Alveran-Larp Forum
Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Alle Umfragen | Mitglieder | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Spur des Blutes
 SDB 3
 Feedback
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Yolinar a. d. Weidischen
fleißiges Mitglied


347 Beiträge

Erstellt am: 14 Sep 2015 :  08:46:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Heyho

Lokation und Essen - gut wie immer

Plot - ja, gab es. Ist aber irgendwie an mir vorbei gegangen

Wetter - es gab Regen,aber zu einer Zeit, wo es ok war

Sl - immer da, danke *knuddel*

Danke an alle, die sich unseren Ritualen angeschlossen haben und ein Hoch auf die nordische Verbrüderung :)


Achtung - Werbespot
:)

Gegen Ende des Jahres treffen einige von uns Verrückten aus der Region Ruhrgebiet immer zu einem OT Jahresabschluss. Dabei wird gelauscht, gegessen, gespielt und Dinge für das nächste Jahr geplant.
Würdest mich freuen euch da zu sehen.
Die Doodle zur Terminfindung läuft noch bis zum ende der Woche
Mehr Infos findet ihr hier im Forum im Bereich Alveran Larp ev - Informationen/Veranstaltungen





Yolinar aus dem Weidischen - LvT 3,4,5,6,7,8,9,10 / Nos 3,6,7
Usi dur Bebann - Nos8/OL 1+2/CM 2/SDB 2,3/Ise 1,75
Loretta Maldonada Sfandini - Sil4,DG1,Hex3+4,WB1

Bearbeitet von: Yolinar a. d. Weidischen am: 14 Sep 2015 09:19:30 Uhr

Zeki
Junior Mitglied


67 Beiträge

Erstellt  am: 14 Sep 2015 :  10:09:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Zeki's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin Leute,

nach der ersten Nacht im eigenen Bett kann man sich, trotz schmerzender Füße auch mal ans Schreiben machen. *G*

Lokation:
Das war mein erstes mal auf diesem kleinen Schloß und ich muß sagen, daß ich sehr begeistert bin. Auch der Wald drum herum ist schön zugänglich und nicht zu extrem zugewuchert. Also sehr gut bespielbar. Irgendwer scheint den Wald auch zu fegen, da man sich selbst barfuß nichts eingetreten hat. ;)

Unterbringung:
Ich bin einfach zu groß für Jugendherbergen. So lag ich denn die halbe Nacht mit angezogenen Beinen und die andere hälfte mit den Füßen auf dem Holzende. Doch das stört mich nicht. Bin es ja so gewöhnt.

Essen:
Ein Lob an die Crew. Es war sehr gut und reichlich.

Plot:
Es war genau meine Mischung. Schade eigentlich.
Normal halte ich mich aus Plots recht gut heraus, da ich mehr Spaß am Ambientespiel habe und nicht gerne der Handlung nach renne. Findet mich dann mal ein Plotfezten, gehe ich diesem natürlich gerne nach.
Diesmal fand ich den Plot aber toll und er paßte ziemlich gut zu meinem Charakter. Zu schade, daß ich dann den halben Tag barfuß laufen mußte und so nicht groß daran mit machen konnte. Doch was bleibt?
Ich hatte wieder meine Plotwohlfühlzone. Viel Charakterspiel mit einem Hauch Plot hier und da. Für mich also perfekt und für meine zerfallenden Schuhe kann ja niemand was. *G*

SL/Orga:
Hut ab, daß ihr das alles mit den paar Leute gestemmt habt. Es ist immer ärgerlich, wenn jemand ausfällt und so war es natürlich mehr Arbeit für jeden von euch.

NSCs:
Hier kann ich das gleiche sagen, was ich schon zur SL sagte. Guter Job und schönes Spiel von euch.

Spieler:
Ein hohes Gewandungsniveau und noch wichtiger, ein tolles Charakterspiel. Ich halte mich ja nicht gerne in festen Gruppen auf und wander mal hier hin und mal dort hin. So stieß ich auf keine OT-Blasen, kein mieses Spiel und schön tiefe Konzepte.
Diesmal geht mein Highlight-Dankeschön an: *trommelwirbel*
Die zwei Damen und den horasischen Kavalier, mit denen ich die Nacht zum Tage gemacht habe. Es gab sehr viel zu lachen, viele ernste und auch freudige Gespräche. Besonders der Einblick in die horasische Verführungskunst war faszinierend. Denn nun weiß man, wie man es NICHT macht. :-p

Und nun heißt es: Ran an die Arbeit und auf ein Wiedersehen mit euch allen freuen.

Zeki Vaharada - Zahori
Soeren Olafson - Thorwaler
Zum Anfang der Seite

Ilmarjew
Moderator


2030 Beiträge

Erstellt  am: 15 Sep 2015 :  16:28:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Gemütlich in einer Globule
Das Schicksal eines Lichtbringers

Auf Spur des Blutes spielte ich Brayanokles Horathyon dyll’ Tyrakos], Lichtbringer der Ordnung Bosparan, also einfacher Geweihter des Götterfürsten PRAios.

Location und Verpflegung
Wirklich gut. Schloss Baum ist ein schönes Schloss. Die Schlossverwaltung war ab und zu sichtbar, hat auf keinem Fall gestört. Diese Menschen sind besonders freundlich und das Essen war wirklich erstklassisch: eine große Auswahl und einfach sehr lecker.
Das Schloss und die Umgebung waren gut bespielbar. Wald, Wiesen und Teiche bringen dem Spiel sicherlich etwas! Vielleicht wäre es noch besser, wenn auch die Zimmer am ersten Stock bespielbar wären.

Plot
Kompliziert und manchmal etwas undurchschaubar. Manchmal spannend – was kommt denn noch? Die Idee einer Minderglobule fand ich ziemlich heftig. Geweihte und Gildenmagier waren fast machtlos. An sich war das nicht so schlimm, denn profane Charaktere hatten jetzt viel mehr zu tun. Die Zettelprozession fand ich IT und OT ein Streich des Namenlosen. Blutopfer und Leichenschändung sind nicht wirklich sehr zwölfgöttergefällig. Deswegen habe ich mich herausgehalten. Das ein Fuchs gesehen wurde, könnte sein, aber die Götter konnten uns nicht erreichen – PHEx auch nicht. Leichenschändung ist nicht bestimmt das, was BORon gerne sieht.

Der Plot der Nymphe war für mein Char interessant. Einige hatten mit ihr gesprochen, aber sie war oft allein. Nachdem wir vom Efferdaltar erfahren hatten, opferte ich dem Seegott eine Blüte aus der Schale der Nymphe und spürte ein Fünkchen der Götter wieder! Dann rief ich die Borongeweihte aus Al’Anfa und die Rahjageweihte zusammen und wir sind dann mit einigen anderen und mit der Nymphe in den Wald gegangen und haben mehrere Blüten geopfert. Das half uns weiter. Danach wurde uns klar, dass auch mit dem Teich der Nymphe etwas getan werden sollte. Wir haben nach störenden Sachen gesucht und sie gefunden. Auch sehr schön war die Suche AUF dem Teich – auf einem Schifflein, versteht sich. Das war die kleine Teichfahrt mit Corvina, Boroni aus Al’Anfa – überhaupt die einzige Al’Anfanerin (M/F) die Brayanokles vertraut. Als wir die bösen Gegenstände vernichtet hatten, konnte die Nymphe wieder ins Wasser gehen. Wieder spürten wir, die Götter wären näher an uns.

SL
Am Freitag und Samstagmorgen oft schwer zu erreichen. Dafür habe ich Verständnis, da einige SL kurzfristig ausgefallen waren. Die anwesenden SL(li) waren trotzdem gut, freundlich und sorgten dafür, dass wir uns nicht langweilten. Spitzenleistung, wenn man den Ausfall mehrerer Kollegen betrachtet. Hut ab!

NSC's
Auch für euch Hut ab! Schön und glaubwürdig gespielt. Ob Untote, Jahrtausendmagier, Vampir oder Burgpersonal: herzlichen Dank.

SC’s
Die Gewandung war, wie fast immer, echt schön. Ich habe auch ab und zu mal ein wenig um mich herumgeschaut und andere beim Spielen beobachtet. Ich habe, auf Grund des Feedbacks von Silbergroschen 5, wo viele Spieler sich beklagten, die Geweihten (und Magier) haben dort das Spiel an sich gerissen, versucht, keinen Plot zu übernehmen und da, wo keinen Anfang einer Lösung sichtbar war, einige Spieler einfach gebeten, mitzukommen (Plot der Nymphe). Das hat geklappt. Ich hoffe, dass die Spieler profaner Charaktere es auch so erfahren haben. Ich habe von mir aus wirklich mein Bestes getan.

Was ich schade fand, war dass wir nicht mehr Praiosdienste machen konnten. Das wird nächstes mal wieder besser.

Dickes Lob an Karsten, den Bannstrahler. Von mehreren Seiten wurden mir IT und OT gesagt, du habest zuviel getrunken. Dass es nur Wasser in diesen Flaschen gab, wusste ich gar nicht und du hast das extrem toll ausgespielt!

Frage
War die Tatsache, Geweihte und Gildenmagier wurden in der Minderglobule sehr beschränkt, eine Methode, um Spieler profaner Charaktere diesmal mehr Chancen zu geben? An sich finde ich das eine gute Idee, aber wurden wir Geweihte und Gildenmagier nicht ein wenig zu sehr eingeschränkt?

Highlights
- Tobias der Jahrtausendmagier der lieblich grinsend auch in dieser Rolle wieder ätzend fies war.
- Das herrliche Spiel mit Mirco, Sandra, Karsten und Eike. Es freut mich immer wieder, mit euch die Praiotengruppe darzustellen.
- Der Nympheplot und die „romantische“ Schiffahrt mit Johanna.
- Das Rahjalied mit Doro und Regina.
- Martin der Vampir. Du hast jetzt ein Nachteil: deinen Baronen vertraue ich auch nicht mehr…

Ilmarjew Woldurjenko, Magus der Schule der Beherrschung zu Neersand, Magier Erster Flamme vom Blutclan (Nos 2, 4, 6 & 7, Hai 2, LvT 4, 8, 9 & 10 & SdB 4)
Brayanokles Horathyon A'Sphareïos dylli Tyrakos, Donator Lumini Ordinis Bosparanis (Nos 8, OL 1 & 2, Ise 1, SG 4 & 5, SdB 2 & 3 und ST 1), Luminifer Ordinis Bosparanis (KuT 2, ST 2 & 3)
NSC (SL 2)u
Orga (PzE 1 & 2)
Zum Anfang der Seite

Dunkelschrat
fleißiges Mitglied


140 Beiträge

Erstellt  am: 15 Sep 2015 :  16:48:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Von der Kunst, eine Globule zu verlassen...

Auf Spur des Blutes spielte ich Fingorn Svenson, Skalde. Dies war mein erster Ausflug in die Welt des LARPS

Location und Verpflegung
Die Location fand ich sehr schön. Ein Schloss mit viel Wald... nur schade, dass er aufgrund der Jagdsaison nicht komplett bespielt werden konnte.
Die Verpflegung war gut, auch wenn etwas mehr als Kuchen zu mittag hilfreich gewesen wäre.

Plot
wenig vorhersehbar, sehr gut:)

SL
Guter Job, keine Anmerkungen

NSC's
Alle sehr überzeugend.

SC’s
Für Gewandung und Spiel beide Daumen hoch. Schön fand ich es auch, das es trotz Thorwalern, Al'anfanern und Horasiern zu keinem Blutbad kam ;)

Hightlights
-Die "Nimm-das-Herz-und-verlier-deine-Hand"-Maschiene - Vielen Dank auch für die ausführliche Erklärung des Mechanismuses - Hut ab!
-Die erste Untotenwelle am See mit den "Wasserleichen"

Fingorn Svenson - Skalde - SdB3, zSH2
Magister curativo extraordinarius viatoris vinsaltis Basilhorius "Basil" von Vinsalt - Magier, Anatomische Akad. zu Vinsalt - KuT2, BZ3, SIL, WzW, PzE1, SdB4, SK1, Amb1, Sh3, etc. Pp.
Nanjuk - niv. Handwerker - FG2
NSC - TzW
Zum Anfang der Seite

Arinna
Senior Mitglied


842 Beiträge

Erstellt  am: 15 Sep 2015 :  23:44:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mir hat die Con insgesamt gut gefallen und ich freue mich schon wieder auf den nächsten Teil!

Location:
Schloss Baum war wie immer schön und es war ein besonderes Highlicht wie ihr den See genutzt habt!

SL/Orga
Hammer Leistung mit so wenigen :)
Ich verbeuge mich vor den Technomagiern HighD und Björn, könnt ihr es eigentlich auch Blut regnen lassen?

Plot:
Super Schachzug die Bedingungen für Magiebegabte und Geweihte durch die Globule so zu verändern. Das hat meiner Meinung nach echt viel Spielpotential generiert. Wann darf man schonmal ausspielen wie hilflos man ohne seine Gottheit ist oder wie bizarre Nebeneffekte von Zaubern auftreten? Sowas nehm ich gerne mal wieder ^^
Schön fand ich auch, dass wirklich alles an Plot profan lösbar war.
Mein HIghlight waren die Untoten aus dem See, das war so genial anzuschauen...plötzlich ein Platsch und dann Panik!

SC:
Wie immer Licht und Schatten. Negativ aufgefallen ist mir besonders der steigende Anteil an Konsumlarpern. Leute, wenn ihr Spiel wollt, dann macht mit und wartet nicht darauf, dass alle anderen euch eine Show bieten.
Ebenfalls ziemlich unpassend fand ich die Machtergreifung der Praioskirche durch den Inquisitor. Der Con war im Horasreich, nicht in der Stadt des Lichts, da hat die Praioskirche nun echt keine große Schnitte. Ziemlich blass wirkten daneben leider die horasischen Adeligen, die es nicht schafften sich dagegen durchzusetzen. Das schiere Personenverhältnis war allerdings auch zu deren ungunsten....waren doppelt soviele Kirchenangehörige wie Adelige SC.
Dass alle Oberbösen ungeschoren davon gekommen sind, hat mich wirklich gewundert.
Es war für mich bemerkenswert, dass die Alanfanische Delegation rund um die Borongeweihte moralischer agierte als einige Vertreter der Praioskirche. Macht so weiter und ihr übrerzeugt uns noch, dass Boron der Gott der Fürsten ist ;)
Peraine und Rahjakirche waren dagegen sehr passend und genossen auch merklich mehr Zuspruch :)
Fequzandra, du bist eine wirklich weise Frau mit der ich auf der nächsten Treppe gerne wieder konferiere ^^
Tine, deine Schwester der Mada ist ein spannender Char, den ich hoffe bald wieder zu sehen.
Der Druide meines Vertrauens mit dem Fell über der Schulter...sorry Name leider vergessen, es war beruhigend, dich an meiner Seite zu wissen so kurz vor unser aller Ende.

...ich hab sicher wieder wen vergessen, denn ich hatte mit vielen schönes Spiel!

NSC:
Ein bunter Haufen tulamidische Söldner ohne einen Funken Ehre im Leib, aber ihr seid voll davon gekommen Hut ab!
Untotenplage im See, ich habs geliebt :)
Opa Helmut, du bist der beste Musiker im Farindel, dein Tod auf den Tasten des Klaviers war wirklich filmreif.
Alter Sack, wir sehn uns wieder :D
...der Discovampir ist davongeflattert, es war mir ein Fest!
Schade dass ich nicht gesehen habe wie Björn seine Zuckermesser gefuttert hat, sie sahen echt lecker aus. ;)

Auf ein baldiges SDB 4!

Zum Anfang der Seite

DarkLady
Junior Mitglied


58 Beiträge

Erstellt  am: 16 Sep 2015 :  05:47:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So, nun mag ich als NSC auf dieser Veranstaltung auch noch ein kurzes Feedback hier loswerden.

Ich spielte die Magd Elissa des Haushalts, die am Freitag lieb und zuvorkommend zu jedem war und Samstag nur noch super vorlaut, unhöflich, arrogant und dreist war. ;-)

Location:
Ich glaube, zu Schloss Baum muss ich nicht viel sagen. Essen war lecker und reichlich wie immer.
Die Duschen könnten mal ein paar neue Duschamaturen vertragen.
Und man wird es Klaus Frau wohl nie abgewöhnt bekommen, mit dem Auto bis vor die Haustür zu fahren. Für meinen Geschmack waren diesmal ein paar zu viele Autos auf dem Gelände. (Das nur nebenbei, es hat mich max. unterbewusst gestört.)
Das NSC-Matratzenlager war gut voll mit 13 Leuten, zum Glück waren wir nicht noch vier Leute mehr, das wäre sehr eng geworden.

Plot:
Schöner High-Fantasy Plot, der in seiner ursprünglichen Form gut lösbar gewesen wäre. Ja, als jemand, der den Plot kennt, sagt sich sowas leicht, ist aber so. ;)
Die SL musste den Plot bestimmt dreimal komplett umwerfen, weil die SC nicht auf die Lösung(en) gekommen sind, obwohl ihnen alles, was sie brauchten an die Hand gegeben wurde. Das war ziemlich schade, aber Hut ab, SL, sehr gut gemanaged.

Orga/SL:
Ich möchte das hier in zwei Punkte unterteilen:

1. Vorfeld
Ihr ward im Vorfeld gut zu erreichen und habt mir in all meinen Fragen weiterhelfen können und mir alle Infos gegeben, die ich brauchte, um meine Rolle gut darstellen zu können. Ihr wirktet an manchen Stellen etwas unkoordiniert, das ließ such aber durch kurze Kommunikationswege immer schnell beheben.
Es wäre hilfreich, wenn ihr beim Plot noch jemanden hättet, der das Ganze Korrektur liest. Es war an einigen Stellen echt schwierig zu verstehen, was gemeint ist, wenn so ein Satz ohne Punkt und Komma über sieben Zeilen geht. Ansonsten macht ihr eure Sache sehr gut!

2. Auf der Con
Ihr ward immer zu finden, wenn man euch gebraucht hat, das war super. Die morgendliche NSC-Besprechung am Samstag war super, auch wenn ich selbst sie knapp verschlafen habe. Trotz eurer geringen Manpower ward ihr immer kompetent und gut erreichbar, meinen größten Respekt dafür! Ich war selbst schon in einer "Wir sind zu wenige SL"-Situation, das ist alles andere als einfach.

NSC:
Ich habe durchweg schönes Spiel mit euch gehabt, wir waren ein super Team.
Und: Der Sieg ist unser! *dance*

SC:
Ich habe im Prinzip nur zwei Kritikpunkte:
1. Ich fand es sehr schade, dass am Samstag so wenig auf meine Verhaltensänderung reagiert wurde, obwohl andere NSC entsprechendes gestreut haben und ich diese m.M.n. auch ziemlich extrem ausgespielt habe. Versteht mich nicht falsch, ich hatte ein paar Reaktionen von SC-Seiten, aber meist nur indirektes wie ein "Ihr habt eure Magd nicht im Griff" zum Stadthalter. Ich hätte mir deutlich mehr gewünscht.
Beispiel: Ich habe am Samstag zwei mal die Gerichtsverhandlung der Praioskirche auf wirklich nervigste und unhöflichste Weise unterbrochen - es hatte keine Konsequenz!
So hatte ich es doch ziemlich leicht als anders beseelte "Bösewichtin" bis zur Endschlacht unentdeckt zu bleiben. Was durchaus so geplant war, aber ich hab es mir wirklich schwer machen wollen.

2. Schade fande ich auch, dass die Dame, die ihre Hand in die Kiste gesteckt hat und die als Folge dessen abgetrennt wurde, dass nur unter eigenem Gelächter ausgespielt hat. Mir hat da die Dramatik gefehlt, immerhin wird einem in Aventurien nicht jeden Tag mal eben die Hand abgetrennt und dann auch noch so wieder angeheilt, dass man nichts mehr sieht. Es muss niemand seine Hand verlieren, wer nicht will, aber eine fette Narbe darf doch zurückbleiben. Diese Situation hatte so viel Spielpotenzial, was einfach durch fehlende Ensthaftigkeit verschenkt wurde. Sehr schade!

Abgesehen davon hatte ich eigentlich nur gutes Spiel. Die Gewandungen waren durchweg schön anzugucken.

Fazit:
Ich bin bei SdB4 auf jeden Fall wieder mit dabei!

Felja Katzenpfote, Adepta Minor von der Akademie "Die Schule des direkten Weges" zu Gerasim (Collegium Magicea I-II)

Fiana Federfuß, Jägerin aus dem Svelltal (Orklande II)

Fiana Lutisana aus Elend (Winterfurth II+III, Finsterkamm XI)

Larja Birgelbaum, Rahjanovizin (Weinblatt I)

Luina, Nivesin vom Stamm der Rika-Lie (Traumwelten I-III, LvT IX, Silbergroschen I+III, Orklande I)

Maryscha, Rebellin im Königlichen Seerosenbanner (Zwillingsgötter I)

Rika Jalinka Marjanuschka von und zu Pariljow (Hexennacht II)

Sumaya, Druidin aus Tobrien (Silbergroschen IV-V, Collegium Magicae III, Zur singenden Herberge I-V, Kampf um Tobrien I-II)

Vienne Biret, Stubenmädchen (Horasia-Orga)
Zum Anfang der Seite

Bernika
super aktives Mitglied


2039 Beiträge

Erstellt  am: 16 Sep 2015 :  09:10:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Großartige Con! Herzlichen Dank an alle! Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.

Ich war als Adepta Feqzandra aus Lowangen (Halle der Macht) vor Ort gewesen.

Schloss Baum ist für mich zwar ewig weit weg, aber ich habe den Weg trotzdem gerne auf mich genommen. Die Location ist seit vielen Jahren gut bekannt, die Wirtsleute herzlich wie immer und das Essen lecker und reichlich. Toll fand ich, dass bei dieser Con der See mal wieder richtig gut bespielt wurde.

Ein großes Lob an die Orga/SL. Ihr habt in starker Unterbesetzung eine tolle Leistung gebracht. Herzlichen Dank für eure ganze viele Arbeit.

Ein ebenso dickes Lob an die NSCs. Ganz großes Kino. Tolle Rollen, super gespielt und immer noch mit einem Knalleffekt am Schluss.

Meine absoluten Highlights der Con waren:
- die aufgeknüpften Toten im Wald und das Spiel mit den Wachen
- die Untoten aus dem See (wow, gruselig-genial!)
- der Inquisitor unter Bannbaladin und wie man ihn davon befreien konnte
- die Zwergenoperation
- die Gespräche und das gemeinsame Beten mit dem Bannstrahler im Tavernenzelt

Und mein Fazit aus der Con:
- Jagd den Vampir!
- Wann geht es weiter????!!!

Cordelia Feyrich, garethische Kriegerin (SL 1+2+3, RIP)
Gunilda Wenzelin, Ex-Perainegeweihte (Nos 4+5+7+8, FK 2+3, OL 2, RIP)
Bertrada, Smutje der "Irgendwas mit Hai" (LvT 5+7+8+9)
Elyssa Niobalde di Sansegostiano, ehemalige nostrische Frankfreie und nun horasische Esquiria (Nos 6, Hor 2+3+5+7, WB 1)
Eilynn ni Breachlan, albernische Ritterin im Exil (Greif 4, KuT2, RIP)
Jarla/Tijacoolette, schwarztobrische opportunistische Baderin (WF 1+3, BZ 1+2)
Freigräfin Selwyne von Beereskow, festenländische Bronnjarin (Sil 2, ZG 1.5, SG 3)
Ghayrazz, Khurkach der Gorrosch Tai (OL 1+2)
Feqzandra sala Sahib Oswyn, Adepta der Halle der Macht zu Lowangen (Hor 6+8+9, Ise 1, SdB 2-5, CM 3+5, DG 1, ZSH 1+2+4+5, WK 4+6, AN 1, WB 3, HdS 1+2)
Raugund gebranntmarkte Magd und Büßerin (PzE 1+2+3)
Zum Anfang der Seite

Jayden
fleißiges Mitglied


191 Beiträge

Erstellt  am: 16 Sep 2015 :  11:23:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
ich war Quinion Dunkelstein, Praios Hohepriester und Inquisitor.
Neben den Dingen, die ich bereits per eMail geklärt habe, will ich auch noch hier ein Feedback schreiben.

Location und Verpflegung:
Wie gewohnt auf hohem Niveau.

Plot
Ich habe ihn als undurchsichtig und chaotisch empfunden. Ich befürchte auch, dass deshalb die „Bösen“ entkommen sind. Da der Plot von jedem zu lösen zu war, da man ja „nur das Messer ins Herz jagen musste“ war es sehr verwirrend, dass wir SCs keine Möglichkeit hatten auch nur irgendwelche Infos bzgl. genau dieser Gegenstände zu finden (zumindest sind mir keine bekannt).

SLs
Leider musst ich doch öfters die Spielszene unterbrechen mit den Worten: „Wir müssen erst mal auf eine SL warten“. Der Ausfall von 2 SLs ist also aufgefallen, allerdings waren alle übrigen um so bemühter. Zudem war und ist die Betreuung im Vorfeld und auch im Nachgang wirklich gut.

SCs
Alle Gewandungen waren sehr schön. Auch habe ich die Spielweise von allen SCs als passend und schön dargestellt empfunden.

NSCs
Da gibt es schon mehr Kritik.
Für mich war die Darstellung der Hexe übertrieben. Das Auftreten des Baronetts am Sonntag machte ziemlich deutlich das er kaum Widerrede duldet und dann so ein aufmüpfiges Weib unter seinem Dach zu haben passte einfach nicht, da hätten sich die NSC mehr absprechen sollen.
Auch das die Novadi-Sklavenjäger eine Frau als Anführer hatten (zumindest nach der Endschlacht) empfand ich als unpassend.
Die allgemeine Respektlosigkeit der NSC gegenüber von Geweihten war auch schwierig. Da fiel halt das Verhalten der wirklich Bösen überhaupt nicht auf, da ja alle so seltsam waren.

Technik & Co
HighD und Björn... wie immer einfach gut.

Highlights
Die Untoten aus dem See! Sehr schöne Szene.
Das Gespräch mit Patrick (Hafgan) bzgl. seiner Vergangenheit.
Die Verzauberung durch Tobi! „Ich dreh dir trotzdem daraus einen Strick“
Das Gespräch über die „zeitlichen“ Zusammenhänge um die Geschichte von Krockman („Der Turm wird in die Vergangenheit gesprengt worden sein...“).


Ich nutze das hier auch mal um auf Kritik die an mich geht einzugehen:

Zitat:
Ebenfalls ziemlich unpassend fand ich die Machtergreifung der Praioskirche durch den Inquisitor. Der Con war im Horasreich, nicht in der Stadt des Lichts, da hat die Praioskirche nun echt keine große Schnitte.



Die SL hat mir eine Berechtigung mit einem gesiegelten Brief mitgegeben. Diese gestattete mir die „Machtergreifung“ durch den Herzog von Garlischgötz. Damit hätte kein anwesender Adliger etwas unternehmen können. Den Brief habe ich bewusst erst eingesetzt als ich der Meinung war das der Statthalter seine Arbeit nicht nachkommt (was ja auch aufgrund seiner „wahren Natur“ sehr passend war).
Laut Wege der Götter ist der politische Einfluss der Praioskirche in allen 12-göttlichen Landen mindestens „Groß“ und laut Regionalband „Reich des Horas“ erstarkt die Praioskirche sogar weiter.
Auch glaube ich, haben Aiden & Verena darauf geachtet das der IT-Spielort etwas besonderes ist. Der Herzog von Garlischgötz ist beiden Kaisern treu, dazu hat er in das Haus vom großen Fluss eingeheiratet (aus der gleichen Familie stammt der amtierende Heliodan) und damit hat auch die „mittelreichische“ Praioskirche mehr Einfluss – meiner Meinung nach. Die Macht des Herzogs wird im „Reich des Horas“ als „immens“ bezeichnet, das heißt er kann Schalten und Walten wie er will.
Das alles interpretiere ich nicht so das die Praioskirche „echt keine große Schnitte“ hat. Aber jedem sein eigenes Aventurien, wobei wir wohl aber alle von unsere Sicht etwas abweichen müssen um zusammen zu spielen.

Zitat:
(Ich fand es sehr schade, dass am Samstag so wenig auf meine Verhaltensänderung reagiert wurde, obwohl andere NSC entsprechendes gestreut haben und ich diese m.M.n. auch ziemlich extrem ausgespielt habe. Versteht mich nicht falsch, ich hatte ein paar Reaktionen von SC-Seiten, aber meist nur indirektes wie ein "Ihr habt eure Magd nicht im Griff" zum Stadthalter. Ich hätte mir deutlich mehr gewünscht.)

Ich habe am Samstag zwei mal die Gerichtsverhandlung der Praioskirche auf wirklich nervigste und unhöflichste Weise unterbrochen - es hatte keine Konsequenz!


Das Stimmt, allerdings hab ich dich am Freitag in den wenigen Stunden leider nicht wahrgenommen, somit konnte ich keine Änderung in deinem Verhalten feststellen. Es ist halt sehr schwer, innerhalb einer derart kurzen Zeitspanne einen Unterschied in der Persönlichkeit einer unbekannten Personen festzustellen. Vor allem wenn sich die Ereignisse überschlagen wie am Freitag Abend.
Außerdem habe ich Aiden & Verena versprochen mit meiner Rolle darauf aufzupassen den Plot nicht zu sprengen. Die Beerdigung von Opa Helmut war vom Plot vorgesehen. Der Gerichtsprozess ist aufgrund eine Spielszene entstanden, also nicht vorweg geplant. Ich habe selbst (vor deiner Unterbrechung) um eine Vertagung gebeten um mit dem „Plot“ weiter zu kommen und die Spielszenen nicht zu stören. Daher habe ich deine Unterbrechung nur als „Antrieb“ der SL interpretiert, und mich nur beim Statthalter über das rüde Verhalten beschwert. Hier scheine ich IT und OT etwas zu scharf getrennt zu haben und zu sehr darauf bedacht gewesen zu sein, OT nicht als störendes Element zu wirken. Den Schuh muss ich mir anziehen.


Wie schon gesagt, wir müssen alle beim Spiel etwas immer berücksichtigen: Und zwar das jeder seine Sicht der Dinge hat. Konfliktspiel führt halt schnell zu Frust, vor allem wenn sich die Parteien OT nicht gut kennen. Das ist daher nicht mein Spielstil. Deshalb schlage ich immer Kompromisse im Konfrontationsspiel vor. So hätte ich bei der Gerichtsverhandlung alles Recht gehabt ihn aus dem Spiel zu nehmen und einsperren zu lassen. Das wäre dem Spielfluss aber sehr abträglich gewesen!


Fazit
Es gibt einiges zu verbessern. Bei mir, bei den NSCs und bei der SL. Trotzdem komme ich gerne zum SdB 4 wieder. Die Con war gut und ich hatte meinen Spass. Die geäußerte positive sowie negative Kritik soll als konstruktiv verstanden werden damit wir das nächste Mal noch mehr Spass haben.
Zum Anfang der Seite

pmd
Moderator


380 Beiträge

Erstellt  am: 16 Sep 2015 :  11:53:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich war auf SdB 3 als Quintilian Kalando-Paligan, Al'Anfaner Grande und Magier der linken Hand.

Örtlichkeit
Nettes, stimmungsvolles Gelände, welches mit Teichen, Ruinen, Wald und Wiese viele Örtlichkeiten für unterschiedliche Spielszenen bietet. Das obere Stockwerk des Schlosses gibt auch eine schöne Kulisse ab. Die restlichen Räumlichkeiten haben dagegen eher den typischen Jugendherbergs-Flair und geben keine gute Aventurien Kulisse ab. Das störte mich allerdings kaum, da ich dort kaum gespielt habe. Bei schlechtem Wetter wäre das vermutlich problematischer.

Verpflegung
Hervorragendes Frühstücksbuffet mit großer Auswahl. Kuchen und Abendessen waren gut und reichlich, aber auch nichts besonderes.

Orga/SL
Durch die Ausfälle bedingt, war es manchmal schwierig und zeitaufwendig eine SL zu finden. Hier würde es helfen, wenn man die NSCs mit entsprechenden Infos ausstattet, so dass diese auch für kleinere Sachen als SL fungieren können und man nicht für jede kleine Frage eine SL suchen muss sonder der sowieso mit diesem Plot beschäftigte NSC Infos geben kann.

Meine Höhepunkte
Das Wiedersehen mit alten Bekannten am ersten Abend und die kleine Feier im Saal mit Musik.

Der Tanz der Geister zur Mitternacht. Fand ich eine sehr schöne Szene vor allem in Kombination mit der Musik und den Lichtern draußen. Zwar nicht wirklich gruselig, sondern eher romantisch schön, hat die Szene eine sehr stimmungsvolle Einleitung zum “Hier stimmt plötzlich etwas nicht” geliefert.

Die Untoten, die aus dem Ententeich kamen. Das war toll, dass die NSCs da tatsächlich aus dem Wasser kamen. Hatte ich überhaupt nicht mit gerechnet. Gleiches gilt für die Nymphe, die zum Abschied ins Wasser gesprungen ist. Besser ist die Darstellung nicht zu machen.

Das Gespräch mit Corvina nach dem Traum. Da hatte Quintilian wirklich Angst, dass sie sich was antun könnte und er stand kurz davor, ihr die Wahrheit zu beichten. Ebenso später der Traum von Phelicitas. Von solchen persönlichen, menschlichen Szenen kann es eigentlich nicht genug geben.

Die Zertrümmerung der charyptoiden Steine am See. Andergaster Druiden sind sehr pragmatisch. Wer braucht schon geweihte Waffen, wenn man auch einen schweren Felsen nehmen kann...

Der Alkoholiker Bannstrahler. Ich habe es zwar nur am Rande mitbekommen, finde es aber eine sehr schöne Idee. Gerade ernste Charaktere wie Praioten gewinnen sehr viel tiefe und Plausibilität, wenn sie Schwächen zeigen und nicht immer nur als die ernsten, über allem erhabenen Saubermänner auftreten.

Allgemeine Pluspunkte
Die Technik, vor allem Licht und Nebel, hat sehr gut zur Stimmung beigetragen und war nie aufdringlich oder “im Weg”. Die Abdeckung der Scheinwerfer war gut gelungen. Hat ihnen im Dunkeln aus der Nähe das Aussehen von leuchtenden Kristallen gegeben. Wenn ich mir etwas wünschen würde, dann noch mehr akustische Untermalung. Die hat zumindest auf mich noch mehr stimmungsfördernde Wirkung, als die visuellen Mittel.

Dass einfach mal jemand eines natürlichen Todes stirbt. Sehr gut. Sonst kommt man sich schonmal etwas blöd vor, wenn man derjenige ist, der nicht gleich jedem Ereignis hinerher rennt und nicht hinter jedem Vorfall irgendwelche Verschwörungen sieht.

Nachdem es wohl in letzter Zeit bei anderen Veranstaltungen Kritik bzgl der Kämpfe gegeben hat, ist mir hier nichts Kritikwürdiges aufgefallen. Obwohl ich allgemein kein großer Freund des Larpkampfes bin, haben mir die Kämpfe hier durchaus Spass gemacht.

Kritik
Der Plot war sehr verwirrend und ich habe bis zum Schluss nicht durchgeblickt. Wenn ich lese und höre, dass wir als Spielerschaft am Plot vorbei sind, hätte man vielleicht die NSC Rollen besser nutzen können, um die Spieler auf die richtige Fährte zu bringen. In den Gesprächen, die ich geführt habe, gab es jedenfalls kaum verwertbare Infos. So ist der Plot auch ziemlich an mir vorbeigegangen.

Ich mag keine Super-NSCs wie den verhüllten Meister und seine Schülerin, die scheinbar alles können und alles besser, als jeder SC. Das soll nicht heißen, dass die Rollen schlecht gespielt waren, aber das Konzept der Rolle an sich finde ich nervig und störend. Wenn man denn wenigstens aus den beiden ein paar Infos hätte gewinnen können, aber der Meister war nur zu kryptischen und vagen Aussagen zu bewegen und die Schülerin platzte fast vor Arroganz, so dass ich dann recht bald keine Lust mehr hatte mit den beiden zu reden.

Warum musste der Plot unbedingt in einer Globule stattfinden? Ich fände es sinnvoll, wenn man solche bombastischen Effekte nur einsetzt, wenn es wirklich notwendig ist. Soweit ich den Plot durchblickt habe, hätte das meiste davon doch auch problemlos in der dritten Sphäre stattfinden können. Ein horasisches Jagdschloss mit einem Vampir und einer bösartigen ruhelosen Seele hätte mir außerhalb einer Globule noch besser gefallen. Für mehr aventurische Normalität.

Schon wieder Bannstaub als antimagisches Universalmittel. Bannstaub ist eigentlich ein Einahmegift, dass nur in der höchsten Qualität vielleicht auch magische Muster stören kann. Aber im Larp scheint das Aufstreuen von Bannstaub das Allheilmittel für jegliche Entzauberung oder Störung magischer Wesen zu sein.

Die “Machtübernahme” des Inquisitors fand ich prinzipiell auch nicht toll (aber letztlich hatte es keine große Konsequenz). So etwas ist selbst im Mittelreich fragwürdig. Im Horasreich erst recht. Die blanko Vollmacht durch den Herzog ist mehr als nur ein Affront gegenüber dem Baronet und dessen Familie. Der Herzog konnte schließlich weder wissen, dass der Baronet nicht anwesend sein würde, noch das irgendwas passieren würde, dass eine solche Vollmacht überhaupt notwendig macht (und selbst dann wäre es meiner Meinung nach angemessener gewesen eine solche Vollmacht einem anderen Adligen zu geben). Ganz abgesehen davon, dass wir uns in einer anderen Sphäre befanden und somit der Rechtsraum eh völlig unbestimmt war. Dass die Praioten mal wieder Infos gebunkert haben, weil die ja so gefährlich sind, war auch nicht sehr glücklich. Es waren genug gebildete Personen anwesend, denen man durchaus zutrauen kann auch mit brisanten Informationen umgehen zu können. Weltliche Macht für Praioten (oder andere Geweihte) ist nicht nur aventurisch zumindest fragwürdig, sondern zeigt sich meiner Meinung nach insbesondere auch als nicht besonders spielfördernd.


Fazit
Der Plot hat mich nicht überzeugt, aber ich konnte im Spiel außerhalb des Plots meinen Spass finden.

Quintilian Kalando-Paligan, Grande und Seekriegsmagier (TW 3, RF 2, Sil 4+5, SdB 2+3, CM 3, ST 3, WK 5)
Zum Anfang der Seite

Klabauter
fleißiges Mitglied


137 Beiträge

Erstellt  am: 16 Sep 2015 :  13:52:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@ arianna: ja

Die Igors
Ork
sportlicher Knüppel-NSC
Zum Anfang der Seite

Soulhuntress
neues Mitglied


14 Beiträge

Erstellt  am: 16 Sep 2015 :  13:59:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Soulhuntress's Homepage  Antwort mit Zitat
Sooo, Fotos sind hochgeladen und ich kann meine Füße wieder spüren, ohne dass sie weh tun. Das heißt, ran an mein Feedback.
Vorweg noch: in der Dezember-Ausgabe des Aventurischen Boten wird der Artikel zu SdB3 noch nicht erscheinen, sondern erst in der folgenden. Ihr müsst euch also leider noch etwas gedulden.

Ich war als Jette Alessa Rabengaard, Schreiberling des Aventurischen Boten, zusammen mit meinem Mann Marcus (alias Hesindion Machandel) dabei.

Location und Verpflegung
Es war unser erstes Larp auf dieser Location und ich war wirklich sehr angetan. Die Umgebung und alten Gemäuer sind wirklich wunderschön und bringen eine tolle Atmosphäre mit sich. Mit dem farbenfrohen Tavernenzelt und machte auch der Außenbereich viel her.
Das Gästehaus (Jugendherberge) ist zwar nicht ganz so prunkvoll, wie der Rest der Anlage, aber ist kein Dorn im Auge. Nur die Zimmer könnten gerne etwas größer, oder weniger voll sein. Aber da sie zumindest uns nur zum Schlafen und nicht zum Spielen gedient haben, ist es auf jeden Fall in Ordnung. So war es eben etwas kuschliger :D
Auch die Verpflegung fand ich sehr gut. Dadurch, dass das vielfältige Frühstück bis um 12 Uhr zur Verfügung stand, gab es zumindest bei mir trotz viel Lauferei auch kein Magenknurren. Schade fand ich beim ersten Abendessen, dass die Vegetarier (zu denen ich übrigens nicht gehöre) im Vergleich zu den anderen eine etwas halbherzige Soße zu den Nudeln hatten. Über ein paar frische Tomaten, Mais oder Möhren, wie sie auch in der Fleischsoße waren, hätten sie sich bestimmt gefreut.
Die Taverne war super. Die Preise für die Getränke waren vollkommen in Ordnung und ich fand es großartig, dass die Tavernen-Crew auch aktiv auf die Geschehnisse reagiert hat und hinter den Charakteren auch Geschichte steckte. Wie sie zum Beispiel auf den Namen "Taverne zum Gnadenbrot" gekommen sind, ist wirklich interessant :D

Plot
Als Schreiberling des Boten ist man neugierig und versucht ohnehin, überall gleichzeitig zu sein. Da wir auch von der Praios-Kirche den Auftrag erhalten haben, möglichst alles an Informationen aufzunehmen, was wir vor die Nase bekommen, haben wir vom Plot recht viel mitbekommen und ich kann einige Punkte gut nachvollziehen, die anderen Spielern vielleicht etwas seltsam vorkommen mögen. Ich weiß nicht, in wieweit die durch kleine "Unfälle" zustande gekommenen Geschehnisse Einfluss auf Spur des Blutes 4 haben könnten, darum will ich darauf jetzt nicht zu sehr eingehen. Nur so viel: Der Plot war in sich überaus schlüssig und war auch nicht sonderlich kompliziert. Ja, er war High-Fantasy, bzw. deutete auf hohes Machtpotential der Feinde hin, aber wenn man weiß, wer (oder was) dahinter steckte, dann passt es schon. Mir hat der Plot jedenfalls gefallen und ich bin gespannt, ob wir den Vampir oder seine "Dienerin" auf einer der nächsten Cons wiedersehen werden. Beide würde ich gerne einmal (vernünftigen Schutz und Sicherheitsabstand vorausgesetzt) interviewen :D
Die Gimmicks, wie der ferngesteuerte Fuchs, die nach Verwesung stinkenden Leichen im Wald und vor allem die Hand-ab-Maschine haben mal wieder gezeigt, wie viel Liebe zum Detail in die SdB-Larps gesteckt wird. Weiter so!
Was ich noch nicht durchschaut habe, war tatsächlich eine meiner Lieblingsszenen der Con: Der Geisterball. Vielleicht ein Geisterpaar pro Lebensjahrzehnt von Opa Helmut, der beim Klavierspielen verstorben war? Übrigens ein großes Lob an den NSC, der da gespielt hat. Es hat sich wirklich wunderschön angehört.

Wo wir dann bei dem Punkt NSCs wären.
Tolle Leistung! Sowohl die mehr oder minder normalsterblichen Personen wie Wachen, Waldvolk und Burgherr, als auch andere Erscheinungen wie Steinstatue, Vampir und Untote haben mich überzeugt.
Hut ab vor der Aktion am und im Teich! Wer es nicht mitbekommen haben sollte: als der Musikus Helmut nahe dem Teich beigesetzt werden sollte, befand sich ein junges Paar auf dem Floß in der Mitte des Teichs und beobachtete den Trauerzug. Auf einmal fällt der Mann ins Wasser – so sah es zumindest auf den ersten Blick aus, denn IM Teich lauerte ein Untoter, der ihn hinuntergezogen hat. Und unter Wasser wurde das Opfer ebenfalls zum Untoten umgestylt. Das war der Hammer!
Bei dem Angriff am Samstagabend ging mir schon die Muffe, denn die Untoten, die da anrückten, sahen sehr bedrohlich aus und irgendwie waren auf einmal gefühlt zu wenige Krieger anwesend.

SL/Orga
Ich weiß, dass ihr nicht viele wart, gefühlt wart ihr aber dennoch überall :) Wenn ich mal eine SL gefunden habe, war sie auf jeden Fall schnell greifbar.

SCs
Ich hatte viele schöne und interessante Gespräche, sowohl mit alten Bekannten, als auch mit neuen Gesichtern. Sowohl für Gewandungen und noch wichtiger fürs Spiel: ihr wart super!

Alles in allem: Liebe Orga, danke für das schöne Wochenende! Bei SdB 4 sind wir gerne wieder dabei!

Jette Alessa Rabengaard - Schreiberling und Zeichnerin für den Aventurischen Boten (Sil 4, SdB 2, Sil 5, SdB 3)
Zum Anfang der Seite

HighD
Junior Mitglied


65 Beiträge

Erstellt  am: 16 Sep 2015 :  21:35:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Arinna, man sollte mit Wünschen sehr vorsichtig umgehen...

https://youtu.be/xX5_m0AwqPA?t=131

Sil1 - Technik und Fotos | Hor3 - Fotos | Sil2 - Technik und Fotos | Hor5 - Fotos | SDB1 - Technik und Fotos | Sil3 - Technik und Der Plüschtiger | Sil4 - TackerSpax-Platzierer und Gotongi vom Dienst | Sil5 - Die Stimme aus der Kiste | RF2 - Schall und Rauch | ZG2 - Der König des Dschungels | Bardenabend | SdB 3 - Tauchbasis | ST 1 - Indoorcampingbeauftragter | SdB4 - Der Nebel des Grauens | ZsH3 - Mr. Freeze | ST2 - Schwarzlichtmagier | ST3 - Zahori-Logistiktrupp | HdS 1 - Bewegungsmelder-Abklebedienst

***Technikanfragen für euren eigenen Con gerne per FB: Bernd Liefert***

"Nicht alles auf einmal verballern" - Björn

Bearbeitet von: HighD am: 16 Sep 2015 22:42:59 Uhr
Zum Anfang der Seite

Baldur
Senior Mitglied


509 Beiträge

Erstellt  am: 16 Sep 2015 :  22:29:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

ich habe Odilbert Brin Dinkel, den Praiosnovizen gespielt.

Vorab: Es war eine tolle Con und ich hatte wirklich viel Spaß. Meinen größten Respekt an Orga und SL sowie meinen verbindlichsten Dank dafür, dass ihr Karsten und mich am Frteitag Abend am Bhf eingesammelt habt!!!

Nun aber noch mein Feedback zu den anderen Punkten:
Örtlichkeit: Spitze wie immer, habe mich auch bei Klaus und seiner Frau noch mal explizit bedankt, es ist immer toll auf Schloss Baum, auch wenn es verdammt weit weg ist.

SCs:
Wieder allererste Sahne. Ich habe nichts gesehen, was mich irgendwie gesört hätte. Ganz im Gegenteil, das Gewandungsniveau war hoch ud auch das Spiel, das ich mitbekommen habe, war auf ebenjenem Niveau.

Besonders bednaken möchte ich mich bei meinen Mitpraioten; es war wieder wirklich toll mit euch. Wenn etwas weniger Plot angestanen hätte, hätte ich gerne noch ein bisschen mehr mit euch gespielt, aber so waren wir stark eingebunden. Trotzdem waren die Spielszenen, die ich mit euch hatte, toll
Außerdem bedanke ich mich bei dem Herrn aus Vinsalt, der eine eigene Fechtschule eröffnen möchte und der mich Samstag Abend mit Käse und Oliven versorgt hat (hab den Namen schon wieder vergessen). Wirklich eindrucksvoll, wie lange du es durchgehalten hast, aus tiefster Inbrunst vom horasischen Lebensstil und deiner geplanten Fechtschule zu schwärmen. Ganz großes Kino
Auch die Diskussion zwischen Beorn und Brayanokles am Samstag Abend, als sie sich über die Ausbildung meines Novizen-Charakters und dann über die Sünde unterhalten haben, war echt lustig. Timo, danke, dass du das Gespräch angestoßen hast
Aber generell habe ich mich gefreut, so viele Leute mal wieder zu sehen und mit ihnen zu spielen.

NSCs:
Tja, was soll ich sagen? Ihr wart echt klasse und habt wirklich viel Einsatz gezeigt. Dafür auch euch meinen verbindlichsten Dank. Ich hatte sowohl die spätere Anführerin der Söldner im Verdacht (nur Gauner laufen mit einem Schlagring durch die Gegend) als auch die "Hausdienerin" - nur suspektes Volk verhält sich so vor einem Gericht. Leider konnte ich als Novize nicht einfach jemanden festsetzen oder von mir aus jemandem nachschnüffeln, da ich meistens anderweitig eingebunden war.
Auch die Wachen fand ich großartig. Ihr wart so schön bestechlich und faul, aber trotzdem die lokale Gesetzesmacht
Und, tja, was soll ich sagen: Martin!! Mensch, hast du mich am Freitag Abend überrascht! Das war sooo genial! Danke für den daraus resultierenden Konflikt. Echt eine geniale Szene mit schön langen Auswirkungen - vor allem als dann Gunnar zu mir kam und mir erzählt hat, dass er genau das getan hat, was ich auch hätte tun sollen Nur schade, dass zu dem Zitpunkt niemandem aufgefallen ist, dass ich meine Arme auf Bisswunden abgesucht habe.
Ohja, und natürlich die Seeaktion mit den stinkenden Untoten. Echt genial!

Plot:
Ja, wow! Ja, High-Fantasy (und das mag ich normalerweise nicht so sehr), aber m.E. i.O., da aventurien-stimmig und kein Weltrettungsplot. Ihr habt euch da schöne Dinge ausgedacht, die sehr viel Potenzial hatten, v.a. waren die Geweihten und Magier damit mal auf ihre anderen Stärken (Seelsorge/Ratschläge erteilen bzw. Wissensvermittlung und -anwendung) festgelegt und konnten eben nicht nur auf ihre Fähigkeiten reduziert werden. Wirklich toll! Auch die Sache mit dem Vampir fand ich echt eine gute Idee, die mir viel Spaß bereitet hat. Was es mit dem Sammelplot ("Schnitzeljagd") auf sich hatte, weiß ich nicht, aber meinem Char (und mir) ist das irgendwie unbegreiflich und höchst suspekt (und eben kein Zeichen der Götter).

Taverne
Ihr, meine Lieben, sollte nicht vergessen werden. Danke, dass ihr immer da wart und den Laden geschmissen habt. Es war schön, euch mal wiederzusehen und es war ebenfalls schön, mit euch zu spielen. Lustig, dass ihr sogar ein Schild mit dem Tavernennamen dabei hattet.

Zum Abschluss möchte ich noch zu zwei Posts etwas erwidern.
Zitat:
Original erstellt von: Arinna
Ebenfalls ziemlich unpassend fand ich die Machtergreifung der Praioskirche durch den Inquisitor.
Es war für mich bemerkenswert, dass die Alanfanische Delegation rund um die Borongeweihte moralischer agierte als einige Vertreter der Praioskirche. Macht so weiter und ihr übrerzeugt uns noch, dass Boron der Gott der Fürsten ist ;)

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber das ist mal wieder ein klassischer Fall von "zu wenige Informationen haben, aber sich trotzdem ein OT-Urteil von der IT-Situation bilden". Wie Jayden bereits schrieb, hatte er als Inquisitor eine Verfügung des Herzogs, dass er im Zweifelsfall durchaus berechtigt ist, die Führung zu übernehmen. Der Inquisitor hat den Statthalter zuvor mehrfach (!!!) auf Missstände hingewiesen und darum gebeten, dass diese beseitigt werden. Offensichtlich war der Statthalter aber nicht in der Lage, die Gefahren für Leib und Leben seiner Gäste zu beseitigen; vielmehr hat er es nicht mal geschafft, den Gästen klare Anweisungen zu geben, sondern immer nur Bitten ausgesprochen. Daher hat der Inquisitor am Samstag von seinem verbrieften Recht Gebrauch gemacht. (Ich fand das Verhalten des Statthalters OT total nachvollziehbar, gerade wenn man bedenkt, was er tatsächlich war, das soll also kein OT-Vorwurf sein, sondern eine Schilderung aus praiotischer Sicht)
Damit will ich Folgendes sagen: Es gab durchaus einen IT-logischen Grund für das Handeln des Inquisitors. Es bringt niemanden weiter, nach der Con "schlechtes Spiel" oder "falsches Aventurienverständnis" zu schreien.
Anscheinend hattest du in der Spielsituation zu wenig Informationen, um das nachvollziehen zu können. Ich hätte mir aber gewünscht - und würde mir das auch für die Zukunft wünschen - dass du das dann OT kurz angesprochen hättest, statt deine Hexe derart aufmüpfig gegenüber einem Inquisitor zu spielen, dass sie wirklich in Gefahr gerät (nicht mal ich als Novize habe mir angemaßt, in einem solchen Ausmaß über Glaubensdinge zu urteilen wie deine Hexe das getan hat) - zumal das niemandes Spiel gefördert oder belebt hat, sondern schlicht der Versuch war, deine OT-Meinung durchzusetzen. Generell wäre direkte Ansprache in oder kurz nach der Situation, die einen stört, sicher zielführender als dann anschließend im Forum zu sagen, wie blöd das doch alles war.
Also: Bitte sprecht Dinge an, die euch stören (und zwar bevor ihr euch wirklich aufregt), dann lässt sich das vielleicht direkt klären und irgendwie auflösen, statt euch dann die ganze Con darüber zu ärgern und/oder euch im Nachhinein im Forum auszulassen.

Zitat:
Original erstellt von: pmd
Dass die Praioten mal wieder Infos gebunkert haben, weil die ja so gefährlich sind, war auch nicht sehr glücklich.

Ich bin echt erstaunt, dass dieser Eindruck entstanden ist, denn ich wüsste nicht, wo wir das getan haben. Wir haben uns im Gegenteil große Mühe gegeben, die Infos so weit wie möglich zu streuen (und sei es nur dadurch, dass wir uns laut über "geheime Dinge" unterhalten haben, wenn andere daneben standen).

Odilbert Brin Dinkel - Novize des Götterfürsten, Chormeister des Klosters St. Lechmin (SdB 2+3, Sil 5, PzE 1+2)
Alduin Trauthard von Bregelsaum - Ex-Gänseritter aus Rommilys (OL 1, WB 1, WK 5)
Abdulon al-Jamil ibn Mustafa Alfaran, aranischer Hexer (AN1, WB3)
Junker Anshag Owilmar von Eslamsgrund - (süd)garethischer Junker (ST3, MS1)
Maijin Panga - Maraskanischer Partisan (ZG 3)
Signor Alessandro ya Passero - adliger Lebemann, Angehöriger der Tuchhänderfamilie ya Passero aus Bomed (TTT)
Niaimadh ui Chullain - albernischer Knappe (Greyfenfels 4)

Ehemalige Rollen: Meister Panek Firnske - Historiker und Sprachenkundler aus Festum (Sil 1-4, SG 1, FG 1), Don Ramon - almadanischer Geschäftsmann (HOR 1+2, WB 1+3), Smari Liflindsson - Svennaholmer (LvT 7-9), Seine Gnaden Praiobur von Liliengrund, Donator Lumini, Ritter vom Bannstrahl Praios' (SL 2, Nos 8) - verstorben, Adeptus Pulpio Ross - Accademia Contramagica Cusliciensis, Draconiter des arkanen Zweiges (SL 3)

NSC-Rollen: Daijin - zu Haffax übergelaufener Maraskaner (KuT 2, NSC), Seine Gnaden Varsinorius - "Geweihter der Allweisen"/Namenlosgeweihter (SH 4, SH 4.1), Bruder Dormus - TGT-Paktierer (BZ 4)

Bearbeitet von: Baldur am: 16 Sep 2015 22:34:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

pmd
Moderator


380 Beiträge

Erstellt  am: 16 Sep 2015 :  23:36:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich sollte die Aussage mit dem Plotbunkern vielleicht in einen Kontext setzen. Nach dem Praiosdienst am Samstag, als über die Träume gesprochen wurde und ein Informationsaustausch beschlossen wurde, hörte ich, dass der Inquisitor über Informationen zur Natur der Globule verfüge, die er aber geheimhalten würde. Das wirkte in dieser Situation natürlich arg heuchlerisch, nachdem Braynokles erst so groß für den Informationsaustausch geworben hatte.

Es mag sein, dass es solche zurückgehaltenen Informationen nie gab und es nur ein falsches Gerücht war. Das weiß ich nicht. In dem Fall gäbe es in dieser Hinsicht auch nichts zu kritisieren.

Die Machtübernahme des Inquisitors hat mich nicht unmittelbar gestört, da sie wie schon gesagt eigentlich keine Konsequenzen für mein Spiel hatte. Hätte es mich in meinem Spiel maßgeblich gestört, so hätte ich es auch schon früher angesprochen. Gerade bei Differenzen wie diesen, die aufgrund unterschiedlicher Aventurienbilder entstehen, habe ich kein Problem es hinzunehmen, solange es mein Spiel nicht tangiert.

Ich kritisiere es, weil ich persönlich es anders besser und stimmiger empfinden würde. Das heißt aber nicht, dass ich damit wie es gelaufen ist größere Probleme habe. Eigentlich hat es auf dieser Con ziemlich gut funktioniert, dass auch unterschiedliche Aventurienvorstellungen recht gut nebeneinander existierten. Hätte der Inquisitor seine Machtposition plötzlich nutzen wollen, um zB meinem Magier Dinge zu verbieten, von denen ich der Meinung bin, dass er sie tun darf, dann wäre das was anderes. Aber so hat es eigentlich ganz gut funktioniert. Das letzte Silbergroschen war da deutlich schlimmer.

Quintilian Kalando-Paligan, Grande und Seekriegsmagier (TW 3, RF 2, Sil 4+5, SdB 2+3, CM 3, ST 3, WK 5)
Zum Anfang der Seite

Ilmarjew
Moderator


2030 Beiträge

Erstellt  am: 16 Sep 2015 :  23:38:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: pmd

Das letzte Silbergroschen war da deutlich schlimmer.



Und genau deswegen habe ich mein Spiel mehr oder weniger 180 Gr. umgekehrt.

Ilmarjew Woldurjenko, Magus der Schule der Beherrschung zu Neersand, Magier Erster Flamme vom Blutclan (Nos 2, 4, 6 & 7, Hai 2, LvT 4, 8, 9 & 10 & SdB 4)
Brayanokles Horathyon A'Sphareïos dylli Tyrakos, Donator Lumini Ordinis Bosparanis (Nos 8, OL 1 & 2, Ise 1, SG 4 & 5, SdB 2 & 3 und ST 1), Luminifer Ordinis Bosparanis (KuT 2, ST 2 & 3)
NSC (SL 2)u
Orga (PzE 1 & 2)
Zum Anfang der Seite

Xylel
fleißiges Mitglied


382 Beiträge

Erstellt  am: 17 Sep 2015 :  00:04:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Nun, da die Nacht ihre dunklen Schwingen über die Welt gebreitet hat, erheben sich die Untoten aus ihren Grüften und schreiben ihr Feedback, bevor sie in einer Disco den Evil-Dance aufs Parkett legen...

Wer es noch nicht erraten hat: ich war der freundliche Stadthalter Fedesco de Ferrarius, seines Zeichens Vampir und kleineres Übel auf dem Schloss.

Zu Essen und Örtlichkeit wurde bereits vieles gesagt, weswegen ich Beides nur mit folgendem Wort definiere: Großartig!



SCs
Gleich vorweg: es war ein schönes Spiel mit Euch Allen! Daher versteht die folgenden Punkte bitte nicht als Angriff oder Kritik.
Sie haben mich nur etwas gewundert.

Die "Machtergreifung der Praioten", die hier bereits des öffteren angesprochen wurde war nicht so wasserdicht wie viele glauben. Der horasiche Adel (der von der SL auch dementsprechend gebrieft wurde) hätte hier einige Ansatzpunkte zum Intervenieren gehabt.
Letztlich spielte die Machtübernahme dem Vampir in die Hände, da er nun endlich seine eigene Agenda in Ruhe verfolgen konnte, anstatt unter bürokratischen Fragen und juristischen Nichtigkeiten begraben zu werden.
Letztlich wurde die Möglichkeit zu schönem Adelsspiel leider ungenutzt verschenkt.

Ein Einnahmegift (Bannstaub) auf eine Kreatur zu werfen, die gegen Gifte immun ist... wer kam auf diese Idee? Wenn die Spieler zuviel Geld/Ausrüstung/sonstwas haben: auch die Kirche des Namenlosen nimmt immer gerne Spenden entgegen...

Es wurde - zumindest in meiner "Außensicht" - wenig (zu wenig) kommuniziert. Zuweilen hatte ich den Eindruck, dass den roten Heringen (Tod des Musikers, Geistertanz) mehr Beachtung geschenkt wurde als der eigentlichen Lösung des Problems.
Auch wenn ich in beiden Fällen dezent (zu dezent?) versucht habe, hier gegenzusteuern: allein Opa Hermann wurde gefühlt dreimal obduziert, obwohl sich irgendwie doch alle eing waren, dass es ein natürlicher Tod war ("Aber können wir uns wirklich sicher sein??!").


SL
immer irgendwie erreichbar und im Dauereinsatz. Eine großartige Leistung!


NSCs
Danke an Alle für die vielen Schönen Momente IT wie OT.

Hervorgehoben seien:
Jessica für ihre wunderbar gehässigen IT-Kommentare,
Iris für den Lachkrampf am SamstagAbend,
Björn für die Loriot-Momente ("ich nehme meine Nase hoch, wenn Du Deine Laterne herunternimmst").

Auch ich habe wargenommen, dass die Praioten von den diversen NSC Rollen etwas flapsig behandelt wurden. Im Gegenzug hatte ich aber auch den Eindruck, dass die Einheimischen nicht immer ganz ernst genommen wurden. Ein - wie ich vermute - typisches LARP-Problem.


Technik:
die übliche highQuality aus dem Hause HighD und Björn. DaCapo!


Persönliche Spiel-Highlights:

- Das ausgiebige Sonnenbad - niemals habe ich durch Nichtstun so viel Spiel generiert und Vermutungen in die Welt gesetzt.

- Die Gerichtsverhandlung gegen den uralten Magus.

- Die Übergabe des Herzens auf dem Hügel *FlapFlapFlap*

- Besonderen Dank auch an jene Spieler, die ich als Vampir ausgesaugt habe. Die Szenen waren für mich kurz aber intensiv und ihr habt toll reagiert!

- Die Untoten im Weier waren klasse, auch wenn man wusste, was gleich passieren wird.


Fazit
Ein aus meiner Sicht äußerst gelunges Larp. Ich bin schon gespannt auf SdB4 und wie sich die Geschichte weiter entwickelt!



P.S.: Erik, natürlich kannst Du Väterchen Vladimir vertrauen! Lass es mich demonstrieren. In der dunklen Ecke dort drüben...


P.P.S.: An alle Vampirjäger: Catch me, if you can dare!

Vladimir "Väterchen" von Koldunje-Mahrmoor-Uwenstam, Bornländischer Bronjar und Druide
Anomander von Salmingen-Bugenhog, Koscher Baron
Mordai ibn Umran ibn Ghulshef, Aranischer Traumdeuter und Alchemist
Bilal Ba´al Hammon, Rashduler Dschinnenrufer
Fedesco de Ferarius, Stadthalter und Vampir der Herzen (NSC)

Bearbeitet von: Xylel am: 17 Sep 2015 00:29:27 Uhr
Zum Anfang der Seite

Soulhuntress
neues Mitglied


14 Beiträge

Erstellt  am: 17 Sep 2015 :  09:09:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Soulhuntress's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: pmd

Ich sollte die Aussage mit dem Plotbunkern vielleicht in einen Kontext setzen. Nach dem Praiosdienst am Samstag, als über die Träume gesprochen wurde und ein Informationsaustausch beschlossen wurde, [...]

Der Informationsaustausch war auch wieder so eine Sache. Hesindion und Jette wurden bei dem Gespräch ja öffentlich als "Informationssammler" ausgerufen. Was es an Informationen gibt, sollte zu uns getragen werden, im Gegenzug würden wir jedem, der fragt Auskunft geben. Ein schöner Plan, der auch abgenickt wurde... aber danach ging es dann ganz larp-üblich weiter: Informationen wurden größtenteils fleißig für sich behalten. Durch viel Fußarbeit und Fragerei konnten wir dennoch einiges herausfinden, nur war dann durch Untotenagriffe und Herzdiebstahl (na, eigentlich Herzrücknahme) und allgemeine Panik kaum mehr Zeit, diese Infos unters Volk zu bringen :/
Ich glaube zur nächsten SdB werden wir mal auf Informations-Ausrufer machen :D
"Höret, höret, ein Disko-Vampir geht um! Wenn Ihr ihn tanzen sehen wollt, bespritzt ihn nicht mit Wasser!"

Bei der Schnitzeljagd hatte ich des Öfteren aber auch meine Zweifel, ob sie wirklich von Phex ausging, spätestens bei dem Punkt, als in dem Leichenberg herumgekramt werden musste. Phex hat manchmal einen sehr dunklen Humor, aber das war wirklich tiefschwarz. Und Blutopferung, wenn ein Vampir nah ist? Spätestens da haben bei mir die Alarmglocken geläutet. Es gab durch diese Punkte von einigen Spielern - darunter von mir - die Theorie, dass die Schnitzeljagd gar nicht von Phex selbst stammt, sondern eine Finte des Vampirs war, um an sein von den Göttern (in diesem Fall tatsächlich Phex und vor allem Efferd) verborgenes Herz zu gelangen, das er sonst nicht erreichen konnte. Er hatte ja auch die Bewegungs-Rune für die Steinstatue bereitwilig weitergegeben.
So viele Möglichkeiten ... wie gesagt, ich will ein Interview ^^

Jette Alessa Rabengaard - Schreiberling und Zeichnerin für den Aventurischen Boten (Sil 4, SdB 2, Sil 5, SdB 3)
Zum Anfang der Seite

Xylel
fleißiges Mitglied


382 Beiträge

Erstellt  am: 17 Sep 2015 :  10:52:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Soulhuntress
So viele Möglichkeiten ... wie gesagt, ich will ein Interview ^^



Ich frag mal die SL.^^

Vladimir "Väterchen" von Koldunje-Mahrmoor-Uwenstam, Bornländischer Bronjar und Druide
Anomander von Salmingen-Bugenhog, Koscher Baron
Mordai ibn Umran ibn Ghulshef, Aranischer Traumdeuter und Alchemist
Bilal Ba´al Hammon, Rashduler Dschinnenrufer
Fedesco de Ferarius, Stadthalter und Vampir der Herzen (NSC)
Zum Anfang der Seite

Hiraya
fleißiges Mitglied


124 Beiträge

Erstellt  am: 17 Sep 2015 :  11:28:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke an euch alle! Es war ne tolle Con und ich hatte viel Spaß mit euch! Ich werde nicht alles auflisten. =)

Ein paar Highlights:

- Untote im See/ Nymphe. Es war wirklich schön das Spiel der Nymphe zu beobachten.

- Das Spiel mit meinen Geweihten. Ihr kriegt noch ne Mail von mir!

- Lucrezia, die falsche Schlange und Söldnerhauptfrau

- Der Sprint mit dem Untoten und meinen beiden Lebensrettern. Danke, war cool! =)

- Das qualvolle Sterben durch den kleiner werdenden Rand der Globule. (endlich! ;-)

- Die Anteilnahme und Sorge der vielen Menschen um den Verbleib der Novizin. Es war schön dass so viele danach zu Zara kamen und ihr sagten wie froh sie seien, dass Zara noch am Leben sei.

- Danke an die Chimäre und die SLs für die tolle Szene!! =)

- Der Abend mit dem Horasier, der Dame und dem Aranier. Es war toll. Vor allem das Schlösser knacken lernen war genial.

- Die Hand-ab-Guillotinen-Kiste!!!

- Björn und HighD. Ich sag nur WOW!!

- Sabine, die mich zweimal beim Spüldienst wegschickte und dabei einfach nicht locker ließ! Du bist superlieb!

- den SLs und der Orga:
Ihr habt nen tollen Job gemacht. Danke für die coolen Szenen, die ich spielen durfte.
Ihr wart auch vor der Con so gut erreichbar und habt euch soo viel Zeit genommen! Danke!



Kleinere Kritikpunkte:

Ich finde es auch sehr fragwürdig, dass der weltliche Herrscher, dem Inquisitor so eine Blankovollmacht über die Baronie erteilt hat.
Da muss schon irgendwas in der Baronie ganz schön im Argen gelegen haben. Oder war er ein Hellseher und wusste vorher, dass der Baron abwesend sein würde?
Keine Kritik an Jaydens Spiel. =)



Zitat:
Original erstellt von: pmd


Ich mag keine Super-NSCs wie den verhüllten Meister und seine Schülerin, die scheinbar alles können und alles besser, als jeder SC. Das soll nicht heißen, dass die Rollen schlecht gespielt waren, aber das Konzept der Rolle an sich finde ich nervig und störend. Wenn man denn wenigstens aus den beiden ein paar Infos hätte gewinnen können, aber der Meister war nur zu kryptischen und vagen Aussagen zu bewegen und die Schülerin platzte fast vor Arroganz, so dass ich dann recht bald keine Lust mehr hatte mit den beiden zu reden.



Die Rolle des Magiers und der Schülerin fand ich in der Umsetzung auch etwas unglücklich.
Ich habe keine Infos rausgerückt, weil ich es nicht wollte, sondern weil ich es nicht konnte. Ich war im Grunde die meiste Zeit einfach nur da. Ich wusste ein bisschen was über den Magier, aber das wenige hat dieser zu diesem Zeitpunkt schon längst selbst über sich Preis gegeben. Wenn ich irgendeinen Beitrag hätte leisten können, damit wir aus der Globule rauskommen, ich hätte es getan. Schließlich wollte ich nicht einfach nur zusehen, wie mein Meister langsam stirbt.
Es hat schon Spaß gemacht und ich fand das Spiel mit meinem Meister cool, zumal rauskam dass dieser große Geheimnisse vor seiner eigenen Schülerin hatte, aber im großen und ganzen habe ich mich in der Rolle eher überflüssig gefühlt.
Und nein die Schülerin war kein Super-NSC. Das hast du missverstanden. (Mächtiger als gewöhnliche Schüler, aber nicht als SC-Magier)

Es ist eine ganz besondere Ehre wenn man Opfer besonderer Spielszenen bzw. eines technischen Meisterwerks wie der Hand-ab-Guillotinen-Kiste werden darf. Schade dass die abgehackte Hand nicht mal ansatzweise ausgespielt sondern nur mit Witzen kommentiert wurde. =(

Ich freu mich sehr auf SdB 4 =)


Emerencia Peretoz - Bedienstete der al'anfanischen Gesandtschaft - Silbertaler 1
Zara del Santa Cerbula - Novizin der Herrin Rahja - Weinblatt 1, Spur des Blutes 3
Hildelind von Weißenborn-Kuhne zu Auenbach - Darpatische Ritterin - Bruderzwist 2
Auka - Nivesisches Wolfskind - Sewerische Geschichten 3, Festenländer Geschichten 2
Daria - Jägerin - Geschichten aus dem Reichsforst 2
Lissi - Magierschülerin - Collegium Magicae 3, Silbergroschen 5
Saranya Ulfgarsdottir - Ehemalige Sklavin - Traumwelten 2/3/4, Silbergroschen 4, Spur des Blutes 2, Zur singenden Herberge 1
Irmgard aus Weiden - Rekrutin der Wehrheimer Kaiseradler - Orklande 3, Bruderzwist 1

Bearbeitet von: Hiraya am: 17 Sep 2015 19:52:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jayden
fleißiges Mitglied


191 Beiträge

Erstellt  am: 17 Sep 2015 :  12:54:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich stelle mal die Frage in den Raum wer den alles diese "Blanko-Vollmacht" gelesen hat?
Ich weiß von denen, die bisher davon gesprochen haben, dass sie diese "Blanko-Vollmacht" nie gelesen haben - also überhaupt keine Ahnung davon haben was genau darin steht. Genau genommen hat nur der Statthalter und die Schwester des Baronetts die Unterlagen gelesen. Andere Adelige haben nicht einmal danach gefragt, geschweige denn irgendwas in Frage gestellt.

Zitat:
Da muss schon irgendwas in der Baronie ganz schön im Argen gelegen haben. Oder war er ein Hellseher und wusste vorher, dass der Baron abwesend sein würde?


Naja, knapp ein Jahr vorher sind auf dem Gebiet des Baronetts (bitte den Titel beachten, da gibt es einen Unterschied) Paktierer, Dämonen und ein Untotenheer herum gelaufen... reicht das?
Außerdem sei hier schon mal etwas aus dem Text der Vollmacht verraten:
"Wir gestatten euch in die weltliche Rechtsprechung einzugreifen, sofern der werte Baronett von Wellenstein nicht zugegen..."

Auch schön ist das hier jeder von "Machtergreifung" spricht (beachtet bitte das ich es bereits in meinem Feedback in Anführungsstriche gesetzt habe). Ich habe auf der Con lediglich die Rechtsgewalt (und damit eine "Unabhängigkeit" vom Statthalter) beansprucht.

Ich will hier niemanden angreifen aber:
Sorry Leute – wenn euch die Tatsache, dass der Inquisitor in die Rechtssprechung eingreifen konnte IT sauer aufgestoßen ist, warum habt ihr nicht die Adeligen darauf hin angespielt und somit den offiziellen und in Aventurien einzig möglichen Weg eingehalten? Sollte es euch nur OT seltsam vorkommen, so bleibe ich dabei euch an die Ereignisse des letzten Jahres zu erinnern. Dass die Praioskirche auch mit Vollmachten ausgestattet wird um dergleichen Vorkommnisse zu untersuchen scheint mir nicht unlogisch. Auch nicht, dass man bei einem Baronett noch einmal genauer hinsieht.
Ich bin da gerne bereit mit jedem drüber zu sprechen und stelle auch gerne die Materialien zur Verfügung, nur fragt doch bitte vorher und meckert nicht erst im Nachhinein und ohne den Ereignissen tatsächlich beigewohnt zu haben.

Edit:
Ich will das Feedback jetzt nicht mit einer Diskussion voll Spamen. Daher schreibt mir bitte einfach eine PM wenn ihr was zu den genauen Umständen wissen wollt.

Bearbeitet von: Jayden am: 17 Sep 2015 20:41:57 Uhr
Zum Anfang der Seite

Yolinar a. d. Weidischen
fleißiges Mitglied


347 Beiträge

Erstellt  am: 17 Sep 2015 :  14:59:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Was ich in der Vergangenheit beobachtet habe ist, das meist Gruppen die Führung übernehmen

-die in sich schon eine Struktur haben
-Chars haben die das auch ausfüllen können (Glaub kaum, daß man da gern die Thorwaler an der Spitze gesehen hätte.)
-Bock auf den Posten haben.




Yolinar aus dem Weidischen - LvT 3,4,5,6,7,8,9,10 / Nos 3,6,7
Usi dur Bebann - Nos8/OL 1+2/CM 2/SDB 2,3/Ise 1,75
Loretta Maldonada Sfandini - Sil4,DG1,Hex3+4,WB1
Zum Anfang der Seite

Torn
fleißiges Mitglied


278 Beiträge

Erstellt  am: 18 Sep 2015 :  08:59:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Torn's Homepage  Sende Torn eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: pmd
Nach dem Praiosdienst am Samstag, als über die Träume gesprochen wurde und ein Informationsaustausch beschlossen wurde, hörte ich, dass der Inquisitor über Informationen zur Natur der Globule verfüge, die er aber geheimhalten würde. Das wirkte in dieser Situation natürlich arg heuchlerisch, nachdem Braynokles erst so groß für den Informationsaustausch geworben hatte.


Diese Aussage, dass es Informationen über (diese) Globule gibt, die aber nicht für jedes Ohr bestimmt sind, stammt von Beorn (mir).

Das Wissen um die Sphären steht unter Verschluss. Insbesondere Spekulationen über die Globule sind mit absoluter Vorsicht zu genießen und eine Streuung von (Halb-)Wissen kann und wird von einem Draconiter nicht geduldet werden.

Es war überaus erstaunlich, wie viele auf der CON über Wissen bezüglich der Zusammenhänge von Sphären, Globulen und Zeitmagie verfügten.

So leid es mit tut, aber mir fällt es schwer zu glauben, dass dies wirklich der Wahrheit entspricht. Die Selbstverständlichkeit, mit der über diese Spezialgebiete philosophiert wurde, hat mich erstaunt.

Also seht es mir nach. Wenn wirklich so viele Sphärenkundler und Temporalexperten zugegen waren, wäre ein Austausch sicher sinnvoll gewesen. Allerding bleibe ich bei der Meinung, dass dieses Wissen nicht für JEDEN bestimmt ist (auch wenn es für jeden sicherlich OT total interessant ist).

Torn Grosshammer, Meisterschmied
Travian Orben, Wirt
Ebryn Schinder, Privatlehrer
+SL2 Aron Rahjalieb, Hexer
Polter Siel, Sattler
Alrik "Haltsmaul" Fluxx, Puppenspieler
Beorn Arilson, Hellsichtmagier

Bearbeitet von: Torn am: 18 Sep 2015 09:08:32 Uhr
Zum Anfang der Seite

Torn
fleißiges Mitglied


278 Beiträge

Erstellt  am: 18 Sep 2015 :  09:53:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Torn's Homepage  Sende Torn eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Da über Location und Versorgung schon alles gesagt wurde, beschränke ich mich auf meine Deltas.

Plot
Anscheinend habe ich wirklich nicht alles mitbekommen, obwohl ich mit den Schreiberlingen einige Stunden jedes Detail des Plots durchgegangen bin.

Mir fehlt die übergeordnete Logik.

Wieso sind wir in eine Globule geschleudert/teleportiert worden?
Und wenn es dafür einen logischen Grund gab, wieso ist der Übergang fast unbemerkt vonstatten gegangen?

Auch kann ich mir nicht die chaotische Matrix erklären. Wenn sich die Globule von den "Göttern entfernt", bewegt sie sich unweigerlich auch weg von Chaos hin zur Ordnung. Sicherlich kann man mich hier "Deus Ex Machina" zum schweigen bringen, aber wenn Ihr schon einem Handwerker sein Werkzeug nehmt, dann lasst ihm doch wenigstens noch die Möglichkeit mit bloßen Händen zu agieren.

Damit kommen wir zur Schnitzeljagd. Natürlich finde ich sowas toll und nach dem was ich gehört habe war es auch liebevoll vorbereitet und mit viel Aufwand umgesetzt. Aber auch hier fehlt mir der höhere Sinn. Wieso der Aufwand um an das zu kommen, was letztlich der Vampir wollte. Das es keine von den Göttern gesendete Queste sein kann, leuchtet (mir) ein, aber wann und wie hätte ein "Scherge" das vorbereiten sollen? Wenn die Globule schon existiert hat und ein Wesen "uns alle hineingezogen hätte", sind wir bereits auf der Stufe eines Halbgottes.

Und unter diesen Voraussetzungen: Klar, Blut sammeln zur Stärkung und ähnliches könnte ich mir vorstellen, aber ein Wesen, was eine Minderglobule mit eigenen Regeln erschafft, hat solche Spielereien doch gar nicht nötig?

Letztlich fehlt mir noch der Zusammenhang zwischen dem Vampir und dem "roten Teufel". Sind das jetzt zwei unterschiedliche Wesen oder ein und dasselbe?

Bitte seht es mir nach. Natürlich ist erkennbar, dass unendlich Arbeit in dem Ganzen steckt, aber ich bin schon am Freitag Abend aufgrund der Tatsache ausgestiegen, dass ich es einfach nicht kapiert habe. Wäre toll, wenn mich hier jemand abholt.

Technik
Es ist großartig, mit welcher Hingabe das Effekt- und Technikteam seine Aufgabe erfüllt. Leider habe ich nur zwei herausragende Dinge mitbekommen. Das war das herabziehen des Jünglings vom Boot und dessen Verwandlung zur Leiche (Taucherausrüstung), als auch die "abgehackte Hand" bei der Kiste. Ja, auch ich fand es schade, dass die Spielerin hier nicht sofort "Aua, aua. Meine Hand..." geschrien hat (hätte ich auch nicht), aber wir waren alle so perplex (Kompliment), dass es einfach mehrere Sekunden gedauert hat, bis wir das Ganze überhaupt begriffen haben. Anmerkung von meiner Seite (bitte brieft die Opfer vorher, dann passiert so etwas nicht und alle haben einen noch gesteigerten Effekt. Sorry, aber die Alternative wäre den Schmerz auch zu simulieren...

NCS
Ihr wart natürlich alle toll.
Auf den Stattverwalter bin ich ganz klar reingefallen. Allerdings muss ich mich den Aussagen anschließen. Ein Delta im Verhalten der Magd war schon allein deswegen nicht zu erkennen, da der ganze Angestelltenhaufen inklusive der Wachen mehr als respektlos gewesen ist. Mehrfach habe ich lautstark mich über deren Verhalten beschwert und auch deutlich gemacht, wie erstaunt ich über ein solches Benehmen bin.

Das "stören" der Gerichtsverhandlung um eine borongefällige Beisetzung durchzuführen empfand ich sogar als angemessen.

Als wir dann (während unsers Rituals) die "böse Seele" am Waldrand gesehen haben, dachte ich sogar noch: "OK, das ist die Spielerin, aber sicherlich in einer anderen Rolle". Was natürlich nichts daran ändert, das es eine Gänsehautszene war.

SL
Danke für die große Mühe die Ihr in diese CON gesteckt habt. Es war immer jemand da, wenn man Ihn benötigt hat.
Das einzige was mich gestört hat war, dass die geteilten Informationen unvollständig und teilweise sogar widersprüchlich waren und Dinge die im Vorfeld besprochen wurden, später ganz anders abgehandelt worden sind. Hier würde ich mir mehr Konsens wünschen.

FAZIT
Sofern meine Kritik überhaupt berechtigt war, würde ich mir mehr innere und übergeordnete Logik wünschen. Es ist (für mich) nicht möglich einem Plot zu folgen, wenn ich nicht nachvollziehen kann, wieso Dinge passieren. Natürlich kann es sein, dass diese Unfähigkeit aufgrund mangelnder Informationen besteht. Aus diesem Grund war ich leider praktisch handlungsunfähig auf der CON.

Das hat natürlich die Gerichtsverhandlung etwas ausgeglichen, die mir Spaß gemacht hat, deren Verlauf allerdings auch einer gewissen Grundlogik widersprach. Aber das würde jetzt zu weit führen.
Alles in Allem hat es Spaß gemacht, alte und neue Gesichter zu sehen und mit Euch spielen zu dürfen.

Schließen möchte ich mit einem persönlichen HighLight:
Danke an den "globulenkundigen Druiden? mit Fell über der Schulter" (Name leider vergessen).
Als Beorn "dir nicht alles sagen wollte" und Du rot angelaufen bist und fast kurz vorm Platzen warst, musste ich mich echt zusammenreißen. Das war sehr cool! Hoffentlich warst Du mir nur IT böse...

Torn Grosshammer, Meisterschmied
Travian Orben, Wirt
Ebryn Schinder, Privatlehrer
+SL2 Aron Rahjalieb, Hexer
Polter Siel, Sattler
Alrik "Haltsmaul" Fluxx, Puppenspieler
Beorn Arilson, Hellsichtmagier
Zum Anfang der Seite

Travian
Moderator


42 Beiträge

Erstellt  am: 18 Sep 2015 :  14:46:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
"Es besteht eine klitzekleine Chance, dass wir überleben! *STILLE* Ich liebe diesen Plan. Ich bin begeistert daran teil zu haben. Lasst es uns tun!"

Auch Darian der Geisterjäger meldet sich zu Wort :)

PLOT
Ich habe mich gefreut, als die Geister aufgetaucht sind. Leider ist meine Freude recht schnell verflogen, als ich mit meiner Analyse der Geister nach aventurischen Hintergrund nicht weiter gekommen bin. Kurz um die Geister waren nicht aventurisch... Ja, ja der Enfluss der Globule...
Dannach wurde alles noch seltsamer... Bis(s) die gerüchte vom Vampir auch einmal bei mir angekommen sind. Ich hab gefeiert, endlich können die zwölf Pflöcke an denen ich die letzten zwei Jahre geschnitzt habe genutzt werden... Auch dies scheiterte...
Die Schnitzeljagt war sehr schön aufgebaut. Aus meiner sicht ist dies allerdings nur eine Plotart für einige wenige. Da nicht alle an der Suche aktiv teilnehmen können.
Alles in allem war viel los. Der Einfluss der Globule hat sehr viel möglich gemacht, was ansonsten nicht aventurisch wäre.

TECHNIK
Hervorragend! Die Kiste, die Beleutung, die Wasserleichen... Alles ohne Beanstandung :)

NCS
Bestächliche Wachen sind in meiner Vorstellung von Aventurien so besonders wie schwimmende Fische. Also Daumen hoch dafür.
Danke für den lustigsten Traum den ich erleben durfte :D Auch wenn das nicht so gedacht war.
Was ich etwas schade fand, war die Aktion am Samstag abend. Den verstorbenden Kollegen zu beweinen, kann ich verstehen. Was mir unschön aufgefallen ist, war mit welcher kraft versucht wurde, ein trauerspiel für die Burgwache aufzudrücken. Mal ganz im Ernst warum beweint man einen Menschen, der immer die Hand aufgehalten hat? Lassen wir diesen Punkt einfach so stehen. Fazit: Es wrd vermutlich besser drauf eingeganen, wenn der Druck nicht immer weiter erhöht wird.

SCS
Gunnar sehr gut gespielt. Hat mir sehr viel Spaß gemacht. Auch mit allen anderen hatte ich nur gutes Spiel. Es war toll zu sehen, wie eine kombination aus Mistrauen und Achtung einem entgegen schlagen kann.Voll Gut! Ich habe gelernt, dass ich eine Preisliste anfertigen sollte. Es ist nicht logisch ohne rum zu laufen.


SL
So gut wie immer erreichbar. Ausfälle wurden bemerkt. Für den Plot bzw. die Anzahl anbesonderheiten waren es zu wenig. Aber Ausfälle kann man schlecht abfangen. Somit alles i.O.

FAZIT
Ich fand es Schade, dass kein Roterfaden zu erkennen war. Das muss aber nicht zwangsweise an der Planung, Orga, SLs oder NSCs gelegen haben. Es ist auch möglich, dass mich bestimmte Informationen mich nicht erreicht haben. So hing ich zwischenzeitlich in den Seilen und wusste nicht was ich zur Lösung des Plots beitragen sollte. Folglich wurde auf anderen Gebieten gespielt. Schade, gerade den Vampir Plot hätte ich gerne mehr bespielt.


Was Travia verbindet, dass soll der Mensch nicht trennen.
Zum Anfang der Seite

Zeki
Junior Mitglied


67 Beiträge

Erstellt  am: 18 Sep 2015 :  15:38:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Zeki's Homepage  Antwort mit Zitat
Noch ein kleiner Nachtrag, da ich immer wieder lese und es ja auch am Sonntag IT noch einmal angesprochen wurde:
Hat wirklich der Graue unsere Schritte bei der Schnitzeljagd gelenkt oder ein bruderloses Übel?
Es ist immer Spannend, wie die Sichtweisen aus einander driften und ich muß gestehen, daß ich es irgendwie "zwischen den Zeilen" sehe.
Göttliches Eingreifen UND bruderloses übel? Geht das?

Kriege ich ein Schloß nicht auf, versuche ich das Schluß zu zerstören, scheitert auch das... trete ich es ein.
Ersteres ist sehr zielgerichtet... zweites löst mögliche Fallen aus... letzteres führt zu blauen Flecken und der einen oder anderen ausgekugelten Schulter.
Warum schreibe ich so einen Schwachsinn?

Nun, mir wurde IT erklärt, daß wir in dieser Globule gefangen sind und uns in ihr immer weiter von Alveran entfernen. Dies sei der Grund, wieso die Geweihten die Götter nicht mehr spüren.
Wie kann es dann aber sein, daß der Listenreiche uns so eine Fährte hinterläßt?
Wenn er und die anderen nicht mehr zu uns durch kamen, ist er vielleicht gegen die "Tür" gesprungen. So konnten uns durch die pure Gewalt seines untypischen Handelns die kleinen Hinweise erreichen. Zu Beginn waren sie sogar sehr Phexgefällig (Der kleine Fuchs, der uns führte). Erst später wurde es dann schlimmer.
Vermutlich ist die Macht der Globule auf sein Tun aufmerksam geworden und hat versucht es zu verhindern, indem sie seine Spuren pervertiert hat.
Kurz: ich denke schon, daß uns Phex geleitet/geholfen hat. Aber das die finstere Macht, welche Hinter all diesem Stand, versucht hat seine fährte zu verwischen und uns, wie auch unser Handeln zu pervertieren.

Das muß so natürlich nicht stimmen, doch war das so meine IT Denkweise, die es für mich erklärt hat.

Zeki Vaharada - Zahori
Soeren Olafson - Thorwaler
Zum Anfang der Seite

Xylel
fleißiges Mitglied


382 Beiträge

Erstellt  am: 19 Sep 2015 :  18:13:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ein paar Punkte kann ich klären:

- SdB2 und SdB3 spielten an verschiedenen Orten - nur der örtliche Machthaber war der Selbe (Garlischgrötz-Politik).

- Die Theorie, dass die Globule sich von den Göttern entfernen würde, stammte von den Spielern. Da aber Götterwirken auch in den Feenwelten erschwert ist (die sogar "näher" an Alveran liegen), ist die Beweisführung wohl alles andere als schlüssig.

- Das rote Wesen war nicht der Vampir. Es tauchte nur in der Nähe des Vampirs auf, als dieser in Fledermausgestallt herumhing.

- Das Schreiben des Herzogs gab dem Inquisitor Vollmacht über die Rechtsprechung. Befehlsgewallt über die Wachen wurde nicht eigens aufgeführt und ist somit - letztlich - Auslegungssache.

- die Schnitzeljagd wurde von Phex initialisiert und enthielt ja auch deutliche Hinweise auf die Natur des Übels: Blutopfer verweisen auf den Vampir, der Dolch im Herzen (der Leiche) zeigt, wo man ihn am besten hinsteckt.
Gut, hier ist viel von meiner NSC Interpretation dabei.
Ich glaube, dass ich nicht zuviel verrate wenn ich sage, dass der Vampir die Schnitzeljagd nicht selber durchführen konnte - und daher in bester IndianaJones-Schurken-Manier einfach die Hand aufhielt, als die Rätsel gelöst worden waren.

Vladimir "Väterchen" von Koldunje-Mahrmoor-Uwenstam, Bornländischer Bronjar und Druide
Anomander von Salmingen-Bugenhog, Koscher Baron
Mordai ibn Umran ibn Ghulshef, Aranischer Traumdeuter und Alchemist
Bilal Ba´al Hammon, Rashduler Dschinnenrufer
Fedesco de Ferarius, Stadthalter und Vampir der Herzen (NSC)

Bearbeitet von: Xylel am: 19 Sep 2015 18:17:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

Soulhuntress
neues Mitglied


14 Beiträge

Erstellt  am: 21 Sep 2015 :  08:35:39 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Soulhuntress's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Xylel
Ich glaube, dass ich nicht zuviel verrate wenn ich sage, dass der Vampir die Schnitzeljagd nicht selber durchführen konnte - und daher in bester IndianaJones-Schurken-Manier einfach die Hand aufhielt, als die Rätsel gelöst worden waren.

Das dachte ich mir
Und was das Machtpotential (darunter Globulenerstellung [sehr wahrscheinlich], Beherrschung von Untoten [zu 99,9%iger Sicherheit] usw.) angeht, auch nur soviel: der Vampir war nicht das einzige mächtige und nicht allzu nette Wesen vor Ort. Da gab es noch ein mächtigeres... so ein alter Bekannter (eine alte Bekannte?) von SdB2. Hatte damals auch mit so etwas wie einer Schnitzeljagd zu tun, zumindest mit dem Herausholen von verborgenen Dingen, die vielleicht hätten verschlossen bleiben sollen... Auf den Zusammenhang bin ich um ehrlich zu sein aber auch erst am Samstagabend gekommen (um genau zu sein zum großen Untotenangriff). Das ist das große Problem, wenn man nicht überall gleichzeitig sein und dadurch nicht alle SCs und NSCs befragen kann. So viele Fragen, so wenig Zeit. Satinav, du bist gemein.

Jette Alessa Rabengaard - Schreiberling und Zeichnerin für den Aventurischen Boten (Sil 4, SdB 2, Sil 5, SdB 3)
Zum Anfang der Seite

Alando
ganz neu hier


2 Beiträge

Erstellt  am: 23 Sep 2015 :  17:37:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo

ich war der Sekretär aus der 2. Al'anfaner Gruppe. Gleich am Anfang, SdB3 war mein erste LARP daher habe ich nciht wirklich den Vergleich.

Grundsätzlich hat es mir sehr gut gefallen, und ich habe auch vor wieder ein LARP mitzumachen.

Ambiente u.ä. fand ich verdammt gut gelungen, hab ich davor viel weniger erwartet.

Verpflegung war auch super, Zimmer waren halt zum schlafen da und dafür auch gut. Wie man da aber etwas IT hätte machen sollen fand ich sehr fraglich.

SC/NSC (ich schreib sie mal gemeinsam da ich mir nicht immer ganz sicher war wer was war) Fand ich im großen und ganzen sehr gut auch von den Kostümen.
2 (kleine) Kritikpunkte an die Wachen: 1) Schaut doch das nächste mal das ihr eurern Wappenrock gleichmäßig anzieht die Hälfte hatte oben rechts blau die andere Hälfte weiß. 2) Gefühlt waren sie die ersten die bei einem Kampf weggerannt sind.

SL: Fand ich eigentlich immer recht gut erreichbar. Manchmal musste man sich schon mal nach einer umschauen aber störend fand ich das nicht wirklich.


Zu guter letzt, wann werden den die Erfahrungspunkte eingetragen?

Gruß
Alando
Zum Anfang der Seite

Silvo
Moderator


341 Beiträge

Erstellt  am: 23 Sep 2015 :  20:10:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Silvo's Homepage  Sende Silvo eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
EPs sind raus ;-)

http://spur-des-blutes.jimdo.com/
Zum Anfang der Seite

Soulhuntress
neues Mitglied


14 Beiträge

Erstellt  am: 24 Sep 2015 :  11:40:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Soulhuntress's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Alando

2) Gefühlt waren sie die ersten die bei einem Kampf weggerannt sind.

Das fand ich um ehrlich zu sein sogar sehr sympathisch an den Wachen. Diese Wachmänner werden in ihrem Leben wahrscheinlich - im Gegensatz zu den bewanderten Abenteurern - noch keine Untoten oder andere übernatürliche Wesenheiten gesehen haben. Wer sonst nur mit Räubern oder marodierenden Söldnern zu tun hat, mit denen man wenigstens noch verhandeln kann, den kann in so einer Situation schon die Panik erfassen. Erst als dann der Baronett zurück war, kehrte wieder Ruhe und Ordnung bei den Mannen ein - fand ich ein schöner Effekt.

Jette Alessa Rabengaard - Schreiberling und Zeichnerin für den Aventurischen Boten (Sil 4, SdB 2, Sil 5, SdB 3)
Zum Anfang der Seite

Xylel
fleißiges Mitglied


382 Beiträge

Erstellt  am: 24 Sep 2015 :  17:40:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Das Bild der fanatisch bis zum Ende kämpfenden Wache finde ich auch etwas überzogen.
Ein Gardist in einem kleinen Dorf ist nun mal kein Elitekrieger der Dukatengarde/Sonnenlegion.

Außerdem sollen die NSCs ja den SCs nicht das Kämpfen abnehmen...

Vladimir "Väterchen" von Koldunje-Mahrmoor-Uwenstam, Bornländischer Bronjar und Druide
Anomander von Salmingen-Bugenhog, Koscher Baron
Mordai ibn Umran ibn Ghulshef, Aranischer Traumdeuter und Alchemist
Bilal Ba´al Hammon, Rashduler Dschinnenrufer
Fedesco de Ferarius, Stadthalter und Vampir der Herzen (NSC)
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
© Copyright 2001-2018 by Jan Fey

Alle Rechte vorbehalten.

Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie

die Allgemeinen Nutzungsbedingungen an.

Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000