Alveran-Larp Forum
Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Alle Umfragen | Mitglieder | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Aurora Orga
 Praios zu Ehren 1
 Feedback PzE 1
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Thraxas
ganz neu hier


1 Beitrag

Erstellt  am: 11 May 2017 :  17:37:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So, da ich endlich ein wenig Zeit finde, hier auch mal mein Feedback.

Ich war auf der Con Hilberian von Trutzbach, Geweihter des Herrn Praios aus der Stadt des Lichts.

Grundsätzliches vorab:
Es war mein erster Con unter dem Dach von Alveran-LARP und das hatte seinen Grund in dem wirklich schrecklichen Regelwerk, daß mich diese Cons bisher meiden ließ.
Ich halte nichts von Punkteregelwerken und wenn sie dann auch noch so sehr an die P&P-Version angelehnt sind finde ich sie für LARP völlig ungeeignet. ( da kommen dann nur so Diskussionen raus, wie "kann das der NSC-Orkschamane überhaupt gekonnt haben" oder diese elendigen TP-Ansagen in Kämpfen.

Zum Glück hat die SL hin Hinblick auf die strikte Beachtung des Regelwerks ausreichend flexibel gearbeitet und sich glücklicherweise ja schon DKWDDK vorbehalten.


Location:
Die Burg Tannenberg ist toll. Sie bietet wie auch das Umland mannigfaltige Möglichkeiten.
Zum Teil hat die ORGA das auch gut genutzt, leider aber auch viel ungenutz gelassen, da geht deutlich mehr. ;-)

Natürlich ist es eher spartanisch, aber das Ambiente macht das mehr als wett.

Essen:
Es gab anständiges, kaltes und warmes Essen in ausreichender Menge. Was will man mehr?

Orga / SL:
Immer greifbar. Meist auch mit dem nötigen Wissen und ausreichend flexibel.


Das Kloster:
Fand ich schön dargestellt. Bespielbaren Raum gab es ausreichend. Die Charaktere waren schön dargestellt und auch glaubhaft.
Der Irrglaube, ein Kloster muß Verzicht und Askese bedeuten erschließt sich mir nicht.

Götterdienste:
(Leider) konnte ich nur zwei Mitmachen (keiner davon ein Sonnengruß ). Mir waren sie zu "katholisch"-inspiriert und insgesamt zu lang. M.E. sollten Götterdienste auf einem LARP nicht länger als 15 - max. 20 Minuten dauern.

Mitspieler:

NSC / GSC:
Durchweg gutes Spiel und ordentlicher bis sehr guter Gewandungsstandard.
Leider zu wenig Ork-NSC, aber die muß man ja auch erstmal kriegen.
Der Orkschamane war herausragend.


SC:
Hier gilt das gleiche, wie bei den NSC.
Zusätzlich bedanken möchte ich mich bei meiner Akoluthin für das tolle Charakterspiel und die stetige Diensteifrigkeit, beim Borongeweihten Silem für die Gespräche und die Zusammenarbeit, bei der Rondrageweihten und ihren Begleitern und bei der Inquisition für die gute Zusammenarbeit.
Sicher habe ich einige Leute vergessen, fühlt euch ebenfalls erwähnt, ich hatte mit allen SC mit denen ich Spielen durfte schönes Spiel und habe gerne mit euch gespielt.

Plot:
Viele Ansätze, von denen wir nicht alle verfolgen konnten. Insgesamt sehr ordentlich, auch, wenn ich mir gewünscht hätte noch mehr im Wald zu finden.
Das wir das Räuberlager ausgelassen haben, war unsere Schuld, aber Orte an denen der Schamane Beschwörungen durchgeführt haben könnte hätte man schon preparieren können, so daß wir noch mehr hätten glauben können, wir wären nah dran.

Die Tannenburg schreit übrigens nach Dungeon, hier bietet sich insbesondere der Keller an, den man über die Außentür erreicht. Da nimmt auch keiner übel, wenn der Weg bis dahin im Time-Out zurückgelegt wird und man kann den Keller dann mit dem Gewölbe links der Treppe verbinden, der muß sowieso kaum dekoriert werden. ( Nebelmaschinen und Licht wirken da wunder) ;-)


Kampf:
Gute, saubere Kämpfe mit Augenmaß.

Fazit:
Schöne Con, tolle Location. Wenn es paßt komme ich gerne zum PzE2.

LARP braucht nicht mehr als zwei Regeln!
Spiel einfach!
Zum Anfang der Seite

Bernika
super aktives Mitglied


2059 Beiträge

Erstellt  am: 11 May 2017 :  18:00:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Möchte mich mal äußern zu den Praiosdiensten und auch zu der wiederholten Anmerkung, sie wären "zu katholisch" gewesen.

Ich finde es prima, dass wir die drei offiziell gesetzten Andachten des Tages so durchgezogen bekommen haben und ich danke nochmal allen, die dafür bereit waren, in aller Frühe aus dem Bett aufzustehen.
Ich bin im Allgemeinen auch jemand, der im LARP nicht so unbedingt ellenlange Götterdienste braucht. Zügig aber knackig ist mir meistens lieber. Aber wenn ich schon vor 6 Uhr extra aufstehe, um den Sonnengruß mitzufeiern, dann mag ich eigentlich nicht, dass der dann schon nach 10 Minuten wieder fertig ist. Gerade in diesem Setting des Praiosklosters stehen für mich die Andachten mehr im Vordergrund, als bei sonstigen "profanen" Cons und dürfen daher auch gerne ein bißchen länger sein. Man könnte aber darüber diskutieren, ob man wirklich 3x am Tag zum Bekenntnis der Sünden und Fehler aufrufen muss, oder ob das nicht vielleicht auch 1x reichen könnte. Allerdings wurden diese Beichtaufrufe auch vom einen oder anderen sehr gut zum persönlichen Charakterspiel genutzt, was mir sehr gut gefallen hat und was ich nicht behindern möchte.

Die Meinung "zu katholisch" kann ich jetzt nicht so nachvollziehen. Ganz Aventurien beruht auf irdischen Ideen und Anleihen. Und die Praioskirche ist eben ganz offiziell eine ziemlich wertkonservative und traditionelle Kirche. Mit Kirchenbosparano, Räucherwerk, Goldschmuck, Litaneien und all diesem "katholischen" Zeugs. Ich weiß nicht, ob es wirklich gelingen könnte, eine komplette Kirche völlig losgelöst von allen irdischen (katholischen oder auch anderen) Vorbildern zu erschaffen. Damit sich dann niemand hinterher beschwert, es wäre zu evangelisch, zu mormonisch, zu muslimisch oder zu buddhistisch. Ich glaube, dass die katholische Kirche in großen Stücken Pate für die Praioskirche gestanden hat, als man die Praioskirche konzipierte. Es dürfte schwierig bis unmöglich werden, sie so zu gestalten, dass sie zwar weiterhin glaubhaft die Praioskirche bleibt, aber keine Spur von der katholischen Kirche mehr enthält.

Es sei aber sehr gerne dazu aufgerufen, neue Gebet- und Liederbücher zu schreiben, die dem Wunsche nach "weniger katholisch" nachkommen.

Cordelia Feyrich, garethische Kriegerin (SL 1+2+3, RIP)
Gunilda Wenzelin, Ex-Perainegeweihte (Nos 4+5+7+8, FK 2+3, OL 2, RIP)
Bertrada, Smutje der "Irgendwas mit Hai" (LvT 5+7+8+9)
Elyssa Niobalde di Sansegostiano, ehemalige nostrische Frankfreie und nun horasische Esquiria (Nos 6, Hor 2+3+5+7, WB 1)
Eilynn ni Breachlan, albernische Ritterin im Exil (Greif 4, KuT2, RIP)
Jarla/Tijacoolette, schwarztobrische opportunistische Baderin (WF 1+3, BZ 1+2)
Freigräfin Selwyne von Beereskow, festenländische Bronnjarin (Sil 2, ZG 1.5, SG 3)
Ghayrazz, Khurkach der Gorrosch Tai (OL 1+2)
Feqzandra sala Sahib Oswyn, Adepta der Halle der Macht zu Lowangen (Hor 6+8+9, Ise 1, SdB 2-5, CM 3+5, DG 1, ZSH 1+2+4+5, WK 4+6, AN 1, WB 3, HdS 1+2, KB 1)
Raugund gebranntmarkte Magd und Büßerin (PzE 1+2+3)

Bearbeitet von: Bernika am: 11 May 2017 18:05:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

Ilmarjew
Moderator


2072 Beiträge

Erstellt  am: 11 May 2017 :  18:12:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke Bernika :)

Ilmarjew Woldurjenko, Magus der Schule der Beherrschung zu Neersand, Magier Erster Flamme vom Blutclan (Nos 2, 4, 6 & 7, Hai 2, LvT 4, 8, 9 & 10 & SdB 4)
Brayanokles Horathyon A'Sphareïos dylli Tyrakos, Donator Lumini Ordinis Bosparanis (Nos 8, OL 1 & 2, Ise 1, SG 4 & 5, SdB 2 & 3 und ST 1), Luminifer Ordinis Bosparanis (KuT 2, ST 2 & 3)
NSC (SL 2)u
Orga (PzE 1 & 2)

Bearbeitet von: Ilmarjew am: 11 May 2017 18:39:40 Uhr
Zum Anfang der Seite

Thanatos
Senior Mitglied


966 Beiträge

Erstellt  am: 11 May 2017 :  19:12:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Thanatos's Homepage  Antwort mit Zitat
Ich habe mal ein Gebet geschrieben, das gesungen wird.
http://www.garetien.de/index.php/Lieder:Die_gro%C3%9Fe_Lobpreisung_Praios
Meine Gesangsstimme ist lausig, daher nehme ich das nicht auf. ;)

tha

"Ich habe Dinge gesehen, die die meisten Menschen niemals glauben würden. Die Türme Ysilias, die brannten, über der aufgehenden Sichel des Madamals. Und ich habe Strahlen magischen Lichts gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen."
An einem pathetischen Abend beim Winterfurth 1. Geklaut und frei verändert aus "Blade Runner".

"Wir sind nicht die tobrische Faust. Wir sind die Faust Tobriens und wir haben nur Mittelfinger!"
Bei der Versammlung des Heereszugs beim Schwarze Lande 3.

Jarlak Ebelling, tobrischer Soldat
Zum Anfang der Seite

Halrech
fleißiges Mitglied


314 Beiträge

Erstellt  am: 11 May 2017 :  21:04:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Thraxas


Zum Glück hat die SL hin Hinblick auf die strikte Beachtung des Regelwerks ausreichend flexibel gearbeitet und sich glücklicherweise ja schon DKWDDK vorbehalten.

Dies wird so inzwischen von den meisten Orgas umgesetzt. (Spontan fallen mir PzE, ST, ZG und Hor ein)

Silem Tobrius (ehemals Hal-Mendenus Eisbergersen), tobrischer Boroni, Zwölfgötterbündler & Müller - Hor3/5/6/7/9, TW2, Sil3, FK11, KuT1/2, Amb1, PzE1/2
Hortwin Ingvalf, isenoher Gardist (ehemals Jäger) - LvT10, OL2, Ise1/1.5/1.75, SdB2, CM3, (WK6)
Wulfhelm Biorkson Bosparano, Söldner (Feldheiler/Leibwächter) - Nos8, Hex2/3/4, SH2, AN1, (KB1)
Albert UiGregor, Pirat/Schiffsarzt - DG1
Answin U. H. von Bluthechtingen-Friedwang, darpatischer Ritter - ST2, BZ4
NSC - CM1, BZ3
... und natürlich viele andere Cons außerhalb des ALeV. Freue mich über konstruktive Kritik zu meinen Charakteren.

Kontaktaufnahme bitte per E-Mail (nicht per PN).
Zum Anfang der Seite

Alexxela
fleißiges Mitglied


247 Beiträge

Erstellt  am: 11 May 2017 :  21:19:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Halrech

Zitat:
Original erstellt von: Thraxas


Zum Glück hat die SL hin Hinblick auf die strikte Beachtung des Regelwerks ausreichend flexibel gearbeitet und sich glücklicherweise ja schon DKWDDK vorbehalten.

Dies wird so inzwischen von den meisten Orgas umgesetzt. (Spontan fallen mir PzE, ST, ZG und Hor ein)



Ich hab's bis jetzt noch bei keiner Alveran Con aktiv erlebt, das so genau auf die Punkte geschaut wird. (und laute TP o.ä. Ansagen habe ich noch nie gehört). Ich persönlich find's nur schöner, wenn ich meine Charaktere entwickeln kann und nicht vollkommen in der Luft hänge (und auch Grenzen habe und nicht wünsch dir was spielen kann). Aber da ist jeder wohl anders ;)

Zur Gottesdienstdauer: Ich bin auch kein Fan von ellenlangen Messen x mal am Tag. Bloß diese Con ist definitiv eine Ausnahme, da hier ein Praioskloster bespielt wird. Da gehört das definitiv dazu. Das Klosterleben ist sozusagen das Grundgerüst der Con.

Lizentiatin Raska Shabrasuni - Medica - SH2, ST1, KuT2, WK3, BZ3, SH3; -; {DgT}
Sariah Alenasuni (Dr. Hist.) - Historikerin - H4, SdB4, RdN1; H1, SH4, ST2, WK4, SdB5, WB2, ZG3; BZ4, ST3, {SSt5}, AN1, WB3, PzE2, MS1, HdS1, {SSt5.5}; {SSt6}, PzE3
Jadra Livkasdottir - Kundschafterin - WK5, FF1; WK6, HdS2, FF2
Livia Zeel - NSC/Taverne: PzE1; -; [PzE3]

Bearbeitet von: Alexxela am: 11 May 2017 21:22:18 Uhr
Zum Anfang der Seite

Baldur
Senior Mitglied


521 Beiträge

Erstellt  am: 11 May 2017 :  21:23:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da ich mich zum Thema Göttedienste noch nciht geäußert habe, noch eine Ergänzung meinerseits zu diesem Thema:
Zitat:
Original erstellt von: Bernika
Ich finde es prima, dass wir die drei offiziell gesetzten Andachten des Tages so durchgezogen bekommen haben und ich danke nochmal allen, die dafür bereit waren, in aller Frühe aus dem Bett aufzustehen.
[...] wenn ich schon vor 6 Uhr extra aufstehe, um den Sonnengruß mitzufeiern, dann mag ich eigentlich nicht, dass der dann schon nach 10 Minuten wieder fertig ist. Gerade in diesem Setting des Praiosklosters stehen für mich die Andachten mehr im Vordergrund, als bei sonstigen "profanen" Cons und dürfen daher auch gerne ein bißchen länger sein.

Dem kann ich mich vollumfänglich anschließen. Ich ganz persönlich fand die Götterdienste toll. Wir bespielen hier ja ein religiöses Setting. Da erwarte ich eigentlich auch, dass die Religion zumindest eine große Rolle einnimmt. Genau das hat mir nämlich jede Menge Charakterspiel mit meinem Novizen ermöglicht. Außerdem hat das Ruhe in die sonst so gerne aufkommende Unordnung und Unruhe angesichts der auftretenden Ereignisse gebracht. Ergo: ich ganz persönlich fände es gut, wenn das beibehalten wird.

Adeptus Ghorio von Brabak - Gildenmagier, Absolvent der Dunklen Halle der Geister zu Brabak (HdS 2)
Gurvan von St. Lechmin - Geweihter des Götterfürsten (PRAios), ehemaliger Chormeister des Klosters St. Lechmin, früherer Name: Odilbert Brin Dinkel (SdB 2+3, Sil 5, PzE 1-3)
Alduin Trauthard von Bregelsaum - Ex-Gänseritter aus Rommilys (OL 1, WB 1, WK 5+6)
Abdulon al-Jamil ibn Mustafa Alfaran, aranischer Hexer (AN 1, WB 3, HEX 5)
Junker Anshag Owilmar von Eslamsgrund - (süd)garethischer Junker (ST 3, MS 1, FF 2, Marodeure, KW 1)
Maijin Panga - Maraskanischer Partisan (ZG 3)
Signor Alessandro ya Passero - adliger Lebemann, Angehöriger der Tuchhänderfamilie ya Passero aus Bomed (TTT)
Niaimadh ui Chullain - albernischer Knappe (Greyfenfels 4, DGT)

Ehemalige Rollen: Meister Panek Firnske - Historiker und Sprachenkundler aus Festum (Sil 1-4, SG 1, FG 1), Don Ramon - almadanischer Geschäftsmann (HOR 1+2, WB 1+3), Smari Liflindsson - Svennaholmer (LvT 7-9), Seine Gnaden Praiobur von Liliengrund, Donator Lumini, Ritter vom Bannstrahl Praios' (SL 2, Nos 8) - verstorben, Adeptus Pulpio Ross - Accademia Contramagica Cusliciensis, Draconiter des arkanen Zweiges (SL 3)

NSC-Rollen: Daijin - zu Haffax übergelaufener Maraskaner (KuT 2, NSC), Seine Gnaden Varsinorius - "Geweihter der Allweisen"/Namenlosgeweihter (SH 4, SH 4.1), Bruder Dormus - TGT-Paktierer (BZ 4)
Zum Anfang der Seite

Bernika
super aktives Mitglied


2059 Beiträge

Erstellt  am: 12 May 2017 :  06:28:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
@Thanatos:
Das Gebet finde ich sehr schön. Für unsere Zwecke müßte man nur die nebachotischen Götternamen ein bißchen "garethisieren", dann würde alles gut passen.
Nur eine Zeile wundert mich ein bißchen. Ist die richtig?
Da heißt es:
"Deine Standhaftigkeit hat das Leben erbarmungslos gemacht"
Das klingt sehr negativ. Zumal danach von Gnade, väterlichen Schwingen und Frieden die Rede ist. Klingt nicht so erbarmungslos.

Cordelia Feyrich, garethische Kriegerin (SL 1+2+3, RIP)
Gunilda Wenzelin, Ex-Perainegeweihte (Nos 4+5+7+8, FK 2+3, OL 2, RIP)
Bertrada, Smutje der "Irgendwas mit Hai" (LvT 5+7+8+9)
Elyssa Niobalde di Sansegostiano, ehemalige nostrische Frankfreie und nun horasische Esquiria (Nos 6, Hor 2+3+5+7, WB 1)
Eilynn ni Breachlan, albernische Ritterin im Exil (Greif 4, KuT2, RIP)
Jarla/Tijacoolette, schwarztobrische opportunistische Baderin (WF 1+3, BZ 1+2)
Freigräfin Selwyne von Beereskow, festenländische Bronnjarin (Sil 2, ZG 1.5, SG 3)
Ghayrazz, Khurkach der Gorrosch Tai (OL 1+2)
Feqzandra sala Sahib Oswyn, Adepta der Halle der Macht zu Lowangen (Hor 6+8+9, Ise 1, SdB 2-5, CM 3+5, DG 1, ZSH 1+2+4+5, WK 4+6, AN 1, WB 3, HdS 1+2, KB 1)
Raugund gebranntmarkte Magd und Büßerin (PzE 1+2+3)
Zum Anfang der Seite

Thanatos
Senior Mitglied


966 Beiträge

Erstellt  am: 12 May 2017 :  07:27:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Thanatos's Homepage  Antwort mit Zitat
Ja, das ist Absicht. :)
Vermutlich kommt da der trigardonische Dualismus (kein DSA) durch, woraus ich das entlehnt habe.
Aber das Leben ist nunmal hart, umso besser, wenn es dann jemanden gibt, der einem die Mittel gibt, damit klarzukommen.

tha

"Ich habe Dinge gesehen, die die meisten Menschen niemals glauben würden. Die Türme Ysilias, die brannten, über der aufgehenden Sichel des Madamals. Und ich habe Strahlen magischen Lichts gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen."
An einem pathetischen Abend beim Winterfurth 1. Geklaut und frei verändert aus "Blade Runner".

"Wir sind nicht die tobrische Faust. Wir sind die Faust Tobriens und wir haben nur Mittelfinger!"
Bei der Versammlung des Heereszugs beim Schwarze Lande 3.

Jarlak Ebelling, tobrischer Soldat
Zum Anfang der Seite

Satinavian
fleißiges Mitglied


163 Beiträge

Erstellt  am: 12 May 2017 :  08:32:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich finde die Gottesdienste gelungen.


Im normalen Larp allerdings würde ich nicht drei davon am Tag halten. Nicht mal einen am Tag.

Larp Wochenende sind nicht mal 48h Intime. Selbst ein einigermaßen frommer Aventurier wird kaum mehr als einen Gottesdienst pro Woche besuchen und zwar nicht etwa einen pro Gott, sondern einen insgesamt. Entsprechend sollte die Anzahl der Gottesdienste im Larp nicht so hoch sein, besonders solche, die von reisenden Geweihten gehalten werden, die gar keine lokale Gemeinde betreuen. Spieler nicht kirchenbezogener Konzepte wollen nicht unbedingt so lange Zeit passiv anderen beim Glaubensspiel zusehen/zuhören. Gottesdienste im normalen Larp funktionieren imho am besten zu bestimmten Anlässen oder in kleinerem Rahmen für Teilnehmer, die es wirklich interessiert sind.


Im Praioskloster-Larp ? Da müssen die sein. Auch dreimal täglich. Nicht so fromme Gäste müssen ja nicht hingehen bzw. können es dabei belassen, die Mittagsmesse zum Praiostag zu besuchen und an den anderen Tagen sein zu lassen, aber Klosterbewohner investieren nunmal einen wesentlichen Teil ihrer Zeit in Messen und Gebete, weswegen das mit der Selbstversorgung ohne Laienbrüder irdisch auch so selten geklappt hat.


"zu katholisch" - Ich mag keine zu katholischen Messen. Die Messen hier sind mir nicht zu katholisch. Die Katholische Kirche verwendet heutzutage praktisch keinerlei Latein mehr in Messen und die meisten anderen katholisch anmutenden Elemente wie das ewige Licht sind feste Setzung. Das eine vorgeschriebene Gebet erinnert ein Bißchen sehr an eines, das auch Bestandteil jeder katholischen Messe ist, auch wenn der Wortlaut anders ist, so sind doch Struktur und Themenabfolge gleich geblieben. Aber das kann ich verschmerzen.

Solange in Texten und Predigten das katholische Verständnis von Sünde sowie von Jenseits ausbleibt und man merkt, dass es um einen bestimmten Gott eines polytheistischen Pantheons mit klar festgelegten Zuständigkeitebereichen geht und nicht einen omniscienten, omnipräsenten und omnipotenten Schöpfer, ist für mich alles gut.
Zum Anfang der Seite

Salai
neues Mitglied


38 Beiträge

Erstellt  am: 12 May 2017 :  08:48:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Die letzte Klosterwache und komissarische Waffenmeisterin Adriane Praiosstürmer meldet sich auch zu Wort :)

Das war mein erster DSA-Con überhaupt und die Orga hat die Messlatte extrem hochgeschraubt. Zusammen mit den Mitspielern. Das PzE teilt sich zusammen mit einer Con die das gleiche Setting (Kloster, Organgriff, einem rechtschaffenden Gottzugehörig) den ersten Platz aller meiner Cons. Ich kannte auf der Con nur drei Leute wovon ich aber nicht ausgegangen war und dementsprechend war ich vor der Con aufgeregt.

Location:
Ich liebe die Tannenburg. Ich liebe das Gelände. Ich liebe den Kel... oh, wait! Ich habe es schon wieder nicht runter geschafft!
Tatsächlich war die Tannenburg das entgültige Zünglein an der Waage > 400 km (mit kleinem Umweg über Geesthacht) Weg auf mich zu nehmen und auf die Con zu fahren.
Die Kinder fand ich im Endeffekt auch nicht so schlimm, nachdem ich mich an den Gedanken gewöhnt hatte, dass sie da sind. Zu Mal sich alle sehr gut benommen haben. Da kenne ich anderes.
Einziges Manko fand ich die Dusche, aber das war ja bekannt. Höchstens die Duschzeiten auf 7 Uhr vorverlegen wäre sehr gut, da ich mich gerne irgendwann bevor der ganze Plot losgegangen ist einmal geduscht hätte. Es ging allerdings, da ich nur einen Menschen gespielt habe.

Essen:
Qualität top, vor allem das Frühstück, allerdings wenn man um 6 Uhr den Morgengruß andenkt, sollte vielleicht ab 7 oder 8 Uhr schon etwas verfügbar sein. (Hier muss ich unserer Magd noch mal huldigen, dass wir immer sauberes Geschirr an unserem Platz stehen hatten!)

Orga/SL:
Ich habe die zwei fehlenden SLs nicht bemerkt. Wenn man wen brauchte hat man binnen Sekunden immer wen gefunden.
Ich nehme euch nicht mal mehr übel, dass ihr mich zur Kommandantin des Hauptangriffs gemacht habt, auch wenn mir erstmal alles aus dem Gesicht gefallen ist IT wie OT :D

Kloster:
Ich liebe euch alle. Ihr habt mir nach kurzer Zeit das Gefühl gegeben in einer großen Familie zu sein, die auf einander aufpasst und sich gegenseitig stützt. Und das die gesamte Hirachie durch.
Großes Lob an unseren Abt... elect! der nach nur zwei Wochen Vorbereitsungszeit so fantastisch seine Rolle ausgefüllt hat, als habe er das schon seit Jahren, wenn nicht sogar Jahrzenten hauptberuflich gemacht. Du weißt schon, dass du die Rolle jetzt weiterführen musst?
Auch lieben Dank an unsere Magd, die immer dienstbeflissentlich alle Aufgaben erledigt hat. Es hat unheimlich Stimmung erzeugt, dass du ständig irgendwelche niederen Dienste am Erledigen warst und man regelmäßig die großen Tücher aufgehängt sah.
Ihr andern wart auch großartig. Ihr habt mit einen großen Teil dazu beigetragen, dass die Con unvergesslich ist.

Götterdienste:
Ich bin ein Langschläfer. Also vor 7 Uhr aufstehen, dann bleibt eigentlich mein Kreislauf ohne Kaffee und Dusche im (Feld-)Bett liegen. Irgendwie habe ich es aber geschafft aufzustehen und wach zu sein und mir beim Banner tragen nicht selbst auf die Füße zu treten. Ich fand sie zum Teil auch zu lang. Morgens allerdings okay. Gut fand ich, dass wir nicht alles singen mussten. Ich bin kein Sänger und am Sonntag hatte sich meine Stimme ohnehin vollkommen verabschiedet. Aber ich fand es sehr gut, dass sie klar strukturiert sind, was zu Praios sehr gut passte.

Mitspieler:

NSC:
Großartig. Alle miteinander. In allen Rollen. Vor allem der Orkschamane in beiden Rollen mochte ich dich. Als Ork wollte sich dich regelmäßig mit der Kordel, die du der Geweihten abgenommen hast erwürgen. So muss das. Danke für das Brüllduell, auch wenn ich dadurch ab Sonntag keine Stimme mehr hatte.

SC:
Ich hätte gerne mehr mit allen interagiert, aber ein Wochenende ist leider sehr kurz. Ich mochte euch alle. Ihr habt wie alle auch mit dafür gesorgt, dass es ein sehr schönes Wochenende geworden ist. Fairness, tolle Rollen, tolle Kostüme. Großartiges Kino. So muss LARP. Mir ist nicht so wirklich einer aufgefallen, der mich irgendwie irgendwo aus der Immersion gerissen hätte.
Großer Dank geht an den Thorwaler Gunnar der Geduldige. Ich mag Thorwaler. Fantastische Heilung und generelle Hilfe. Adriane hätte nicht gedacht, dass sie sich mal auf einen Thorwaler verlassen müsste.
Danke auch an meinen Kriegsrat, der mit geholfen hat einen Schlachtplan aufzustellen, dass wir die Schlacht überleben.

Plot:
Vor weg: Ja, ich habe wirklich ohne Witz einen Falken gesehen, der von der Burg in den Wald geflogen ist. War schön anzusehen. Das musste ich aufgreifen. Nur wenn ihr da rumsteht und so wirkt als wolltet ihr losziehen, warum sagt ihr keiner SL Bescheid? O_O
Mir fehlte manchmal der Rote Faden, wie man ihn lösen sollte, aber als ich hörte, dass es sich um einen Mehrteiler handelt, wurde mir einiges klar. Das habt ihr übrigens der anderen Con voraus. Ich habe jubliert, als es hieß, dass wir zurückkehren dürfen ins Kloster St. Lechmin!

Fazit:
Wie gut eine Con war, merkt man erst im Nachhinein. Ihr habt einen kompletten Reboot gemacht, was meine Grundstimmung angeht. Der Kurzurlaub von der Realität war ein voller Erfolg. Die Con war großartig und hat die Messlatte für Cons und ein Miteinander extrem hoch gelegt.
Ich werde definitiv mein Regelwerk-Spektrum erweitern. Die Mitspieler waren alle unglaublich nett und freundlich. Sämtliche Reibereien waren rein IT. Ich mochte die NSCs und der Gewandungsstandard hat mir auch gefallen. Ich werde wohl definitiv auf weitere DSA-Cons gehen.
Das ist eine Drohung, die ich wahr machen werde :P

PzE I - GSC - Adriane Praiosstürmer
Zum Anfang der Seite

Arinna
Senior Mitglied


843 Beiträge

Erstellt  am: 12 May 2017 :  22:29:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich war (meistens) als Leonore von Greifenstein-Wertlingen unterwegs.
Adelige aus der Markgrafschaft Greifenfurt und Gast/Aufbaufinanzierer des Klosters.

Zur Location, den Touridämonen und dem Essen ist ja schon alles gesagt.

Die Sl/Orga hat trotz widriger Umstände und Orgaausfällen ein super Erstlingswerk hingelegt und ich freue mich schon total auf PzE2!
Danke für PzE1 und eure ganzen Mühen vor und auf der Con


Ich trenne hier mal nicht nach SC/NSC oder GSC, sondern greife nur ein paar Eindrücke auf, die mir besonders ins Auge gepiekst haben.

Praiosdienste. Da steckte erkennbar viel Liebe zum Detail und ich will gar nicht wissen wie viele Wochen Arbeit hinter. Ich weiß die liebevolle Mühe von Erik beim Ausarbeiten der Götterdienste wirklich sehr zu schätzen.
Trotzdem bin ich nach anfänglichem Besuch mehrer Praiosdienste, dem Rest ferngeblieben. Es fühlt sich für mich einfach nach ot an, wenn von armen Sündern, Beichten und Co die Rede ist und gerade Musik geht halt direkt an die Emotionen bei mir (Kirchentonart und Liturgische Gesänge)
Klar könnt ihr nichts dafür, dass die Redax mit dem Vademecum so viel christliche Struktur in die Praioskirche bringt. Ich vermisse die Zeiten, als Praios noch mehr der gerechte Sonnengott, der Ordnung in die Welt brachte war und weniger Buß- und Beichtgott für unsere armen Sünderseelen.
Wer mich also im Praiosdienst vermisste, hat hier die Erklärung.
Ich habe mich dann lieber in persönlicher Andacht Mittags in die Sonne gestellt ;)

Ich fand viele wirklich gut gespielte Mitgläubige zu anregenden und teilweise tiefschürfenden, religiösen Gesprächen bereit. Es war mir ein Fest und hat sehr viel Spaß gemacht. Ihr macht der Vergangenheit des Klosters als Treffpunkt verschiedener Strömungen der Praioskirche alle Ehre!

Ob nun Eikes ehemaliger Bannstrahler auf dem Weg zum Mystiker, die zwei fröhlichen Wanderprediger mit ihrer Klötenprophezeihung (ich musste mir so sehr das Lachen verkneifen, herrlich!) oder gar Füchse mit Bedarf an Rechtsberatung, es wurde mit euch nie langweilig.

Ich habe übrigens viele von euch absichtlich geduzt, um so auf unseren Standesunterschied hinzuweisen, auch wenn dieses Ihr wirklich schwer wegzubekommen ist und mir dann doch einmal entschlüpfte.
Schwieriger war es dann schon umgekehrt, wenn meinem Char einiges an Respektlosigkeit entgegenschlug, was man teilweise ganz unpraiotisch an der Standesordnung rüttelnd einstufen konnte. Aber wir wollen mal nicht praiotischer sein als die Kaiserin ;)

Thema Konsequenz und Geiseln. Hier gab es durchaus die Vertreter der Fraktion "Wir verhandeln nicht mit Orks". Wurde auch bei der Geiselnahme (laut) auf der Burgmauer ausgerufen. Ob das auch der Fall gewesen wäre, wenn die Orks einen SC dabei gehabt hätten, lasse ich mal offen.

"Gerichtsverhandlungen": Schön wenn ein Lehnsherr seinen Pflichten nachkommt. Ein wenig mehr aventurische "Fairness" und weniger irdische Gerechtigkeit, hätte mir noch besser gefallen. Das Eidsegen eigentlich die Außnahme sind wurde ja schon mehrfach erwähnt. Oder war das am Ende Absicht, um Chars von Stand zu provozieren?
Zb. hätte die Rondrageweihte, dem Abt elect ob dieser schon ehrverletztenden Behandlung eine Standpauke halten können. Goot En hat da wirklich gute Quellen zu rausgesucht, willst du nicht mal einen Rechtsgelehrten spielen?
Letztendlich führte dies im Hintergrund zu unterhaltsamen it Gesprächen und Diskussionen verschiedenster Charaktere über Rechtskunde. Lieben Dank dafür! Das Thema Rechtskunde habe ich selten auf Cons so prominent bespielt erlebt.

...eigentlich wollte ich kein langes Feedback schreiben

Fazit: Tolle Con, ich freue mich auf Teil 2 und lux semper vincit!

PS: Ich denke wir hatten sehr viel Glück, dass die Orks und ihr Schamane uns so glimpflich haben davon kommen lassen.

Bearbeitet von: Arinna am: 13 May 2017 00:51:22 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
© Copyright 2001-2019 by Jan Fey

Alle Rechte vorbehalten.

Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie

die Allgemeinen Nutzungsbedingungen an.

Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000