen kommt, aber den mächtigsten Heilzauber im DSA mehr oder weniger auf eine Nachversorgung von quasi sterilisierten und vorbehandelten Wunden zu reduzieren finde ich persönlich etwas extrem.

Edit: @Eine gewisse Lowanger Magierin: Sorry, aber ich hatte dich am Anfang irgendwie falsch verstanden. Dachte du hättest dich irgendwie magisch verändert. So hatten wir eigentlich zuviel Zeit zusammen verbracht, so dass ich dich eigentlich sofort hätte erkennen müssen. Trotz etwas anderem Erscheinungsbild

Lizentiatin Raska Shabrasuni - Medica - SH2, ST1, KuT2, WK3, BZ3, SH3; -; {DgT}
Sariah Alenasuni (Dr. Hist.) - Historikerin - H4, SdB4, RdN1; H1, SH4, ST2, WK4, SdB5, WB2, ZG3; BZ4, ST3, {SSt5}, AN1, WB3, PzE2, MS1, HdS1, {SSt5.5}; {SSt6}
Jadra Livkasdottir - Kundschafterin - WK5, FF1; WK6
NSC Livia - Taverne - PzE1

Bearbeitet von: Alexxela am: 08 Oct 2018 14:48:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

Oberoberhexe
fleißiges Mitglied


235 Beiträge

Erstellt  am: 08 Oct 2018 :  18:49:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Erstmal: Danke an alle, sei es nun Orga oder Mitspieler/innen (SC wie NSC), für ein großartiges Wochenende!

Location: Fand' ich großartig. Die Gebäude sind toll, das Häuschen für den Drei-Schwestern-Orden ist richtig knuffig und gemütlich, die sanitären Anlagen sind schön sauber und in ausreichender Menge vorhanden. Ich war zuerst kritisch wegen großem Schlafsaal (Rittersaal), aber der ist ja richtig toll. Gerade die ganze Einrichtung, die Sache mit den Holzkisten in den Schlafsäälen etc. finde ich richtig gut. Keine neon-pinken Taschen und OT Klamotten überall.
Auch mit der Verpflegung war ich richtig zufrieden. Es war immer von allem genug da, soweit ich das beurteilen kann auch genug verschiedene Sachen, dass eigentlich jeder was finden können sollte, es wurde ständig für Nachschub gesorgt, und dass mitten in der Nacht noch Spätzle mit Sauce rumstehen ist für mich als Schwabe natürlich ein besonderes Highlight.
Dass Leute aus den Zimmern geworfen wurden hatte ich gar nicht mitbekommen. Das ist natürlich nicht so toll. Allerdings wurde in der Intime- wie Outtimeansprache betont, dass 11 Uhr die harte Deadline für die Zimmer ist wenn ich das richtig im Kopf hab' und irgendwo kann ich auch verstehen, dass die Leute Sonntag mittags irgendwann auch mal heim wollen. Die waren ja fast rund um die Uhr da um uns mit Essen zu versorgen. Von daher würde ich das jetzt mal nicht zu hart verurteilen.

Alles Andere: Ich hatte richtig viel Spaß! Der Horror-Faktor war schon richtig gut (Albtraum #2 war böse! Böööööse!!) , die Schnitzeljagd durch den Wald den ganzen Samstag über war stellenweise anstrengend aber auch spannend, und der Hexenplot kam am Ende zu einem schönen Abschluss. Das Spiel mit euch allen hat mir wirklich gefallen. Hätte mich vielleicht doch noch trauen sollen pöhse ex-Elburumer Magier in dunklen Ecken mit dem Messer abzufangen und die Schei... äh Wahrheit aus ihnen raus zu prügeln. Nächstes Mal dann.

Ich wollte eigentlich persönliche Highlights aufzählen, aber dann ist mir aufgefallen, dass vermutlich keiner einen dreiseitigen Aufsatz lesen will... Auf jeden Fall kann ich sagen ich wurde noch nie so schön und lebensecht zerfleischt, es ist irre schade, dass es wohl keine Fotos davon gibt wie ein Majuna mit Hexen im Wald tanzt, und ich finde es ganz groß von der Boronkirche, dass sie uns zugetraut hat uns selbst um den Geist unserer verstorbenen Schwester zu kümmern.

TLDR: Alles toll!

Ilke, thorwalsche Godi und Verbreiterin von Weisheiten, die keiner hören will [LvT]
Livi Badstübner, gerasimer Adepta Minor (die kleine mit den spitzen Ohren und dem ausgeprägten Sinn für Dämokratie^^)[ZG2]
Jeliana von Bregelsaum, Abgängerin der Akademie Perricum [ST2, PzE2]
Danje, weidener Novizin der Rahjakirche ("Setz' dich, nimm dir nen Keks") [SdB5]
Alisanya Babek, aranische Frau mit der Schlange in der Tasche, die ganz bestimmt keine Hexe ist [HdS1]
Zum Anfang der Seite

Bernika
super aktives Mitglied


2032 Beiträge

Erstellt  am: 08 Oct 2018 :  19:16:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Dann hier auch mein Feedback:

Ich war Feqzandra sala Sahib Oswyn in Undercover-Mission als „Praiadne Leineweber“, Beherrschungsmagierin und Seelenheilkundige aus Lowangen (in beiden Rollen)

Gleich vorab: Es ist mir bewußt, dass es extrem schwierig ist, auf einem LARP als ein bestimmter Charakter „in Verkleidung“ aufzutreten. Das beinhaltet immer das Risiko, dass man schlichtweg für einen anderen Char gehalten wird. Ich danke daher allen, die bei der Umsetzung der Spielidee mitgewirkt haben und bitte all diejenigen, die es verwirrt und in die Irre geleitet hat, um Entschuldigung.
Spaß gemacht hat es aber sehr.

Location:
Ich kenne die Winterburg und mag sie sehr, da sie so ein tolles Ambiente innen hat und auch außen einiges bietet. Der sonntägliche frühe Rauswurf war für mich ganz okay, da wir ja ohnehin angehalten waren, möglichst wenig Geraffel mitzubringen und das daher schnell zusammenzupacken war.
Die Dekoration war sehr liebevoll und es hat super Spaß gemacht, sich durch das geheime Laboratorium und die Arbeitsstube des Gärtners im kleinen Haus zu arbeiten und herumzurätseln, was dies oder jenes zu bedeuten haben könnte. Auch das immer wieder prasselnde Kaminfeuer beim Dreischwesternorden war hochwillkommen zum Aufwärmen. Danke für sämtliche hochakrobatische Turnübungen zum Abkleben von Bewegungsmelden (und einem Rauchmelder).
Das Essen war reichlich und gut. Und nach meiner ersten Enttäuschung am Samstag Morgen, als ich in der Küche auf die Frage nach Schwarztee die Antwort bekam „sowas haben wir nicht, sowas trinken Kinder nicht“, hat man sich dann doch erfreulich rasch bemüht, Abhilfe zu schaffen. Und auch richtige lactosefreie Kuh-Milch konnte schnell herbeigebracht werden (Sojamilch im Schwarztee ist einfach bäh). Von daher war ich mit der Küche sehr zufrieden.

Orga/SL:
Total lieb, immer hilfreich, jeglichem Anliegen gegenüber offen. Lasst euch alle hier nochmal von mir knuddeln. Ich hab eigentlich immer jemanden gefunden, wenn ich eine SL gebraucht habe. Danke für eure ganze Arbeit, euren Einsatz, eure Zeit, eure Nerven. Großartige Leistung!

Plot:
Eigentlich ganz anders, als ich es erwartet hatte, aber total spannend und überzeugend. Habe noch nie mit Feqzandra soviel Seelenheilkunde betrieben. Und zum allerersten Mal im LARP-Leben Beherrschungen gebrochen. War ein großartiges Erlebnis.
Es gab soooo viel zu entdecken, dass ich nur Bruchteile davon selbst miterleben konnte, aber das war spannend genug.
Dass wir unser wunderschönes Bann-Pentagramm nicht zum Einsatz bringen konnten, war zwar ein klitzeklein wenig schade, aber dafür fand ich es umso schöner, dass Alex‘ höchst eindrucksvoller Exorzismus gegen den Laraan selbst Wirkung zeigen konnte, nachdem er glaub ich ein klein wenig enttäuscht darüber gewesen war, dass sich das Schakalaraan-Dings nicht hatte bannen lassen (warum auch immer).
Ich bin schon richtig heiß auf die Fortsetzung nächstes Jahr und hoffe sehr auf ein Wiedersehen mit Amal!!!

NSCs:
Chapeau! Ganz großes Spiel von euch. Ich war echt beeindruckt. Ganz besonders voranstellen muss ich natürlich meine „persönliche“ Patientin Najia (Caro), die eine ganz wunderbare Phantasie gezeigt hat, als sie sich all die herrlichen kleinen Details über ihre IT-Familie aus den Fingern gesogen und mir so wunderbares Spiel um die Suche nach ihren Erinnerungen geboten hat. Dann Amal, dem ich so gerne geholfen hätte, seine manipulierten Erinnerungen wieder herzustellen und über den Verlust seiner Freundin hinweg zu kommen, der aber dann doch einen anderen Weg gewählt hat. Man sieht sich immer zweimal!!! Ich fürchte, beim nächsten Mal kannst du nicht mehr auf soviel Gnade hoffen. Super viel Spaß gemacht haben auch die total gestresste Banu, der ständig schimpfende Alchimist Rashad, die teilweise verdächtig übereifrige Pflegerin Namira, der hinterlistige Alchimist Erfan und die traumatisierte Mahira (der ich bei weitem nicht soviel Aufmerksamkeit widmen konnte, wie ihre Geschichte erfordert hätte, sorry). Auch mit allen anderen Mitarbeitern und Patienten des Hospitals hatte ich sehr viel Spaß. Ganz dickes Dankeschön, dass ihr das Haus richtig habt lebendig werden lassen.

SCs:
Prima Spiel mit euch allen, hab es sehr genossen. Besonders mit allen Mitarbeitern und Assoziierten der Mada Basari (für die auch Feqzandra spioniert hat), ebenso mit den Magiern, mit Saria, dem Reporter, den Geweihten und Kirchendienern. Es waren etliche Leute auf der Con, die ich noch nicht kannte. Es ist doch immer wieder schön, Neue kennenzulernen. Und ich habe durchgehend schönes und überzeugendes Charakterspiel gesehen. Vielen Dank an euch alle.

Last but noch least:
Danke an all die lieben Helfer, die mir geholfen haben, mein Auto wieder flott zu bekommen. Das wird zwar ein Fall für meine Voll-Kasko, aber wir konnten die Con in vollen Zügen genießen und sind auch gut mit dem Auto wieder nach Hause gekommen.
Und ebenso an meine heroischen Chirurgen, die mir in mühevoller Kleinarbeit den fiesen Holzsplitter aus dem Finger herausoperiert haben. Dem Finger geht es wieder gut.
Auf Larper ist doch in allen Notlagen Verlass! *Knuddel an euch alle*

Cordelia Feyrich, garethische Kriegerin (SL 1+2+3, RIP)
Gunilda Wenzelin, Ex-Perainegeweihte (Nos 4+5+7+8, FK 2+3, OL 2, RIP)
Bertrada, Smutje der "Irgendwas mit Hai" (LvT 5+7+8+9)
Elyssa Niobalde di Sansegostiano, ehemalige nostrische Frankfreie und nun horasische Esquiria (Nos 6, Hor 2+3+5+7, WB 1)
Eilynn ni Breachlan, albernische Ritterin im Exil (Greif 4, KuT2, RIP)
Jarla/Tijacoolette, schwarztobrische opportunistische Baderin (WF 1+3, BZ 1+2)
Freigräfin Selwyne von Beereskow, festenländische Bronnjarin (Sil 2, ZG 1.5, SG 3)
Ghayrazz, Khurkach der Gorrosch Tai (OL 1+2)
Feqzandra sala Sahib Oswyn, Adepta der Halle der Macht zu Lowangen (Hor 6+8+9, Ise 1, SdB 2-5, CM 3+5, DG 1, ZSH 1+2+4+5, WK 4, AN 1, WB 3, HdS 1)
Raugund gebranntmarkte Magd und Büßerin (PzE 1+2)

Bearbeitet von: Bernika am: 08 Oct 2018 19:17:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

Delta
Junior Mitglied


98 Beiträge

Erstellt  am: 08 Oct 2018 :  19:25:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Dann möchte ich mich auch gleich mal anschließen und mein Feedback geben. Ich war als Arras rach al'Shifa da, der recht hell angezogene Heilmagus mit Handschuhen der im Laufe des Wochenendes unter anderem für einen Artefaktmagier, Hellsichter, Dämonologen, Antimagier, Weißmagier (nein, das erkennt man nicht automatisch am Farbton der Robe ;) ), Mirhamer, Methumiser und Puniner gehalten wurde.

Zuerstmal ganz kurz zusammen gefasst: Es war ein wirklich tolles Wochenende für mich und viel Spaß, also falls ich hier Kritik äußere ist das wirklich höchstens auf dem Niveau von "Das könnte man vielleicht noch besser machen", echte Negativpunkte gab es für mich eigentlich überhaupt nicht (bzw der eine den es gab wurde bereits vor Ort angesprochen)

Gehen wir es mal der Reihe nach durch

Location: 10/10, would larp again. Absolut nichts auszusetzen. Keine Ahnung ob es nerviger gewesen wäre wenn unser Zimmer wirklich voll ausgelastet wäre, aber so wie es lief fand ich die Wohnsituation super, schöne Zimmer, viel Platz für Indoor-Spiel (man kann sich ja nicht drauf verlassen im Oktober so gutes Wetter zu bekommen) und dazu ein schönes, kompaktes Außengelände das trotzdem eine Menge her gibt.

Verpflegung: Nochmal volle Punktzahl. Essen gab es reichlich und zeitlich flexibel, es gab auch eine absolut solide Auswahl aus meiner Sicht. Wasserspender klingt zwar immer trivial aber hat sich schon mehrfach als gigantischer Pluspunkt erwiesen, immer wieder gern.

SL/Orga: Trotz dünner Personaldecke für mich immer erreichbar, gingen auf Ideen ein und es gab verlässliche Infos, hätte auch keine großen widersprüchlichen Aussagen oder sowas erlebt, großen Dank nochmal an alle.

Plot: Erstmal ein ganz ganz großes Danke, die Idee für meinen Char schwebte mir schon seit über 10 Jahren im Kopf rum, dass ich mal eine Con bekomme die dem so auf den Leib geschneidert ist und dann auch noch zufällige Dinge wie das Tagebuch so perfekt passen um meinen Char so aus der Bahn zu werfen, besser hätte ich es mir gar nicht wünschen können. In dieser Hinsicht auch nochmal einen ganz besonderen Dank an ein bestimmtes Töchterlein, insgesamt hatte ich Samstag Abend und auch Sonntag noch einige der "persönlichsten" IT-Szenen die ich je im LARP gespielt habe, das wird mir lange, lange in Erinnerung bleiben. (Nebenlob auch an unsere Lieblingsvertreterin der Mada Basari, Nachts um 3 hatte ich bisher auch noch nicht so viele tiefgreifende persönliche IT-Gespräche)

Es gab viel zu tun, was zwar gerne etwas chaotisch wirkt aber dafür eben auch vielen Leuten die Möglichkeit gibt sich am Plot zu beteiligen. Ich habe mein Möglichstes getan alle Informationen die ihren Weg zu mir gefunden haben so weit als möglich zu verteilen, wenn ich mich da manchmal etwas oft wiederholt habe tut mir das für die Leute leid die das gestört hat, aber ich habe so oft mitbekommen dass Leute sich beschwert haben dass sie Dinge nicht mitbekommen hätten dass ich da einfach versucht habe möglichst viel zu informieren, nicht zuletzt weil es auch zum Charakter passte.

Einige kleine Unstimmigkeiten möchte ich aber auch nicht ganz verschweigen, wobei mir da insbesondere zwei aufgefallen sind.

Erstens fehlende OT-Infos. Ein vorheriges ausführlicheres OT-Briefing für alle Leute die sich mit der Vergangenheit der Schule auskennen wäre wirklich nützlich gewesen, es ist mir bis Samstag Nacht noch oft passiert dass man feststellen musste, dass ich Leute mit denen ich bereits seit Stunden spiele eigentlich schon längst hätte wieder erkennen müssen. Klar, wer sagt er hat sein Aussehen bewusst geändert und will inkognito anreisen soll nicht verpfiffen werden, aber es gab so einige Fälle wo das definitiv nicht der Fall, teils sogar offen bekannt war dass diese Leute früher einmal an der Schule waren, da sind so leider einige potentiell interessante Anspielmöglichkeiten verloren gegangen und es nimmt einen doch ein bisschen heraus wenn man denkt "Oh... das hätte mein Charakter eigentlich wissen müssen"

Zweitens, man hat teils schon deutlich gemerkt dass der Plot die Glaubwürdigkeit der IT-Location hart über Gebühr strapaziert hat. Sowas wie einen offenen Angriff von Belkelel-Kultisten und Dämonen mitten im Herzen Elburums quasi gegenüber vom Palast (in dem nicht zuletzt eine Rahja-Hochgeweihte herrscht die den Posten ja mit dem expliziten Ziel erhalten hat, mit oronischen Umtrieben endlich aufzuräumen) hatte ich überhaupt nicht erwartet und auch das Weinfest wirkte wie eine sehr dürftige Erklärung. Ich habe versucht das so gut es ging auszublenden und nach Möglichkeit einfach nicht anzusprechen, aber gerade nach der offenen Drohung inklusive wahrhaft lautem dämonischen Heulen am Samstag Nachmittag wurde das Thema "Warum gehen wir nicht einfach in die Stadt?/Holen Hilfe?/Bringen gefährliche Dinge in den Tempel?/etc." immer wieder angesprochen von verschiedenen Seiten und es gab halt nie eine sinnvolle Antwort darauf.

Lobend hervorheben möchte ich insbesondere die Geister, die ich sehr stimmungsvoll fand, persönlich hätte man wegen mir die "Horrorspirale" sogar durchaus noch höher drehen können, die Traumvisionen fand ich in der Idee toll, aber manche von ihnen (soweit ich das von den anderen mitbekommen habe) für das was ich von der Schule der Schmerzen erwartet habe fast noch etwas zahm.

Also klar, ich kann verstehen dass es da schwierig ist ein Level zu treffen das für jeden noch erträglich ist, und vielleicht habe ich mich als langjähriger "Fan" der Akademie da auf ein anderes Niveau vorbereitet, es ist ja wie schon zu Beginn gesagt auch nicht so dass ich es in irgendeiner Weise schlecht gefunden hätte, ich kann nur sagen wenn es nächstes Jahr auch wieder in Richtung "postoronischer Horror" geht (was ich ob der IT-Location einfach mal annehme ;) ) ist da für mich persönlich das Ende der Skala noch nicht erreicht.

SCs/NSCs: Werfe ich jetzt mal in einen Topf weil ich wieder mal den Unterschied angenehm irrelevant fand, aber da werde ich es wie üblich kurz halten: Vielen Dank an alle, ich hatte oft und viel Spaß, auch wenn es etwas konfliktbeladener wurde (wie mit der Spitalleitung über die mein Char dann Samstags nicht mehr wirklich viele nette Worte über hatte ;) ) war es immer unterhaltsam. Aber da jetzt einzelne herauszupicken würde zu einer viel zu langen Liste führen, und ich bin eh schon wieder viel zu sehr am Schwafeln.

Nur ein besonderes Lob sei mir noch erlaubt: Vielen Dank für die Musik am Samstag Abend im Haus des Dreischwesternordens, da war so viel Nostalgie höchstem Niveaus am Werk dass ich fast schon versucht war einfach mal den Weg nach Al'Anfa zu suchen ;)

So, jetzt ist aber wirklich erstmal genug des Lobes (und der konstruktiven Kritik), ich freue mich sehr auf das nächste HdS und hoffe doch schwer dass es mir nicht alleine so geht.

Ragnar Svenjason, Galdmader der Schule der Hellsicht zu Thorwal (LvT, FK, Nos, ZG2, CM5.5/6)
Edorian von Rabenmund, Donator Lumini und ehemaliger Quanionspilger (ST2, PzE2)
Rahjadan Bärfried von Dunkelstein-Löwenhaupt, Diener der schönen Göttin und Verbreiter von Frohsinn und Gemütlichkeit in Weiden, Tobrien und weit darüber hinaus (SdB5)
Arras rach al'Shifai, gildenloser Heilmagus mit gewissen Berührungsängsten (HdS1)
Zum Anfang der Seite

RGrimm
neues Mitglied


21 Beiträge

Erstellt  am: 09 Oct 2018 :  16:35:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Dann teile ich auch mein Feedback zur Con. Ich war als Diogo Marboso anwesend, Alchimie Kundiger und Wahrsager.

Die Location fand ich wirklich schoen, zumal die die Zimmer teilweise gut IT genutzt werden konnten. Es ist natuerlich schwierig eine aranische Atmosphaere in einer mitteleuropaeischen Burg aufkommen zu lassen, aber vor allem viel bespielte Raeume wie der Behandlungsraum waren durch die liebevolle Dekoration schoen bespielbar. Etwas schwierig ist bei imposanten und im Setting beschriebenen Gebaeuden wie die ehemalige Schule der Schmerzen, dass man ihnen kaum gerecht werden kann mit einer OT Location. Fuer mich als Spieler ist das allerdings kein grosses Problem, da ich so etwas ausblenden kann. Vor allem die liebevolle Belebung durch die NSCs hat das Hospital fuer mich lebendig werden lassen.

Essen war reichlich da und vor allem stand auch spaet Abends noch etwas da. Ich denke keiner musste hungern, auch wenn einige Patienten zu einer Rohkost Diaet angehalten wurden. ;)

Mein groesstes Lob geht an die SL, in keinem Moment der Con habe ich Probleme gehabt eine SL zu finden, wenn sie gebraucht wurde, ihr muesst wirklich viel hin und her gerannt sein, um an so vielen Orten gleichzeitig zu sein. Dafuer auch noch mal ein riesen grosses persoenliches Dankeschoen.

Das Horror-Setting haette nach meinem Geschmack sogar noch etwas duesterer sein koennen, leider kam die generelle Bedrueckung und duestere Gefahr nicht so sehr auf, wie ich es mir gewuenscht haette, die Visionen waren schoen umgesetzt. Die Spieler erschienen oftmals sehr abgehaertet, wenn man sich ueberlegt, was ales geschehen ist. Ich fand es erstaunlich, dass bis auf etwas Empoerung Leute beim Entfernen einer Schaedeldecke und dass ohne grosse sanitaere Vorbereitung fuer eine solche Operation, einfach sitzen geblieben sind. Ich war OT schon bei einigen OPs dabei, aber da waere selbst mir schlecht geworden. Auch vor den Geistern hatte irgendwie nach dem ersten Erscheinen keiner mehr Angst. Das ist aber vermutlich im LARP zu erwarten, wenn viele Charaktere auf mehreren Cons schon viel durch machen mussten. Ich haette es mir allerdings manchmal gewuenscht, dass nicht jeder so abgebrueht gewesen waere. Aehnliches gilt fuer die selbstbestimmten Loesungsansaetze, wie zum Beispiel Diskussionen zum Oeffnen der Tuer ueber dem Dreischwesterorden. Ich meine man ist zu Gast in einem Hospital, egal welchen Stand man anderswo hat, man bezieht doch die Obrigkeit des Hauses ein, wenn man darueber spricht irgendeine Tuer aufzubrechen, ausser man ist ein Dieb. Ich meine das ist schon etwas skrupellos. Letztendlich wurde die Tuer ja dann auch nicht von Spieler Charakteren geoeffnet, worueber ich ganz froh bin.

Den Plot fand ich spannend, zumal fuer jeden etwas zu tun war. Persoenlich fand ich den mini Plot, dem unser dreier Gespann gefolgt ist grossartig und ich hatte viel Spass dabei mir nach und nach den Zutritt in alle Raeume der Einrichung zu erspielen. Der Metaplot der Con war erst einmal zweitrangig, wenn man dich seine ganz eigenen Ziele - zum Wohle der Allgemeinheit - hat. Eine Endschlacht haette ich nicht gebraucht, zumal ich die Wiedersacherin der schoenen Goettin eher (wie es auch am Ende durch einige Gestaltwandler umgesetzt wurde) als manipulierende Domaene einschaetze. Allerdings ist Diogo auch kein Kaempfer und rennt eher weg, wenn irgendwas auf ihn zu kommt, als sich einem Daemon zu stellen. Dass die zahlreichen Kaempfer auch etwas zu tun haben wollen kann ich gut verstehen und ich denke somit war fuer jeden etwas dabei.

Der einzige Punkt, den ich etwas schade fand, war das Outing der ehemaligen Schueler. Ich weiss nicht, wie die Spieler das empfunden haben, aber ich fand es am Ende micht ganz so schoen, dass alle zwangs-geouted wurden, zumal es selbst vielen weisseren Spielern egal erschien, dass ein halbes Dutzend ehemalige Schueler der Schule des Schmerzes frei herum laufen unter den Gaesten und Angestellten des Hospitals. Das hat mich zugegebener Massen ueberrascht. Sonst wird jeder Daemonenbaendler sofort erschlagen, aber den ehemaligen Schuelern hat man es oft einfach verziehen, was sie getan haben. Aber das ist eher etwas dass mich auf Spielerseite verwundert hat, damit hatte die Orga nichts zu tun. Vielleicht gab es dafuer ja auch einen Grund, den ich nicht mitbekommen habe, das wuerde mich wirklich interessieren. Vielleicht kann ja jemand etwas dazu sagen?

Die NSCs fand ich grossartig. Voe allem das Spiel zwischen der Leitung des Hospitals war wunderschoen mit anzusehen, wenn man Tragoedien mag. Die NSCs haben das Hospital fuer mich wirklich zum Leben erweckt und nebst SL dazu beigetragen, dass ich mich gut in das Geschehen einfuehlen und hereindenken konnte. Mein Persoenliches Highlight war Verenas IT Auftritt am Sonntag, als Abschluss unseres mini Plots. Das war einfach grossartig gespielt und hat OT wirklich Spass gemacht. IT war Diogo recht klein mit Hut. So einen schoenen Wutausbruch habe ich lange nicht mehr sehen duerfen ;)

Ich habe das Wochenende wirklich sehr genossen und freue mich wirklic riessig auf die naechste Con mit euch. Ein RIESIGES Dankeschoen noch einmal an die Orga!!

Rico

Grimm Geloë - Halbelf, Magier, SdB5, HdS1
Diogo Marboso - Quacksalber und Wahrsager, BZ4, ST3, WK5, MS1
Zum Anfang der Seite

Delta
Junior Mitglied


98 Beiträge

Erstellt  am: 09 Oct 2018 :  16:48:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: RGrimm
Der einzige Punkt, den ich etwas schade fand, war das Outing der ehemaligen Schueler. Ich weiss nicht, wie die Spieler das empfunden haben, aber ich fand es am Ende micht ganz so schoen, dass alle zwangs-geouted wurden, zumal es selbst vielen weisseren Spielern egal erschien, dass ein halbes Dutzend ehemalige Schueler der Schule des Schmerzes frei herum laufen unter den Gaesten und Angestellten des Hospitals. Das hat mich zugegebener Massen ueberrascht. Sonst wird jeder Daemonenbaendler sofort erschlagen, aber den ehemaligen Schuelern hat man es oft einfach verziehen, was sie getan haben. Aber das ist eher etwas dass mich auf Spielerseite verwundert hat, damit hatte die Orga nichts zu tun. Vielleicht gab es dafuer ja auch einen Grund, den ich nicht mitbekommen habe, das wuerde mich wirklich interessieren. Vielleicht kann ja jemand etwas dazu sagen?



Dazu kann ich auch nur sagen dass mich die Nonchalance der Anwesenden etwas überrascht hat. Ich hatte meinen Char ja durchaus absichtlich so angelegt, dass er Angesichts des Settings schon Fragen aufwerfen hätte können (gildenloser Heilmagier einer obskuren tulamidischen Lehrmeisterin, trägt immer Handschuhe, ziemlich abgebrüht mit distanziertem Verhältnis zum Zwölfgötterglauben...) aber bin dann im Laufe des Samstags auch immer offener und direkter geworden nachdem ich merkte dass es selbst bei der "Brabaker" Collega eigentlich keinerlei ernsthafte Reaktion gab, persönlich hatte ich mich jetzt aber auch nie "zwangsgeoutet" gefühlt. Aber ja, ich war da durchaus auf sehr viel negative IT-Konsequenzen vorbereitet und hatte nicht umsonst auch eine Alternativ-Gewandung dabei.

Ragnar Svenjason, Galdmader der Schule der Hellsicht zu Thorwal (LvT, FK, Nos, ZG2, CM5.5/6)
Edorian von Rabenmund, Donator Lumini und ehemaliger Quanionspilger (ST2, PzE2)
Rahjadan Bärfried von Dunkelstein-Löwenhaupt, Diener der schönen Göttin und Verbreiter von Frohsinn und Gemütlichkeit in Weiden, Tobrien und weit darüber hinaus (SdB5)
Arras rach al'Shifai, gildenloser Heilmagus mit gewissen Berührungsängsten (HdS1)
Zum Anfang der Seite

Bernika
super aktives Mitglied


2032 Beiträge

Erstellt  am: 09 Oct 2018 :  17:01:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ach, du warst auch ein "Ehemaliger"? Mit dir hab ich irgendwie gar keine Berührung bekommen. Schade, als Heilmagier hätten wir bestimmt schön zusammen spielen können.
Ganz so einfach fand ich es auch wieder nicht, alle früheren Zöglinge des Instituts zu identifizieren. Bis zum Spielende wußte ich von dreien und der Tochter eines Zöglings. Einer der drei hat es mir selbst erzählt und galt auch bei mir vertrauten Personen als vertrauenswürdig, den Rest habe ich mit Skepsis beobachtet und war im Umgang mit ihnen eher vorsichtig.
Von den blutigen OPs habe ich (fast) gar nichts mitbekommen. Scheint aber echt gut gewesen zu sein.
Als abgebrühte Lowangener Magierin habe ich mir jedoch die Freiheit herausgenommen, den Geistern gegenüber nicht schreckhaft zu sein, dies aber verbal laut und deutlich kund zu tun, um nicht den Anschein zu erwecken, sie einfach zu ignorieren. Aber bei anderen Spielern habe ich sehr schöne Schreck-Reaktionen beobachten dürfen. Dass aber mit der Zeit und dem Begreifen, dass die Geister Hilfe suchen und wie man helfen kann, die Chars weniger schreckhaft wurden, das fand ich schon sehr okay.

Cordelia Feyrich, garethische Kriegerin (SL 1+2+3, RIP)
Gunilda Wenzelin, Ex-Perainegeweihte (Nos 4+5+7+8, FK 2+3, OL 2, RIP)
Bertrada, Smutje der "Irgendwas mit Hai" (LvT 5+7+8+9)
Elyssa Niobalde di Sansegostiano, ehemalige nostrische Frankfreie und nun horasische Esquiria (Nos 6, Hor 2+3+5+7, WB 1)
Eilynn ni Breachlan, albernische Ritterin im Exil (Greif 4, KuT2, RIP)
Jarla/Tijacoolette, schwarztobrische opportunistische Baderin (WF 1+3, BZ 1+2)
Freigräfin Selwyne von Beereskow, festenländische Bronnjarin (Sil 2, ZG 1.5, SG 3)
Ghayrazz, Khurkach der Gorrosch Tai (OL 1+2)
Feqzandra sala Sahib Oswyn, Adepta der Halle der Macht zu Lowangen (Hor 6+8+9, Ise 1, SdB 2-5, CM 3+5, DG 1, ZSH 1+2+4+5, WK 4, AN 1, WB 3, HdS 1)
Raugund gebranntmarkte Magd und Büßerin (PzE 1+2)
Zum Anfang der Seite

Rahjala Rosenrausch
Junior Mitglied


72 Beiträge

Erstellt  am: 09 Oct 2018 :  23:14:17 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Rahjala Rosenrausch's Homepage  Antwort mit Zitat
Nun, hier was von Esmahan (+ Nachname, den selbst ich mir nicht merken kann – ich bin leider super schlecht mit Namen, weshalb ich mir als Lehrerin immer Fotositzpläne erstelle ;) - also die „Brabaker“ Magierin - dazu auch die einzige kleine Kritik an die SL (aber ja, hätte ich auch mal früher/vorher sagen können): Angaben der ehemaligen Klassenkameraden MIT FOTO wären super gewesen sowie früherer Austausch der e-mail Adressen oder einem gesondertem Forum.
Ansonsten chapeau an die SL, denn – wow – in meinem ganzen NSC Dasein hab ich noch nie so einen krassen ausführlichen und akribisch ausgearbeiteten Plot bekommen und ich kann mir gar nicht vorstellen, wieviel Arbeit ihr euch im Vorhinein gemacht habt, nicht nur mit den vielen Plotsträngen, aber auch z.B. mit den tollen Traumvideos und den ganzen „Säckchen“, die jeder bekommen hat (allein die Herstellung der ganzen Anhänger hat bestimmt viele Stunden in Anspruch genommen) und selbst in der „kleinen“ Besetzung habt ihr einen super Job gemacht, was, wie mein/e Vorredner/innen schon angemerkt haben, überhaupt nicht aufgefallen ist, denn ihr wart immer zur Stelle, wenn man euch brauchte – wirklich „Hut ab“ und tiefste Verbeugung für eure Arbeit und euren Einsatz (im Vorhinein sowie auf der Con) !!!

Location: voll toll – hat mich ein bissel (selbst) geärgert, dass ich mir am Ende nicht alle Schafräume angeschaut habe, denn allein der Rittersaal war super (mit den nieschigen Betten und Holztruhen sowie Versammlungstisch) sowie die ganzen Räume im Erdgeschoss. Aber auch die Umgebung war gut: auch wenn das Gelände nicht unbedingt groß war, aber es war stimmig und so hat es sich auch nicht allzu weit verstreut. Chapeau auch zur Einrichtung, besonders des kleinen Hauses (Dreischwesternordens), da ist wirklich krass was aufgefahren worden und das wärmende Feuer war auf jeden Fall immer toll (sowie die Gesellschaft & Gastfreundlichkeit) – trotz der eher unerwarteten sommerlichen Temperaturen (als die Sonne dann weg war, wurde es dann doch empfindlich kühl).
Essen hatte ich zwar schon besseres auf Cons (ein Hoch auf die LARP-Küche oder wie die heißen), aber es war immer reichlich (oder auch teilweise zu reichlich ;) vorhanden (obwohl ich auch teilweise den schwarzen Tee vermisst habe, aber naja, zumindest gab es ausreichend laktosefreie Milch, um den Kaffee erträglich zu machen).

Mein Spiel habe ich als etwas zurückhaltend empfunden, was dem Plot geschuldet war (dazu will ich auch nicht viel mehr sagen, denn es soll ja noch weiter gehen – muhaha) – vielleicht auch, weil ich, wie mir viele Leute immer wieder sag(t)en, einfach zu „nett/sympathisch“ bin. Hab zwischendurch probiert, das „arrogante Arschloch“ raushängen zu lassen, aber das liegt mir wohl einfach nicht so. Am Ende war dass ich eher „liebenswürdig“ oder zumindest „hilfreich“erscheine, aber auch zu meinem Besten. Ein/e Vorredner/in hat angemerkt, dass der Balsam schon „recht mächtig“ ist – ich dachte, dass sei klar und dass der Traviageweihte dann wieder direkt vernünftig reden könnte, darum hab ich das bei dem Zauber auch nicht angekündigt. Allerdings bin ich generell nicht so in „magischen Dingen“ bewandert, so das ich dann (leicht überrascht) dachte, das braucht dann wohl noch Zeit...
Zumindest kam mir diese „Heilung“ dann ja in der „prekären Situation“ zu Gute. Allerdings fand ich es etwas blöd, dass dann schließlich „Wiedergutmachung“ von mir verlangt wurde, aber das nicht besser definiert werden konnte bzw. dass ich nicht in irgendwelche „sensitiven“ Dokumente oder Tagebücher hinein schauen durfte, weil mir mißtraut wurde, obwohl meine Expertise in gewisser Weise gewünscht wurde (die konnte ich nicht geben, wenn ich keine konkreten Anhaltspunkte habe). Ich kann dieses Mißtrauen durchaus verstehen, aber man hätte mir zumindest unter Aufsicht Einblick gestatten können oder zumindest vorlesen können – das wäre vielleicht auch eine weitere Gelegenheit für diverse Spieler/innen gewesen, mehr Einblick in die ganzen Plotstränge zu bekommen. Nach dieser (nicht ganz so) peinlichen Befragung hab ich mich dann etwas (oder sehr) zurück gehalten, weil mir angedroht wurde, dass ich von nun an unter Beobachtung stünde. Dies war allerdings nicht so (so dass die „Zurückhaltung“ dann auch nich mehr ganz so „nötig“ war) dazu jetzt vielleicht aber keine näheren Ausführungen (muhaha ;), aber ja, ich kann verstehen (wie einer meiner Vorredner kritisiert hat), dass die „Skrupel“ der ehemaligen Akademieabgänger immer mehr geschrumpft sind, da wir nicht wirklich „Beachtung“ fanden.... wobei ich auch nicht weiß, ob ich nicht vielleicht zu „vorsichtig“ war meine ehemaligen Klassenkameraden betreffend – aber schon ein wenig schade, dass keiner der (Spieler) Exes sich getraut hat, sich zumindest mir gegenüber offen zu bekennen (damit ist auch leider ein Mini-Plotteil flöten gegangen).
Zudem bin ich (wie gesagt immer noch) nicht so bewandert „Magiekram“ betreffend – ich spiele generell ungern Magier, weil ich immer das Gefühl hab, keine Ahnung zu haben, darum sorry für komisches Gestammel wenn es darum ging. Trotzdem hätte ich gerne meine „Expertise“ zu dem „Seelenkram“ gegeben, aber leider musste ich genau dann weg zu meinem unliebsamsten NSC Teil, nämlich der Endschlacht, die ja aber am Ende etwas redundant war (das war im Prinzip schön für mich, weil ich Kämpfen blöd finde, aber auch schade, weil ich dafür aus dem potentiell schönen Magierspiel raus musste). Aber hier dann auch ein kleiner „Endschlacht Diskurs aus NSC Sicht“: es gibt offensichtlich ein paar Spieler/innen, die geil auf Kämpfen sind. Dafür ist diese ominöse und von mir sowie einigen anderen NSC gehasste, aber auch von mehreren NSC geliebte Endschlacht da. Jedoch wissen wir alle mittlerweile, dass das Hauen mit Latexzeug – vor allem im dunklen – auch ernsthafte Verletzungen hervorrufen kann, weshalb für solcherlei Ereignisse gewisse Sicherheitsvorkehrungen stattfinden, wie z.B. wir kämpfen auf dem beleuchteten Sportplatz. Aber wenn die Spieler sich einfach nicht „trauen“, ist das schon ein bissel blöd, und ja, einige haben sich mehr als getraut und wurden dann „gefressen“ und so, aber hey, wir waren am Ende 10+ NSCs gegen 50+ Spieler/innen (grob von mir geschätzt – ich kenne die genauen Zahlen nicht) und prinzipiell wisst ihr (Spieler) doch eigentlich, dass ihr die Endschacht gewinnt (oder gewinnen könnt, denn das Gute siegt immer am Ende). Normalerweise gehe ich in der von mir ungeliebten Enschlacht recht schnell zu Boden, aber in dieser Endschlacht hab ich tatsächlich überlebt – mit einem Fragezeichen im Gesicht, „soll ich in die unsichere „No-Go“ Zone folgen?!? Also, wenn ihr dieses Enschlachtprinzip weiter beibehalten wollt, dann ist es schon ein bissel blöd, wenn ihr euch vom Kampfplatz zurück zieht, auf dem einigermaßen sicher gekämpft werden kann. Ich mein, das war am Ende gut für mich persönlich, weil wie gesagt, das ist immer das „schlimmste“ am NSC Dasein für mich, aber am Ende versaut ihr euch das doch nur selber, weil die „Untoten“ (oder was auch immer) dann zögern, in die „unsichere Kampfzone“ zu folgen. Oder wir lassen dieses „Endschlachtgekämpfe“ einfach ganz sein – hätte ich persönlich ken Problem mit, aber ich glaube es gibt diverse SCs sowie NSCs die sich einfach gerne mal mit Latexwaffen auf die Fresse hauen, aber dann müssen sich die SCs einfach auch mal was trauen, in dem Vertrauen, dass sie grundsätzlich gewinnen werden, auch wenn es vielleicht ein paar Opfer kostet, aber am Ende gibt es immer genug Heiler/innen oder magisch Begabte, die den Char retten können, wenn gewünscht... So Ende dieses für mich ungewöhnlichen Plädoyers, denn ich mag immer noch nicht gerne kämpfen ;)
Anyway, es freut mich, dass der Hexengeist grundsätzlich als positiv gesehen wird, wobei das leider auch einige „Snafus“ hatte, wie z.B. ihr wart in der ersten Runde schneller als ich (hattet den ersten „Schnitzel“ versehentlich schon gefunden), so dass diese Szene recht gekürzt war, damit ihr schnell auf die Suche gehen könnt. Den Abschluss hab ich dann auch etwas „verkürzt“, weil die Sonne schon so tief am Himmel stand und ich nicht in Dämmerung (oder gar Dunkelheit) Leute den steilen Berg herunter kraxeln lassen wollte, aber ich hoffe, es war trotzdem „ausreichend“ und ein schöner Abschluss dieser Queste (hier auch nochmal eine Entschuldigung an die Hexe, die ich aufgrund ihres Stabes versehentlich für eine Magiern gehalten hatte).
Alles in allem fand ich die Con sehr schön, auch wenn ich mich nicht so richtig „ausleben“ konnte, aber dann hoffentlich auf der nächsten (muhaha – vergesst alles, was ihr hier gelesen habt, ich bin natürlich immer noch völlig liebenswürdig – und natürlich auch total vertrauenswürdig ;)

Lasst mich Eure Heldentaten besingen!

"Schleichen, schleichen, schleichen"

Bearbeitet von: Rahjala Rosenrausch am: 10 Oct 2018 08:19:08 Uhr
Zum Anfang der Seite

Betos
fleißiges Mitglied


409 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  00:44:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,
Ich bin Alex und war, wer mich nicht kennt, als der Hesindegeweihte Arturo "Turron" von Harmmamund auf der Con.

Da ich mich mit dem Thema der "Ehemaligen" auf der Con naturgemäß viel beschäftigt habe/musste, möchte ich da mal was aus Sicht eben des Außenstehenden schreiben.

Ich fand das ehrlich gesagt sehr schwierig wie ich damit umgehen sollte. Wenn ich mir jetzt die Kommentare durchlese war es für den Einen nicht genug Gegenwind und für die Andere gab es zuviel Misstrauen. Das zeigt allein schonmal wie schwer das Ganze für uns mit Autorität war.

Allgemein sehe ich es immer als extrem schwer an, wenn Charaktere gespielt werden, die nominell Vogelfrei sind, weil man damit andere Spieler in die Situation bringt, dass sie IT logisch die eigentlich gefangen nehmen oder umbringen, auf jedenfall aber ausschließen müssten, das aber OT logisch nicht können, weil man den Spielern ja nicht die Con versauen will für die sie bezahlt haben.
Das geht mal noch, wenn ich den Spieler genau kenne und es ein Einzelner ist, aber bei (ich glaube) 8-9 von solchen Magiern auf der Con, die alle unterschiedliche Erwartungen über den Umfang des gewünschten Gegenwindes haben, wie soll man das machen? Und dann gar nicht davon zu sprechen, dass das auch für eine Orga die Kampfplanung kaputt macht, wenn man da von 50 Spielern 8 Magier killt. Ich habe versucht, zumindest bei der Gelegenheit von Esmahans Schutz der Verräterin auch Misstrauen ob ihrer Herkunft darzustellen (indem ich sie direkt habe niederschlagen lassen und dann verhört und überprüft habe).

Und als zusätzliches Problem bei der Auseinandersetung mit den Ehemaligen hatten wir auch noch den, sehr umfangreichen, Plot, der einfach enorm viel Zeit und Aufmerksamkeit verlangt hat. Ich hab keine Ahnung wie ich und die Mada Basari, als wohl am ehesten Zuständige, da 8 Charaktere überprüfen und ggf. auch noch aburteilen/bestrafen/einordnen/vergeben hätten sollen.

Meiner persönlichen Meinung waren, und jetzt geh ich mal zu meinem Feedback über, viel zu viele "Exabsolventen" anwesend. Das war IT völlig unlogisch, dass sie da alle hin zurück kommen und in der Masse noch viel weniger. Gefühlt konnte man gar keinen Magier zu den ganzen magischen Themen fragen, ohne sich an einen Exabsolventen wenden zu müssen (Ja ich weiß, ein paar Ausnahmen gab es natürlich. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es mehr Schule der Schmerzen Schüler gab als normale Magier).

Location:

Die Location fand ich sehr gut, da würde ich gern wieder LARPen.
Das Essen war in Ordnung, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass zumindest die Verpackungen von Keksen und Kuchen weg geräumt werden.

Orga:
Die Orga war extrem bemüht, gerade unter Berücksichtigung der Ausfälle, war die Leistung beeindruckend. Danke für euren Einsatz (und besonders an Mirko und Frank fürs Einspringen)
Die Technik von HighD war wie immer spitze, das ist Wahnsinn was du da immer auffährst.

Plot:
Der Plot war im großen und ganzen gut gemacht und umgesetzt.
Zwei Dinge möchte ich aber als Verbesserungsvorschlag anbringen:
Ich hätte mir einen Profan lösbaren Plotteil gewünscht. Naheliegender Weise hätte man Beispielsweise die beeinflussten Menschen auch durch Seelenheilkunde z.B. durch Konfrontation mit Objekten aus der Vergangenheit o.ä. heilbar machen können, anstatt dass man für wirklich jeden einen "Beherrschung Brechen" gebraucht hat.

Zweitens halte ich den Plotteil mit der geteilten Seele für sehr spannend, da das auch als Forschungsgebiet in der Akademie und von Dimiona belegt ist, aber die "Lösung" von der mir dann im Nachhinein erzählt wurde, halte ich für, mit Verlaub, Blödsinn im aventurischen Hintergrund. Wenn wir als Gegeben nehmen, dass die Seelenteilung von Neraidane gelang und der Seelenteil in den SC reingehen und sich verbinden konnte, dann kann es nicht sein, dass man dann hingeht und mal so spontan eine improvisierte Seelenoperation auf dem Vorplatz während der Schlacht durchführt. So etwas wäre was wo sich Spektabilitäten mit Hochgeweihten zusammensetzen, um zu Rekonstruieren was Neraidane da gemacht hat und wie man das rückgängig macht. Immerhin wurde ja auch klar gemacht, dass das Wissen um diese Teilung schon zur damaligen Zeit geheim war.

Das riecht schon extrem nach "Ritualisiert halt irgendwas damit es in der Con gelöst ist, egal ob es logisch ist oder IT erklärbar ist".

--------------------------------------------------
EDIT:
Das Mirkos Charakter in der Nacht paktiert hat, halte ich für logisch. Normalerweise mag ich es gar nicht, wenn IT-Bewachte/sichergestellte NSCs dann per OT Telling ausbrechen, nur weil man keinen SC die Con Kaputt machen will, indem er sich die gesammte Samstagnacht auf den Schoß des NSCs setzt. Allerdings wurde hier wohl gegenüber einem Spieler gesagt, dass bei der genauen Festsetzung (durch Liturgie) was nicht stimmt und nicht sicher ist, was dann aber übersehen wurde. Das passiert, blöd gelaufen.
ABER: Ich habe gerade eben erst (daher das Edit) gehört, dass der Charakter dann seine Geliebte deren sicheren Abtransport wir extra organisiert hatten, mal eben per Lynchmob aus dem bewachten Hesindetempel rausgeholt hat. Wenn dem so ist muss ich sagen, was für ein zum Himmel schreiender Blödsinn. Mal ganz abgesehen davon, dass es vollkommend abwägig ist, dass das funktioniert, wenn die in dem Tempel wissen, dass ihre Gefangene gefährlich ist und entsprechend bewacht werden muss, geht das OT absolut gar nicht. Dann sagt bitte "Euch wird mitgeteilt, dass man nicht glaubt die Frau sicher verwahren zu können, man kann sie gerade nicht abholen." aber sowas ist totale Sch**** und regt mich gerade total auf. Wenn da was falsch verstanden wurde und das nicht stattgefunden hat, nehm ich alles zurück, aber wenn dem so ist...wow...was ein Blödsinn.

------------------------------------------------------------



NSC:
Ich fand das Abdriften in die Beeinflussung der Mitarbeiter super dargestellt. Gerade auch weil es bei jedem der Charaktere glaubwürdig unterschiedlich stark war. Und einen besonderen (persönlichen) Dank an Karo, für die tollen Gespräche darüber was man machen darf um Wissen zu sammeln und wie frustrierend es ist, wenn man am Wissensgewinn gehindert wird. Es war super für einen Geweihten zu spüren, wie da ein Geist ist, der ziemlich sicher in ein paar Jahren einen Amazeroth Pakt eingehen wird, den man aber nur nur ausrichten muss, um eine tolle Geweihte draus zu machen. Das hat mir für mein Geweihtenspiel enorm viel gegeben.

Bei der Endschlacht hätte ich mir allerdings gewünscht, dass der Shakalaran NSC sich hätte exorzieren lassen (egal ob magisch oder geweiht), wenn sich schon unbewaffnete Beter oder Zauberer ihm entgegen stellen und sich Kämpfer in Massen vor die Übernatürlichen werfen, um sie zu schützen (danke dafür Fiona). Wobei ich natürlich einschränken muss, dass es auch sein kann, dass der NSC da einfach in der Maske uns nicht gesehen/gehört hat :)
Aber zumindest ich wurde dann von Peters wunderschönen vergehen entschädigt. Der Exorzismus des Laraan hat richtig Spass gemacht. Es hat mich gefreut, dass da jetzt der 4 Versuch eines Exorzismus mit Turron zum ersten Mal eine Reaktion bekommen hat :)

Besonders erwähnen und ganz besonders loben möchte ich auch nochmal Tine. Es war toll für dich als Vertrauensperson zur Verfügung zu stehen und deine verzweifelten Bemühungen das Krankenhaus zusammenzuhalten zu unterstützen. Du warst IT wie wohl auch OT so unglaublich engagiert, ich hoffe ich konnte dir IT wie OT ein ganz klein wenig helfen. Ich hatte sehr viel Spass mit dir.

SCs:
Ihr wart wie immer super. Ich hatte viele tolle Gespräche und emotionale Momente, sowohl innerhalb meiner Gruppe als auch außerhalb. Besonders toll war für mich das Spiel mit Drei-Schwester-Orden , Lyas Gedächtnisverlust und die Seelsorge für die Familienprobleme von Corvina. Die Aufzählung ist sicher nicht erschöpfend und soll auch niemanden über andere erheben, aber das waren drei Situationen/Gruppen, die mir besonders im Gedächtnis blieben, die ich einfach mal gesondert erwähnen wollte.

Wie immer hab ich sicher noch ganz viel vergessen, aber das war es erstmal was mir so zu der Con einfällt. Ggf. ergänze ich sonst noch was.

Gruß, Alex

Horathio Orestas Falconieri - Cancellario (Horasia 1-6);
Darian Bellentor - Rahja Leibwächter (LvT 7 und 9; TW 1+2; Nos 7;Andrafall 2013; Sing. Tav. 1);
Junker Dunjew Andrejewitsch von Larinow - Krieger, ehem. Asfaloth Paktierer und Anhänger Sumus (SL 3; WF 1,2,3 und 4; FK11; KuT1 und 2)
Quin Treublatt - ehem. Gänseritter, jetzt Travianovize(LvT 10; Goldene Gans)
Morkash Gorroschtai - Stammeskrieger (Ork 1+2;Epic Empires 2013)
Junker Ivan Alderech von und zu Larinow (Sil 2+3, SG1+2)
Bärfried von Donnerbach- Knappe der Göttin (CM2;Isen1;Axt1;Sing. Tav. 2)
Ischtan Tuljow- Leibmagier Riva (FG1; ZG1.5; FG2)
Artúro "Turrón" von Harmamund - Geweihter der Hesinde (Wegekreuz 3+4)

Bearbeitet von: Betos am: 10 Oct 2018 01:08:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

Bernika
super aktives Mitglied


2032 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  08:03:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@Rahjala: Die Kämpfer (zumindest einige von ihnen) haben den Sportplatz leider nicht als "einigermaßen beleuchtet" angesehen, der war sehr düster. Weswegen wir als Pentagramma-Team auch von ihnen gebeten worden waren, doch bitte im Hellen zu bleiben (was am ehesten auf den Platz zwischen den Häusern zutraf, damit man uns besser sieht. Was dann leider dazu geführt hat, dass unser sorgsam vorbereiteter Pentagramma nicht zum Einsatz kam, weil kaum einer der bannbaren Dämonen mal zu uns kam (es gab dann auch noch weitere Gründe für den Entfall des Zaubers). Ist nicht so schlimm, ich wollte nur erklären, dass etliche Kämpfer eben genau versucht haben, den Kampf weiter in den Burghof zu holen, weil sie den Sportplatz als zu dunkel zum sicheren Kämpfen empfunden haben.

@Alex: Man hätte die vielen Memorabias sicherlich auch versuchen können, profan zu behandeln, aber dann hätten wir alle sicherlich mehrere Monate dableiben müssen. An dieser Stelle war der Einsatz des "Beherrschung brechen" meinem Empfinden nach absolut angebracht. Ich habe es nur ein bißchen bedauert, dass es so viele Beherrschte waren und das ganze so ein wenig zu einer Akkordarbeit verkam, anstatt groß als Ritual ausgespielt zu werden (was ich gerne getan hätte, was aber nach der Meldung, eine Collega hätte draußen jetzt schon in recht kurzer Zeit 4 Beherrschungen gebrochen, wäre nun astral leer und ich solle bitte weitermachen, einfach nicht mehr wirklich glaubwürdig gewesen wäre)
Es gab aber abseits der akuten Memorabia-Beherrschten noch weitere Patienten, die sich gut mit profanen Methoden behandeln ließen. Bei Najia war es ziemlich erfolgreich, bei Amal hat es leider aus reiner Verzweiflung zum Pakt geführt, bei Mahira hatte ich schlichtweg zu wenig Zeit.
Dass Amal ausgebrochen ist und seine Freundin befreit hat, das empfinde ich aus OT-Sicht gar nicht so schlimm, das gibt Potential für weitere Cons. Wie genau er seine Freundin da rausgekriegt hat, das könnte man ja nochmal diskutieren. Aber mit einem Dämonenpakt im Hintergrund werden sich da sicherlich gangbare Wege finden. Und mal ehrlich, so ein alkoholisierter aufgestachelter Lynchmob ist schon zu einigem in der Lage, selbst bei gut bewachten Gefangenen in Hesindetempeln. Mit sowas hätten die Geweihten doch bestimmt nicht gerechnet.

Cordelia Feyrich, garethische Kriegerin (SL 1+2+3, RIP)
Gunilda Wenzelin, Ex-Perainegeweihte (Nos 4+5+7+8, FK 2+3, OL 2, RIP)
Bertrada, Smutje der "Irgendwas mit Hai" (LvT 5+7+8+9)
Elyssa Niobalde di Sansegostiano, ehemalige nostrische Frankfreie und nun horasische Esquiria (Nos 6, Hor 2+3+5+7, WB 1)
Eilynn ni Breachlan, albernische Ritterin im Exil (Greif 4, KuT2, RIP)
Jarla/Tijacoolette, schwarztobrische opportunistische Baderin (WF 1+3, BZ 1+2)
Freigräfin Selwyne von Beereskow, festenländische Bronnjarin (Sil 2, ZG 1.5, SG 3)
Ghayrazz, Khurkach der Gorrosch Tai (OL 1+2)
Feqzandra sala Sahib Oswyn, Adepta der Halle der Macht zu Lowangen (Hor 6+8+9, Ise 1, SdB 2-5, CM 3+5, DG 1, ZSH 1+2+4+5, WK 4, AN 1, WB 3, HdS 1)
Raugund gebranntmarkte Magd und Büßerin (PzE 1+2)

Bearbeitet von: Bernika am: 10 Oct 2018 08:07:14 Uhr
Zum Anfang der Seite

Delta
Junior Mitglied


98 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  08:25:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@Betos: Zur Anwesenheit der vielen "Exabsolventen" kann ich von meiner Seite aus nur sagen, dass es dafür durchaus einen IT-Grund gab, auch wenn der meines Wissens nach nie wirklich groß angesprochen und auch nicht abschließend geklärt wurde. Will da jetzt nicht zu groß spoilern und deshalb bleibe ich vielleicht vage, und ich kann natürlich primär für mich und die Handvoll mit denen ich darüber gesprochen habe reden, aber es war schon kein reiner Zufall dass so viele anwesend waren.

Ragnar Svenjason, Galdmader der Schule der Hellsicht zu Thorwal (LvT, FK, Nos, ZG2, CM5.5/6)
Edorian von Rabenmund, Donator Lumini und ehemaliger Quanionspilger (ST2, PzE2)
Rahjadan Bärfried von Dunkelstein-Löwenhaupt, Diener der schönen Göttin und Verbreiter von Frohsinn und Gemütlichkeit in Weiden, Tobrien und weit darüber hinaus (SdB5)
Arras rach al'Shifai, gildenloser Heilmagus mit gewissen Berührungsängsten (HdS1)
Zum Anfang der Seite

Betos
fleißiges Mitglied


409 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  10:34:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@Memorabilias: da hast du vollkommend Recht Steffi. Die Lösung mit dem Beherrschung Brechen war ob der gegegebenen Umstände genau das Richtige. Meine Anregung bezog sich da nicht auf die Spieler von wegen "Macht das doch lieber profan", denn das ging auf Grund der Art der Beherrschung wie sie war nicht. Ich möchte die Anregung an der Stelle gern eher als Anregung verstanden wissen, vielleicht das nächste mal so etwas im Plotentwurf von der magischen Seite etwas anders zu designen, damit da profane auch im Conzeitrahmen direkt helfen können. Gerade wenn die Magier sowieso schon gut beschäftigt sind und es, wie du richtig sagtest, für diese dann nur Akkordarbeit in Kombination mit Astraltränken ist.

@Befreiung: Da teile ich deine Ansicht nicht. Wäre bei der nächsten Con rausgekommen "Die wurde durch einen rafinierten Plan vom Schafott geholt und ist jetzt wieder da. Jetzt wurde ein 'tod oder lebendig' Kopfgeld auf sie ausgesetzt." hätte ich damit kein wirkliches Problem. Aber so wie es jetzt war, ist es halt das gleiche wie immer wieder bei unzähligen Cons. Wenn man einen Bösen(tm) gefangen nimmt heißt es "dann kann man nicht einfach wegmessern, da müssen lokale Autoritäten her." (was ich in so einem Fall z.B. bezweifelt hätte, aber gut), dann ist aber jedesmal, sobald kein Spieler mehr zuschaut und Zugriff hat, wieder alle lokalen Autoritäten unfähig und dumm. Dass die Frau überhaupt in den Tempel gebracht wurde, war eine OT Überlegung um den NSC für die Orga zu befreien und damit nicht immer ein Spieler dumm vor eine Tür wache stehen muss. Und dann wird man dafür bestraft, dass indem die eigenen Leute sich dumm wie Brot verhalten.
Es ist ein Hesindetempel, dummes Verhalten erwarte ich da eigentlich nicht so. Dafür sehr viel Expertise gefährliche Magiebegabte sicher zu verstauen. INSBESONDERE in Elburum, wo man ja nicht zum ersten Mal mit einem gefährlichen Schule der Schmerzen Anhänger umgehen muss.
Und ein Lynchmob mag gegen eine Stadtwache eine mögliche Lösung sein, aber selbst im betrunkenen Zustand dürfte kaum ein Aventurier so doof sein, sich mal so eben für einen Tempelsturm zu Gunsten irgendeiner unbekannten Frau zu begeistern. Denn das ist ein extremer Frevel, der jedem den Zugang in die Paradiese verwehrt und das weiß auch ein betrunkener und dummer Aventurier.
Was anders wäre es, wenn sie magisch/dämonisch dazu gezwungen waren. Dann aber reden wir wieder von einem Hesindetempel. Da gibt es ein halbes dutzend Möglichkeiten sowas aufzuheben.
Zumal Amal ja nun auch durch einen Pakt nicht spontan von einem gebrochenen und wütenden Pflegehelfer zu einem brillianten Verbrecherstrategen wird.

Sorry da bleib ich dabei: Die Art und weise wie es passiert sein soll ist IT vollkommend unstimmig und unsinnig und OT ist das extrem frustrierend, als Vertreter einer Autorität, wo man versucht hat durch OT Überlegungen der Orga zu helfen. Wenn ich mich drauf verlassen kann, dass jeder Gefangene von der Orga durch OT Telling, trotz Vorkehrungen befreit wird, sorgt das dafür, dass jeder von denen sofort umgebracht werden muss um die Gesellschaft zu schützen. Und dann weiß ich jetzt schon, dass es von der nächsten Orga heißen wird "Warum habt ihr den Gefangenen nicht befragt, der hätte euch doch vieles erzählen können" und "Also umbringen hättest du ihn nicht dürfen, der muss doch vor ein Gericht". Ich sehe auch beides genauso, allerdings muss ich mich dafür darauf verlassen können, dass meine IT Kollegen nicht jeden Schwerverbrecher "verlieren".

@Delta: Wenn es dafür einen IT Grund gab den ich nicht kenne, ist das ja schoneinmal was wehrt. Das ändert aber natürlich nichts an den genannten Problemen im Umgang mit ihnen.

Horathio Orestas Falconieri - Cancellario (Horasia 1-6);
Darian Bellentor - Rahja Leibwächter (LvT 7 und 9; TW 1+2; Nos 7;Andrafall 2013; Sing. Tav. 1);
Junker Dunjew Andrejewitsch von Larinow - Krieger, ehem. Asfaloth Paktierer und Anhänger Sumus (SL 3; WF 1,2,3 und 4; FK11; KuT1 und 2)
Quin Treublatt - ehem. Gänseritter, jetzt Travianovize(LvT 10; Goldene Gans)
Morkash Gorroschtai - Stammeskrieger (Ork 1+2;Epic Empires 2013)
Junker Ivan Alderech von und zu Larinow (Sil 2+3, SG1+2)
Bärfried von Donnerbach- Knappe der Göttin (CM2;Isen1;Axt1;Sing. Tav. 2)
Ischtan Tuljow- Leibmagier Riva (FG1; ZG1.5; FG2)
Artúro "Turrón" von Harmamund - Geweihter der Hesinde (Wegekreuz 3+4)
Zum Anfang der Seite

Delta
Junior Mitglied


98 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  11:02:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zur Befreiung kann ich auch nur sagen dass das für mich schon unter den angesprochenen Punkt der unstimmigen Location passt.

Die meisten Cons finden IT eben auch weit draußen statt, wo es oft nicht so einfach ist mal eben zusätzliche Ressourcen ranzuschaffen, ich hatte das Gefühl, dass das hier eben nicht so ist wurde leider bei der Plotplanung nicht immer so gut bedacht.

Wir sind mitten in Elburum. Nicht irgendeiner Kleinstadt, die mit Belkelelpaktierern vollkommen überfordert ist, sondern vielleicht der Stadt in der die örtlichen Autoritäten mehr Erfahrung im Umgang mit sowas haben sollten als überall sonst in Aventurien. Eine Stadt, die, nachdem die letzten Sultanas (Sultanae? Sultaninen? Sultanten? auanichhauenichbinjaschonruhig...) entweder zu unfähig waren sich um postoronische Umtriebe zu kümmern oder sogar selbst daran beteiligt waren, nicht umsonst vor einigen Jahren einer Rahja-Geweihten unterstellt wurde mit dem expliziten Ziel dass die da mal aufräumt.

Da wirkt es dann in der Tat mehr als befremdlich in so einer Situation keinerlei Ressourcen zur Verfügung zu haben und Autoritäten die sich mit einem Minimum an Aufwand völlig überrumpeln lassen.

Aber eigentlich klingt das auch schon wieder viel möppriger als ich eigentlich sein wollte, ist jetzt nicht so als hätte mir dass das Wochenende größer verhagelt und ich verstehe völlig dass das nicht leicht zu handlen ist, würde halt vorschlagen wenn man so ein Setting nochmal wählt da wirklich genauer drüber nachzudenken ob das alles so passt und ob man irgendwo noch was geradebiegen könnte.

Ragnar Svenjason, Galdmader der Schule der Hellsicht zu Thorwal (LvT, FK, Nos, ZG2, CM5.5/6)
Edorian von Rabenmund, Donator Lumini und ehemaliger Quanionspilger (ST2, PzE2)
Rahjadan Bärfried von Dunkelstein-Löwenhaupt, Diener der schönen Göttin und Verbreiter von Frohsinn und Gemütlichkeit in Weiden, Tobrien und weit darüber hinaus (SdB5)
Arras rach al'Shifai, gildenloser Heilmagus mit gewissen Berührungsängsten (HdS1)
Zum Anfang der Seite

Jayden
fleißiges Mitglied


191 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  11:34:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Was anders wäre es, wenn sie magisch/dämonisch dazu gezwungen waren. Dann aber reden wir wieder von einem Hesindetempel. Da gibt es ein halbes dutzend Möglichkeiten sowas aufzuheben.
Zumal Amal ja nun auch durch einen Pakt nicht spontan von einem gebrochenen und wütenden Pflegehelfer zu einem brillianten Verbrecherstrategen wird.


Genau das ist hier passiert (habe ich dir heute morgen per PN schon mitgeteilt)!
Und Amal mag zwar kein Verbrechergenie sein hatte aber Erzdämonische hilfe...
Generell Widerspreche ich dir Betos das die Hesindekirche immer alles genau und sofort erkennt und weiß damit umzugehen.
Die Situation im Tempel war wie folgt:
3 Uhr nachts, man hat (gesittet) sich am Weinfest beteiligt, alle Schlafen bis auf die Wache bei Merima. Auf einmal stürmt ein (magisch kontrollierter) Mob herein und fängt an den Tempel zu verwüsten... völliges Chaos! Die Wache schlägt Alarm und versucht den Mob aufzuhalten. Diener, Novizen und Priester werden aus den Schlaf gerissen und in die Szene gezogen.Eventuell ist ein Priester, trotz Alkohol und Müdigkeit, so Geistes gegenwärtig und denkt sich „hier ist Magie im Spiel“ der Blick auf Madas Welt bestätigt dies. Doch bevor er seinen Verdacht äußern kann wird er auch schon von irgendjemanden niedergeschlagen. Bis der Hoheprister sich gesammelt hat und gleichfalls auf die Idee kommt hat Amal schon längst Merima aus dem Zimmer befreit (ich denke nicht das der Hesindetempel mit einem Kerker ausgestattet ist)... Wo dort jetzt Inkompetenz seitens der Priester ist weiß ich nicht aber wenn du das deinen Kollegen so auslegen willst, bitte.


Was den OT teil betrifft. Nun ich wage jetzt einfach mal zu behaupten das der Frust nächstes Jahr genauso hoch gewesen wäre weil Merima befreit wurde, das wäre einfach als SL Willkür ausgelegt worden. Wir haben von Orga-Seite aus ganz klar gemacht das wir die NSCs nicht abziehen werden, das OFF wolltet ihr so. Ja wir sind darauf eingegangen das ihr niemanden gefangen halten müsst da so ein Spiel langweilig ist. Aber der Plot bestand nun mal aus zwei Personen, die eine war im OFF die andere nicht und hat gehandelt was ihr hättet verhindern können.
Zum Anfang der Seite

Xylel
fleißiges Mitglied


372 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  11:49:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
*Seufz*

@Alex: zu der OP habe ich Dir eine PN geschickt. Ich freue mich auf eine fruchtbare Diskussion.

@Tempel der Hesinde zu Elburum:
Ich habe mir noch einmal die offizielle und die geheime Beschreibung des Tempels und seiner Bewohner angesehen. So unwahrscheinlich ist eine Befreiungsaktion dort gar nicht.
Was nichts daran ändert, dass die Aktion durchaus den Charakter eines Holzhammers hatte...

Nachtrag:
ich stimme Jayden zu. Die Hesinde-Kirche ist nicht auf Personenschutz spezialisiert und auch nicht unfehlbar.
Und eine erzdämonische Intervention durch einen Pakt (was durchaus auch ein 1mal-Ereignis sein kann), ist auch nicht unwahrscheinlich oder leicht zu bremsen. Zumal ja auch "Schutz vor Göttlichem Wirken" Teil eines Paktes sein kann.

Vladimir "Väterchen" von Koldunje-Mahrmoor-Uwenstam, Bornländischer Bronjar und Druide
Anomander von Salmingen-Bugenhog, Koscher Baron
Mordai ibn Umran ibn Ghulshef, Aranischer Traumdeuter und Alchemist
Bilal Ba´al Hammon, Rashduler Dschinnenrufer
Fedesco de Ferarius, Stadthalter und Vampir der Herzen (NSC)

Bearbeitet von: Xylel am: 10 Oct 2018 11:54:42 Uhr
Zum Anfang der Seite

Betos
fleißiges Mitglied


409 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  11:50:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Seh ich ehrlich gesagt anders Mirko. Ich teile da Deltas Einschätzung der Situation. Ist ja nicht so, als ob der Hesindetempel die einzige Autorität in Elburum ist die ein Interesse daran hat, dass so jemand nicht frei rumläuft. Wenn man so jemanden aus dem Krankenhaus überstellt bekommt, wird man den sicher nicht mit einer profanen Wache stehen lassen, während alle Geweihten wieder zum Weinfest gehen. Und man muss so einen Mob in einer Stadt wie Elburum auch nicht allein als Tempel aufhalten, wenn die gesamte Garde und andere Tempel direkt daneben sind.
Und nein, ich bin auch nicht der Meinung, dass jeder Paktierer sofort problemlos beliebig Tempel stürmen kann, insbesondere wenn er über "Pakt" keine weiteren Qualifikationen hat, um das durchzuführen.
Sonst wären die 12 göttlichen Tempel echt scheiße und in Gefahr. Zumal Belkelel jetzt auch nicht bekannt für die Atemberaubenden Zauber/Kampffähigkeiten ihrer Jünger ist, während ein Hesindetempel sehr wohl wissen sollte, wie er mit abtrünnigen Magiern umgeht und sich vor Magie schützt.

Mag sein, dass es im nächsten Jahr auch für Frust gesorgt hätte, es wäre in meinen Augen aber persönlich um Welten logischer gewesen. Das Weinfest war eh schon eine "naja" Erklärung warum mitten in der Stadt einem angekündigter Paktierer/Dämonenangriff nicht begegnet werden kann. Aber da konnte ich Problemlos drüber weg sehen, da man ja irgendeine Erklärung brauchte für die Con. Aber zumindest wenn man dann einen Gefangenen in die Stadt schafft, ging ich davon aus, dass da die Autoritäten sich zuverlässig kümmern. Aber gut dann ziehe ich daraus Konsequenzen und lasse solche Leute in Zukunft direkt umbringen, um Unschuldige zu schützen. Dann will ich aber kein Geheule hören, dass man nicht zuständig sei. Offensichtlich ist man ja nicht in der Lage sie oder ähnliche Leute festzuhalten.
Wie gesagt, dann sagt als Orga einfach "Ihr bekommt die Info, man kann für ihre Sicherheit nicht garantieren."

PS: Deine PN habe ich nicht gesehen, als ich vorhin geantwortet habe, da das Forum da leider nicht informiert, wenn man nicht ganz nach unten scrollt.

PPS: Von meiner Seite hab ich mein Problem denke ich deutlich gemacht. Für Diskussionen stehe ich gern per Chat/PN/Telefon zur Verfügung. Von mir aus können wir auch gern einen extrathread zu dem Grundlegenden Problem machen, da das hier ja nur ein Einzelfall ist.

PPPS: auch wenn ich mich über den konkreten Punkt aufrege und dieser mich stört, halte ich es hier auch mit Delta, die Con an Sich war trotzdem sehr gut für mich und ich hatte Spass.

Horathio Orestas Falconieri - Cancellario (Horasia 1-6);
Darian Bellentor - Rahja Leibwächter (LvT 7 und 9; TW 1+2; Nos 7;Andrafall 2013; Sing. Tav. 1);
Junker Dunjew Andrejewitsch von Larinow - Krieger, ehem. Asfaloth Paktierer und Anhänger Sumus (SL 3; WF 1,2,3 und 4; FK11; KuT1 und 2)
Quin Treublatt - ehem. Gänseritter, jetzt Travianovize(LvT 10; Goldene Gans)
Morkash Gorroschtai - Stammeskrieger (Ork 1+2;Epic Empires 2013)
Junker Ivan Alderech von und zu Larinow (Sil 2+3, SG1+2)
Bärfried von Donnerbach- Knappe der Göttin (CM2;Isen1;Axt1;Sing. Tav. 2)
Ischtan Tuljow- Leibmagier Riva (FG1; ZG1.5; FG2)
Artúro "Turrón" von Harmamund - Geweihter der Hesinde (Wegekreuz 3+4)

Bearbeitet von: Betos am: 10 Oct 2018 11:57:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

Loriel
Junior Mitglied


61 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  12:29:41 Uhr  Profil anzeigen  Sende Loriel eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Die Kritik von Alex zum Thema Ausbruch halte ich für berechtigt. Der Spielort ist kein Dorf, sondern eine große Stadt.
Wir befinden uns zudem im Palastviertel Elburums. Da wäre spätestens am Stadttor zur normalen Stadt Schluss.
Zum Thema Bewachung:
Welcher SC möchte stundenlang Wache stehen - insbesondere, wenn die NSC teilweise nicht anwesend sind, da sie anderweitig gebraucht werden?
Ich habe selbst mehr als 1 h allein als Wache (ohne jegliches Spiel) in einem Raum gesessen, weil die NSC andere Aufgaben hatten.
Wir haben den Betroffenen nach der Seelenheilkunde am Abend mittels Medikamente einschlafen lassen und die Boroni hat später den Schlaf gesegnet.
OT waren leider die Räumlichkeiten für die Bewachung auch nicht gegeben. Der Raum neben dem Speisesaal musste zum Essen freigegeben werden. Dann wechselte man ins Kaminzimmer. In der Szene kamen auch ständig Personen hinein, die OT durch das Kaminzimmer mussten. Das war störend und neben dem Plan, einen NSC für weitere Aufgaben freizustellen, ein Grund, warum wir die Szene mit Amal beenden wollten...

Lindariel Shalla'sandra (Nos 2,3,4, FK II,IV, LvT 4,5,6, Greyf 1)
Donator Lumini Aurentian von Luring (Nos 5,6 FK III)
Irian von Falkenwind, Adeptus minor Acadamiae Armarorum Astralis Garethiensis - verstorben im Firun 1031
(SL 1,2)
Edoran Vanderholt von Tiefhusen, Diener der Herrin Rahja (LvT 7, TW 1, Nos 8)
Rajan von Karenow-Kreiben (Sil3)



Bearbeitet von: Loriel am: 10 Oct 2018 13:03:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

Golan
neues Mitglied


48 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  13:52:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So, ich versuche mich mal kurz zu fassen, längere Diskussionen gab es ja schon ;-) Auch der Con war ich anwesend als Golan Sturmlauf, Reporter der Festumer Flagge, nicht aus Festum stammend.

Location: Sehr schön. Leider habe ich versäumt, mir das ganze Gebäude anzuschauen, da ich nicht einfach so in fremde Zimmer gehen wollte (Ohne dort Informationen/Plot/mein Notizbuch zu vermuten). Das Essen war reichlich und gut, der Wasserspender ein Segen.

SL/Orga: Man konnte die ganze Mühe sehen, die ihr in diese Con gesteckt habt. Die Anhänger waren Toll, und ihr wart auch immer verfügbar, wenn man euch brauchte. Danke nochmal, dass ihr das mit dem Notizbuch geklärt habt.

SC/NSC: Ich hatte viel tolles Spiel mit euch, und es sind mal wieder zu viele Sachen gewesen, als ich aufzählen könnte. Aber um ein paar Highlights zu nennen:
- Die Untersuchung, bis zu welcher Länge Wirselkraut noch Blutstillend wirkt
- Die "Forschung" im Behandlungsraum
- Die Reaktion des Don auf die "Forschung"
- Die Diskussion, ob solche "Forschung" gerechtfertigt werden kann
- Das Brechen der Beherrschung durch Feqzandra
- Die geistige Gründung des "Lebemann"

Plot: Grundsätzlich: Sehr viel schöner Plot, mit vielen netten Details. Tage- und Geschäftsbuch sowie die ganzen anderen Papiere waren sicher einen Menge Arbeit. Und die Filme erst. Meinen Respekt. Zudem gab es auch eine Menge verschiedener Plots, die bespielt werden konnten. Beherrschungen, Geister, die gespaltene Seele, was ist hinter den verschlossenen Türen, der Onkel, die Hinterziehungen, und noch mindestens zwei weitere Plots, von denen ich erst im nachhinein erfahren habe. Als bitterer Nachgeschmack bleibt mir nur eines: Hätte ich nicht das "Glück" gehabt, zu den Beherrschten zu gehören, hätte ich als nichtgeweihter, nichtmagischer Nichtkämpfer wohl an keinem der Plots wirklich aktiv teilnehmen können. So hat es mir aber sehr viel Spaß gemacht!

Als Schlussworte: Wenn ich das geplante WE 2019 nicht schon verplant hätte, wäre ich gerne wieder gekommen. Und, falls mein "Verleger" so langsam in die Pötte kommt, schaut doch mal in die übernächste Flagge ;-)

Saljin - (Kampf-)Koch (ZG 2 & 3 )
Dajin Goljew von Duderow - kämpfender Wundarzt (BZ3 & 4, div. Cons außerhalb ALEV)
Seine Gnaden Retorian Grimmwald - Nandusgeweihter (SdB5, AN1, div. Kleincons)
Lares - Baumeister, NSC (PzE 1 & 2)
Zum Anfang der Seite

Betos
fleißiges Mitglied


409 Beiträge

Erstellt  am: 10 Oct 2018 :  16:10:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Eine kurze Ergänzung noch:

Während ich bei meiner Einschätzung der Situation bleibe (Die man natürlich nicht teilen muss), habe ich gestern Nacht in der Erregung eindeutig zu harte Worte gewählt, die in der Form nicht angemessen waren und der Erregung und der Müdigkeit geschuldet waren. Zu der Sache stehe ich, für die Form möchte ich mich entschuldigen, da das keiner der Orga verdient hat für die Arbeit die sie sich gemacht haben mit der Con.

Horathio Orestas Falconieri - Cancellario (Horasia 1-6);
Darian Bellentor - Rahja Leibwächter (LvT 7 und 9; TW 1+2; Nos 7;Andrafall 2013; Sing. Tav. 1);
Junker Dunjew Andrejewitsch von Larinow - Krieger, ehem. Asfaloth Paktierer und Anhänger Sumus (SL 3; WF 1,2,3 und 4; FK11; KuT1 und 2)
Quin Treublatt - ehem. Gänseritter, jetzt Travianovize(LvT 10; Goldene Gans)
Morkash Gorroschtai - Stammeskrieger (Ork 1+2;Epic Empires 2013)
Junker Ivan Alderech von und zu Larinow (Sil 2+3, SG1+2)
Bärfried von Donnerbach- Knappe der Göttin (CM2;Isen1;Axt1;Sing. Tav. 2)
Ischtan Tuljow- Leibmagier Riva (FG1; ZG1.5; FG2)
Artúro "Turrón" von Harmamund - Geweihter der Hesinde (Wegekreuz 3+4)
Zum Anfang der Seite

Räuberwald
Senior Mitglied


802 Beiträge

Erstellt  am: 11 Oct 2018 :  13:23:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Räuberwald's Homepage  Antwort mit Zitat
Auch von mir, David, ein kurzes Feedback. Ich war in der Rolle des Don Decius Paligan, al'anfanischer Diplomat und großartiger großzügiger großmäuliger Mäzen und Spender auf Hinter den Schleiern. Ich war nur für den Samstag als Tagesgast mit dabei und habe festgestellt, dass ich dadurch leider einige Handlungsstränge nicht oder nur zum Teil mitbekommen habe. Besonders bedauere ich, dass ich die Nacht und damit die Träume verpasst habe, über die ich viel positives gehört und gelesen habe. Trotzdem hat sich der Besuch für mich absolut gelohnt und ich hatte viele schöne Spielerlebnisse.

Von der Location und der Verpflegung hatte ich einen guten Eindruck. Besonders gefallen hat mir die durchgehende Verfügbarkeit des Essens, so dass man das Spiel nicht an einer spannenden Stelle unterbrechen musste, aus Sorge sonst eine Mahlzeit zu verpassen. Dadurch hat sich auch der Betrieb in dem kleinen Speiseraum etwas entzerrt und es gab (fast) keine Schlangen.

Das Orga-Team war im Vorfeld wie auch vor Ort immer aufmerksam, gut organisiert und hilfsbereit - richtig gute Arbeit! Danke, dass ihr uns die Möglichkeit gegeben habt, mit dabei zu sein. Danke an Verena für die gelungene Einbindung unserer Charakterkonzepte. Danke an Aiden für die Abholung und Einweisung am Parkplatz. Und nicht zuletzt vielen Dank an HighD für die kongeniale Bildanalyse.

Vielen Dank, an die lieben Menschen, die sich im Guten wie im Schlechten um die körperliche und geistige Gesundheit meines Charakters gekümmert haben (ein Mitspieler sagte mir später, er habe Decius am Samstagnachmittag nicht weniger als sechsmal vergiftet...). Gewisse Anflüge von Paranoia blieben da nicht aus. Herzlichen Dank auch an Alle, die sich spontan an der Idee der "Verhaftungswelle" beteiligt haben und natürlich auch an diejenigen, die "Beschuldigten", die sich ihrer Verhaftung hartnäckig wiedersetzt haben.

Mit großer Freude sehe ich der feierlichen Einweihung des Decius Paligan-Wohltätigkeits-Abborts entgegen, der zweifelsohne eine prächtige Zierde für das Hospital werden wird - und vielen Kranken wenn nicht Heilung, so doch mindestens Erleichterung verschaffen wird.


Don Decius Paligan - Grande, Gesandter Al'Anfas & Legat des Hauses Paligan (TW 2+3+4, Sil 4+5, RF 1+2, WB 1, ST 1+2+3, WK 5, HdS 1)
Tar Rivitoz - Seesoldat der Schwarzen Armada (KuT 2)
Darec Quent - Albernischer Renegat (LvT 8)
Darb Knipperdolling - Wanderprediger der Bekenner-Sekte (PzE1)
NSC (Alrik vom Elgorshof, Olein Waldeswacht) (PzE 2)
Zum Anfang der Seite

Fiorella
ganz neu hier


5 Beiträge

Erstellt  am: 11 Oct 2018 :  18:09:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen!

Jetzt möchte auch ich mich nochmal zu Wort melden.

Zunächst: vielen Dank euch allen! Meinem Team (Aiden, Benni, Frank, Heidi und Mirco), dass tatkräftig geholfen die Vision des Hospitals umzusetzen! Meinen NSC, die an allen Fronten gekämpft haben und einfach unaufhaltsam ihre Agenda umgesetzt haben! Und natürlich, den SC, welche wirklich fast jeden Plotfaden aufgenommen und verfolgt haben! Danke nochmal dafür! Ich kann jetzt nicht jeden einzeln aufzählen, das würde zu lange dauern, bitte verzeiht mir dies. Vielen konnte ich auch noch vor Ort sagen, wie sehr ich ihre Darstellungen gefeiert habe.

Dass unsere Location schwierig war, war uns bewußt und auch, dass das Weinfest an einigen Stellen überstrapaziert wurde, in diesem Zusammenhang verstehe ich die Kritik und trotzdem stehe ich zu unserer Entscheidung, da die Alternative eine wie auch immer geartete magische oder was weiß ich Barriere gewesen wäre, welche noch viel schwieriger zu erklären gewesen wäre. Wir wollten die ehemalige Akademie bespielen und meiner Meinung nach hat genau das geklappt.

Ich bin immer noch unglaublich begeistert, wie schnell alle von euch es geschafft haben einzupacken und die hektischen Winterburgmitarbeiter einfach ausgeblendet haben. Schade finde ich hier nur, dass wir unseren Plan nicht umsetzen konnten, die Videoträume sowie die Outtakes während des Abbaus im Traumraum laufen zu lassen, damit alle was von den Träumen haben. Apropros, die Fundsachen werden spätestens morgen fotografiert und online gestellt. Fotos kommen jetzt auch nach und nach, wer von euch ebenfalls welche geschossen hat: immer her damit! Wir pflegen diese ein.

@ Alex, die Entschuldigung nehme ich an und gebe dir Recht, dass man manchmal Dinge sagt, wenn man müde ist, die man mit wachem Kopf anders verpackt hätte.

Auch die Sache mit dem Klären im Off werden wir im nächsten Jahr aufgreifen, mir schwebt da schon die ein oder andere Lösung vor.

Wer noch Fragen zu etwas hat, einfach melden, ihr habt meine Mailadresse. Man bekommt schließlich nicht alles mit und einiges lässt sich sicher im Gespräch mit der SL klären oder um es mit Konfuzius zu sagen: Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. Wer also die Dunkelheit um sich herum ein wenig erhellen möchte, bitte

Gianna Maria Gabriella di Petrodonna auf LvT 9, Nos 8, Sil1 + 2+ 3 + ZS1, Hor 6
Zum Anfang der Seite

Jo
neues Mitglied


18 Beiträge

Erstellt  am: 12 Oct 2018 :  13:23:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich möchte nur wenig zur Fülle an Plot sagen, zum reichhaltigen und leckeren Essen und der schönen Location - das haben andere bereits getan.

Ich möchte vielmehr auf das Thema Kampf eingehen, welches Rahjala Rosenrausch ja bereits angerissen hat.

Ich gehöre zu der (aussterbenden?) Fraktion an Larpern, die sich gerne "mit Latexschwertern auf die Fresse hauen" (siehe dazu die homogene Charakterauswahl in meiner Signatur). Dazu bekommt man in Zeiten immer häufiger werdenden Ambiente- und bring-your-own-Plot-Cons nur noch relativ wenig Gelegenheit. Möglicherweise ist das auch eine subjektive Einschätzung von mir, wer weiß.

Ich finde, dass Kämpfe im heldenhaften Aventurien einfach dazu gehören, und ich fahre nicht zuletzt deshalb immer wieder gerne auf Shazmanyat-Cons, weil es hier tolle NSC gibt, die sich neben ihrer Festrolle nicht zu schade dafür sind, sich am Samstagabend von der Spielerschaft verdreschen zu lassen.
Den Kampf auf dem Sportplatz habe ich aus ritualtechnischen Gründen nur ganz am Ende mitbekommen, als eigentlich schon alles entschieden war. Aus Spielersicht sah das allerdings nicht nach 10+ NSC vs. 50+ Spieler aus. Die 50+ standen vllt rum, haben Verletzte getragen oder auf den Pentagramma gewartet, gekämpft haben nur wenige. Ich habe ja im Vorfeld der Schlacht versucht, genug Kämpfer für eine Schlachtreihe zusammenzutrommeln, und hielt das angesichts des üppig gefüllten Waffenabgabetisches für kein größeres Problem. Am Ende waren da zwei Mitglieder der Korkirche, ein Thorwaler und zwei gerüstete Leibwächter als einzige "Profikämpfer", daneben noch eine Handvoll quasi ungerüsteter. Damit einer (in der Regel besser organisierten) NSC-Truppe entgegenzutreten ist in jedem Fall eine Herausforderung.
Kurzum: Die Sichtweise unterscheidet sich je nachdem, von welcher Seite man die Endschlacht (das Endscharmützelchen) anschaut.

Soweit meine zwei Kreuzer zum Thema Endschlacht, jetzt muss ich aber doch noch was zum Plot sagen:
Liebe Orga: Ich bin ja aus der Vergangenheit von euch ein hohes Niveau gewöhnt, aber was ihr alles aufgefahren habt (allein die ganzen Traumvideos), das ist echt nicht selbstverständlich. Nichtmal für euch. Hut ab und vielen Dank für die Mühe. Ich habe es sehr genossen!

Boromeo Ramirez - Rabengardist - RF2, WB 1+2, SilT 1+2+3, SdB 4+5, HdS1
Anshag Grimmwulf von Hohenstein - Ritter - PzE 1+2
Rondwin von Donnerbach - Geweihter der Rondra - MS 1
Zum Anfang der Seite

Rahjala Rosenrausch
Junior Mitglied


72 Beiträge

Erstellt  am: 12 Oct 2018 :  19:12:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Rahjala Rosenrausch's Homepage  Antwort mit Zitat
Also nochmal zum Kämpfen bzw der Endschlacht:
Ok, ich sehe ein, dass der Sportplatz vielleicht etwas dunkel war, aber es war eine große, ebene Fläche, auf der Kämpfe theoretisch verletzungsfreier stattfinden hätten können als auf dem Kopfsteinpflaster und engen Gegebenheiten im Hof. Auch wäre auf dem Sportplatz reichlich Platz für Ritualdingsbums gewesen – das hätte man ja auch noch zusätzlich beleuchten können (Kerzen sind bei solcherlei Ritualen ja auch eher die Regel, auch wenn sie aus Sicherheitsgründen vielleicht eher elektrisch sind – btw. Christians Leuchtumhang war super ;), so dass uns NSCs auch klarer gewesen wäre, dass ein Ritual stattfindet. (Wir hatten auch die Ansage, dass das hintere drittel/viertel definitiv für die SCs ist). Genug Zeit Ritualzeug aufzubauen wäre meiner Meinung nach gewesen, denn wir standen bestimmt ne halbe Stunde da rum bevor das ganze los ging (und OT habt ich ja wohl gesehen, wie wir das Haus verlassen haben bzw. wenn ihr für den Aufbau länger gebraucht hättet, hätten wir das auf dem Sportplatz auch gesehen und euch mehr Zeit gegeben).
Vielleicht fand da aber am Ende auch ein Missverständnis statt, da wir die klare Ansage von der SL hatten, definitiv auf dem Sportplatz zu bleiben (um einigermaßen sicheres Kämpfen zu ermöglich) – daher mein Zögern und meine Verwirrung die Endschlacht betreffend sowie mein „Plädoyer“.
Man hätte die Endschlacht natürlich auch früher stattfinden lassen können (als es noch hell war), aber da die „NSC Armee“ einfach nun mal recht klein war (bzw. generell meistens recht klein ist im Gegensatz zu den anwesenden SCs ), ist es schon stimmiger (und gruseliger) das im dunkeln zu machen, vor allem wenn es schon so eine Möglichkeit wie einen Sportplatz gibt - dann wirken diese blöden Masken & „Kostüme“ auch besser (und es entsteht vielleicht auch die Illusion, dass es nicht nur 10+ NSCs sind – plus rituelle Beleuchtung sowie erwähnter Leuchtumhang würden im Hellen natürlich an Wirkung/Eindruck verlieren).
Andererseits gehören so Spieler wie „Jo“, vielleicht auch tatsächlich „zu der 'aussterbenden' Fraktion an Larpern“, die sich gerne "mit Latexschwertern auf die Fresse hauen", so dass einfach nicht genug (willige/fähige) Kämpfer anwesend waren, die sich unserer eher kleinen NSC Armee entgegen stellen konnten/wollten – und nein, wir waren nicht wirklich organisiert – eher „haut drauf und geht dann zu Boden“, denn letztendlich sollen die SCs dann doch immer die Endschlacht gewinnen. Meinetwegen können wir wie gesagt die Endschlacht gerne ganz sein lassen, aber wenn sie denn weiterhin stattfinden muss/soll, dann sollte es auch tatsächlich einen ordentlichen Kampf geben, so dass die NSCs nicht „unnötig“ aus ihren GSC/Festrollen raus geholt werden (mit ominösen Ausreden, wie mein Magen geht’s schon wieder nicht gut, auch wenn die ganze Fischvergiftungssache eher nur Fake war).
Keine Ahnung, welche Konsequenz sich jetzt für die Zukunft ergeben soll – wie gesagt, meinetwegen können wir das ganz lassen, aber wenn nicht, dann bitte ne richtige „Schlacht“ und nicht nur ne handvoll SCs, die dann „leiden“ (niedergeklöppelt/gefressen werden) müssen, sondern mehr Mut zum „Heldentum“ ;)

PS: Ich kann selbst kaum glauben, dass ich hier als genereller Pazifist das ganze "Endschlachtprinzip" in gewisser Weise verteidige, aber ich hoffe, ihr versteht meine Frustration aus dem Spiel für derartige Dinge heraus geholt zu werden, die dann am Ende recht redundant erscheinen...

Lasst mich Eure Heldentaten besingen!

"Schleichen, schleichen, schleichen"

Bearbeitet von: Rahjala Rosenrausch am: 12 Oct 2018 19:18:58 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jo
neues Mitglied


18 Beiträge

Erstellt  am: 13 Oct 2018 :  05:33:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Rhajala, ich bin was den Kampf auf dem Sportplatz angeht ganz deiner Meinung. Das war der beste Platz für die Endschlacht und wurde mir von der SL auch vorab so kommuniziert. Die Kämpfer, mit denen ich vorher die Taktik absprechen konnte, wussten das auch. Ich vermute allerdings (ich war wie gesagt zu Anfang nicht anwesend) dass diese Charaktere zum Zeitpunkt des Zurückweichens vom Sportplatz bereits im Lazarett oder zumindest kampfunfähig waren. Die anderen sind, ob nun ob IT gut ausgespielter Angst vor Untotem und Dämonen oder ob OT empfundener NSC-Überlegenheit, zurückgewichen und ihr durftet nicht hinterher. Blöd.
Ggf. könnte so etwas durch eine SL-Ansage („So, jetzt bitte wieder alle zurück auf den Sportplatz!“) gelöst werden, aber das wäre ja auch arg gestellt und ich verstehe, wenn es dahingehend Hemmungen gab.

Was das Ritual angeht: Dein Vorschlag, das ebenfalls auf den Sportplatz zu verlegen, klingt im Nachhinein (und OT) ganz gut. Dann hätten nämlich all‘ die Charaktere, die nicht im Angesicht der Gefahr abgereist sind, sondern ihren Kopf für Adoras (und die halbe andere) Seele hingehalten haben, auch mitbekommen, dass das Ritual erfolgreich war.
IT war es natürlich eher sinnvoll, das Ritual möglichst weit weg von der Bedrohung durchzuführen.

Boromeo Ramirez - Rabengardist - RF2, WB 1+2, SilT 1+2+3, SdB 4+5, HdS1
Anshag Grimmwulf von Hohenstein - Ritter - PzE 1+2
Rondwin von Donnerbach - Geweihter der Rondra - MS 1
Zum Anfang der Seite

Bernika
super aktives Mitglied


2032 Beiträge

Erstellt  am: 13 Oct 2018 :  07:31:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich denke, das Ganze lässt sich unter "Missverständnisse" subsummieren. Die können einfach mal auftreten, dagegen ist niemand gefeit. Und beim nächsen Mal versuchen wir, mit allem, was wir haben, näher an euch heran zu kommen und euch eine intensivere Schlacht zu liefern.

Cordelia Feyrich, garethische Kriegerin (SL 1+2+3, RIP)
Gunilda Wenzelin, Ex-Perainegeweihte (Nos 4+5+7+8, FK 2+3, OL 2, RIP)
Bertrada, Smutje der "Irgendwas mit Hai" (LvT 5+7+8+9)
Elyssa Niobalde di Sansegostiano, ehemalige nostrische Frankfreie und nun horasische Esquiria (Nos 6, Hor 2+3+5+7, WB 1)
Eilynn ni Breachlan, albernische Ritterin im Exil (Greif 4, KuT2, RIP)
Jarla/Tijacoolette, schwarztobrische opportunistische Baderin (WF 1+3, BZ 1+2)
Freigräfin Selwyne von Beereskow, festenländische Bronnjarin (Sil 2, ZG 1.5, SG 3)
Ghayrazz, Khurkach der Gorrosch Tai (OL 1+2)
Feqzandra sala Sahib Oswyn, Adepta der Halle der Macht zu Lowangen (Hor 6+8+9, Ise 1, SdB 2-5, CM 3+5, DG 1, ZSH 1+2+4+5, WK 4, AN 1, WB 3, HdS 1)
Raugund gebranntmarkte Magd und Büßerin (PzE 1+2)
Zum Anfang der Seite

longbow
Moderator


248 Beiträge

Erstellt  am: 16 Oct 2018 :  17:05:55 Uhr  Profil anzeigen  Sende longbow eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Wisst ihr was das Schlimmste ist... ich bekomme im Kopf noch immer alle Zimmer mit allen Verletzungen zusammen. :D

Adeptus-Leutnant Leorand vom Berg-Rothenfels (SG 3, 4, 5 ; CM3, WB 1, KuT 1 + 2) - gerettet im Zuge von ZG3, akuter Fall für die Noioniten
Aurion - Druide aus Drakonia (Ambratz 1)
Qushrah Nedime saba Eshila - aranische Medica (SdB4, 5, Hinter den Schleiern 1)

---

Silbertaler-Team
Zum Anfang der Seite

Randor
ganz neu hier


1 Beitrag

Erstellt  am: 19 Oct 2018 :  09:31:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hey alle zusammen
Zwar etwas spät
Ich habe Raschdan gespielt den Eiserner Tiger aus Zorgan und nicht nutziger Sohn der Byruna
von Ankrabad
Lokation und Verpflegung: Ich fand beides Gut grade die IT Zimmer waren toll und mitte in der Nacht noch ein Stück Fleisch zu finden Super !!!!

Orga/SL: Ich weiß das dort sehr viel Arbeit drin steckt dafür an euch auch von mir noch mal ein super grade mit der Personaldecke und dann auch noch mal ein lob an die ganzen NSC die dort dann unauffällig in die Bresche gesprungen sind.

Plot: Puh, ich habe sicher nur ein Viertel von allem mit bekommen aber ich fand das Angebot sehr reichhaltig ob wohl wie meistens (kann auch nur persönlicher Eindruck sein ) Profane Char. Nettes Beiwerk darstellen. Was auch OK ist. Denn nicht Jeder Plot Faden führt zu dem was ein Profaner Char lösen kann und von vorn herein dran Schreiben (Achtung Plot für nicht Magier ) ist auch doof !!
Ganz großes Kino war die Träume und auch wem ihr welchen Traum zu geschoben habt !!!
„Und der alte Eiserner Tiger hat doch kurz gewankt aber dreißig Jahre Kampf ….“

Komme ich kurz zu den NSC auch hier ein Daumen hoch !!
Ihr wart kaum zu unterscheiden, oder ich war zu Stumpf !!
Ein große Lob an die Klinikleitung von Haltung Gesichtsausdruck und Stimmlage fühlte ich mich in Innere des Feldlazarett in BOH zurückversetzt.

Highlits:
- Das Rückzugsgefecht gegen dem ….. (Wolf mit Hörnern ) oder den letzten beißen die Hunde ;-))
- Plot mit den Weisen Frauen etwas Leibwächter, etwas Spürhund es hat mir richtig Spaß gemacht. Auch der Spruch „Wenn zwei Frauen dir das gleich sagen dann mach das auch !!“
„Nein ...“
Kurz Einwurf zur Orga „Na wie hoch ist euer Frustlevel ? „ „Wir suchen weiter !!“ war echt gut

Ach Ja zu dem Magier in Weiß bei der Befreihung der Seele der Schwester es hätte eine Handbewegung gereicht und eine Klinge mit Gift wäre im Hals gewesen ungesehen von hinten. „Aber wer bin ich vier Weisen Frauen zu wiedersprechen!“


Die Abende im Dreischwerstern Haus !! Auch wenn es den Plot nicht sehr vor ran gebracht hat
„Schön war´s !“
Danke noch mal an die Barden!

Weiteres Thema:
Ich bin auch noch jemand der gerne mal auf dem Con zum Schwert oder was auch immer greift
Es gehört irgendwie zu einem DSA Setting dazu mal mehr mal weniger grade hier hätte ich nicht mit dem Thema Entschlächtchin gerechnet mit dem einen oder anderen Kampf ja.

Noch mal ein großes Sorry an der eine NSC der die Gleife in der Ausholbewebung an den Kopf bekommen hat sollte nicht passieren.

Ein nur sehr keiner und sicher unvollständiger persönlicher Eindruck
Verzeihung für die Rechtschreibfehler
Zum Anfang der Seite

Djamilla
ganz neu hier


2 Beiträge

Erstellt  am: 22 Oct 2018 :  11:24:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Rahja zum Gruße!
Ich war Miraja saba Djamilla, Festumer Malerin und Rahja-Akoluthin.
Ich möchte an dieser Stelle v.a. ein herzliches Dankeschön an alle aussprechen - zuvörderst an die Orga aber auch an alle (N/G/-)Spieler. Für mich war die Con ein rundum gelungenes WE. Alles was ich als Kritik anmerken könnte wäre meckern auf sehr hohem Niveau und wurde bereits vor mir angemerkt. Mir hat das Ambiente sehr gut gefallen und es waren für mich dutzende sehr schöne und tlw sehr intensive Szenen dabei - dafür noch mal ein fettes *DANKE*. Fühlt euch einfach allumfassend von Rahja geküßt ;)
P.S.: Ich würde mich freuen wenn der Herr mit dem Kriegsfächer per PN mit mir Kontakt aufnehmen würde - ich krieg leider nicht mehr alle Infos bzgl der Waffe zusammen und bin doch sehr interessiert :)
Zum Anfang der Seite
   Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
© Copyright 2001-2018 by Jan Fey

Alle Rechte vorbehalten.

Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie

die Allgemeinen Nutzungsbedingungen an.

Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000